Anzeige
darts-wm

Trollender Youtuber klaut Darts-WM-Pokal und bekommt eine blutige Nase

Der Prankster „Disco Boy" stürmte an Weltmeister Michael van Gerwen vorbei zum WM-Pokal. In seinem Video sieht man wie die Security ihn aus der Halle prügelt—und er sich über die anstehende Publicity freut.

von VICE Sports
03 Januar 2017, 10:15am

Foto: Screenshot twitter.com/dazn_de

London, Darts-WM-Finale, Michael van Gerwen gegen Gary Anderson. Schon im neunten Satz wollte jemand den WM-Pokal an sich reißen. Das Problem: Der Pokaljäger war keiner der beiden Finalisten, sondern ein Flitzer. Nach wenigen Sekunden war der Spuk schon vorbei. Der Flitzer—der im Anzug aufgetreten war—wurde nach einem kurzen Hochstemmen des Cups jedoch sofort von der Security unsanft gestoppt. Van Gerwen, der noch von Flitzer und Pokal zurückwich, holte sich wenig später dann selbst den Pott.

Der Niederländer setzte sich in einem denkbar hochklassigen Endspiel mit 7:3 gegen den „Flying Scotsman" Anderson durch. Der Schotte konnte jedoch durch den Vorfall wieder ein bisschen herankommen. „Das war eine komische Situation. Ich bin in meiner Konzentration gestört worden", wird van Gerwen von Bild.de zitiert. Trotzdem ließ er sich am Ende den Titel nicht mehr nehmen. Anderson verpasste seinen damit dritten WM-Titel in Folge—obwohl er mit 22 180ern in einem Match einen neuen WM-Rekord aufstellte.

Bei dem Flitzer handelt es sich laut dem englischen Mirror um Lee Marshall aka. Disco Boy. Der Youtuber gehört zum Kanal Trollstation, die sich unter anderem auf Pranks spezialisiert haben und schon am frühen Morgen ein Video zum Vorfall hochgeladen haben. Dort zu sehen ist, wie aggressiv die Sicherheitsleute mit dem Youtuber umgehen. Der hat danach eine blutige Nase, freut sich scheinbar aber mehr über die Publicity. Der Disco Boy wird wohl bei der nächsten WM nicht mehr im altehrwürdigen Ally Pally tanzen, wie auch schon Weltmeister van Gerwen erklärt: „Du hast immer diese Leute, die versuchen, lustig zu sein. Er wollte den Pokal, aber das ist natürlich verboten. Möglicherweise wird er kein weiteres Darts-Spiel in seinem Leben mehr sehen."