video

Ein Schweizer Rocker erklärt entwaffnend, warum er Fußball mittlerweile hasst

„Ich habe die Schnauze voll von Fußballern, ich habe die Schnauze voll von tätowierten Unterarmen, von diesen Pussys, die sich im Strafraum immer fallen lassen."
8.4.16

Büne Huber ist Sänger der schweizerischen Mundart-Band Patent Ochsner. Das würde uns nicht so sehr interessieren, schließlich sind wir mit DJ Bobo in Sachen schweizerische Musik-Kunst komplett ausgelastet.

Büne Hübner war mal Fußball-Fan von den Young Boys Bern, doch mittlerweile geht er nur noch zum Eishockey. Im Interview Teleclub Sport erklärt er im Aggro-Modus, warum. Hier die Übersetzung:

Es ist grundsätzlich so: Ich habe die Schnauze voll von Fußballern, ich habe die Schnauze voll von tätowierten Unterarmen, von diesen Pussys, die sich im Strafraum immer fallen lassen. Und von Stürmern, die der Schweizer Bevölkerung erklären, dass eine Schwalbe manchmal die einzige Möglichkeit ist, die sie noch haben. Wenn ich mir die Männer bei Eishockey ansehe, wenn da einer eine Schwalbe macht, dann ist das ein wirkliches Drama. Das gibt richtig Ärger. Ich habe diesen Sport viel lieber, wo es noch unverfälschter ist und tougher. Nicht so ein uniformer Scheißdreck. Wenn ich in Italien am Strand den Jungs beim Kicken zusehe, da stellen die sich beim Freistoß alle hin wie Ronaldo. Und alle spucken herum. Dann gibt es einen Scheißball, der irgendwo in die Gelateria fliegt und dann heulen sie rum. Das ist alles so Pussy-Zeug. Ich kann da gar nicht mehr zuschauen. Ich werde wahrscheinlich auch die EM nicht mehr schauen, die WM schon lange nicht mehr. Ich gehe mich in dieser Zeit betrinken! Es ist ein Scheiß-Sport geworden. Und diese Bescheiß-Idioten von der Fifa, alles ist abgekartet und blöd. Das regt mich auf.