Thump

Darfst du wirklich nicht feiern gehen, wenn du krank(geschrieben) bist?

Ein Anwalt für Arbeitsrecht hat uns erklärt, was bei einer Krankschreibung noch erlaubt ist – und was passiert, wenn du im Club mit einem Drink erwischt wirst.
12.4.17
Imago/Blickwinkel

Wenn es dich richtig erwischt und Kopfschmerzen und Fieberträume dich plagen, wünschst du dir nichts mehr, als möglichst bald wieder ganz banale Dinge tun zu können, wie vielleicht ein bisschen Netflix gucken. Manchmal bist du aber nur gerade so krank, dass du tagsüber bei der Arbeit nichts zu suchen hast, es dir abends aber wieder besser geht. Und ausgerechnet an diesem verflixten Abend legt Gerd Janson oder Nina Kraviz in deinem Lieblingsclub auf. Aber was ist, wenn dein Chef dich sieht? Wirst du dann gefeuert?

Anzeige

Diese Fragen hat sich wahrscheinlich jeder schon mal gestellt, der nicht darum herumgekommen ist, ein Ausbeutungs… äh … Lohnverhältnis einzugehen. Die meisten entscheiden sich wohl im Zweifel dazu, lieber nichts zu riskieren und das Haus während Ihrer Krankschreibung nur für weitere Arztbesuche oder gar nicht zu verlassen.

Ob das aber überhaupt nötig ist und unter welchen Umständen ein Arbeitgeber übrigens einen Drogentest von dir verlangen kann, liest du jetzt bei THUMP.