Vice Blog

"In Europa ist ein Krieg unausweichlich!" – Die FPÖ Steinakirchen am Forst

Mit Asylwerbern, dem "undankbaren Gsindl", habe man außerdem nichts als Probleme und was in Aleppo derzeit tatsächlich passiere, würde von den US-gesteuerten Medien verschwiegen.
15 Dezember 2016, 1:55pm

Merkel gehöre in die geschlossene Anstalt und sei "Obamas Hure", steht auf der offiziellen Seite der FPÖ Steinakirchen am Forst im Bezirk Scheibbs geschrieben. Die EU sei außerdem die Gestapo, Österreichs Justiz verachtenswert und lächerlich, mit Asylwerbern—dem "undankbaren Gsindl"—habe man nichts als Probleme und was in Aleppo derzeit tatsächlich passiere, würde von den US-gesteuerten Medien verschwiegen: Nämlich dass Menschen den "Sieg der Russen" feiern und Assad bejubeln würden.

Schon vergangenes Jahr wurden über die Lage in Syrien folgende Zeilen geschrieben: "Im Großteil Syriens läuft das Leben ganz normal ab ... Offenbar schickt man, wie aus der Türkei, unerwünschte Personen nach Europa, wo sie allerdings beim Großteil der Menschen nicht erwünscht sind." Dass Flüchtlinge jedoch nach Österreich kommen dürfen, sei "linke volksfeindliche Politik", mit ihr sei "in Europa ist ein Krieg unausweichlich!"

Über Staatssekretärin Muna Duzdar steht da: "Es hat keine Muslime im österreichischen Parlament zu geben". Darunter ist ein Artikel von Unzensuriert geteilt—mit dem Titel: "Muslimische Staatssekretärin Muna Duzar regiert gegen die Österreicher und für Migranten".

Natürlich klingen die wenigen Kommentare unter den Postings dementsprechend: "Gleich an die Wand mit diesen Drecksschweinen. 9mm weg mit dem Dreck, sowas braucht die Welt nicht", schreibt dort zum Beispiel eine Buchautorin mit dem Pseudonym C.V. Hagenberg. Seit Mitte Oktober steht der Kommentar auf der Seite. Auch die obligatorischen Links zu zwielichtigen Blogs findet man immer wieder. Ein Posting heißt Gewalt gegen Asylwerber gut. "Mutige Deutsche" hätten so einen "Asyl-Gangbang" verhindert. Ein Foto, das wohl von einem anderen Vorfall stammt, zeigt, wie mehrere Männer auf einen am Boden liegenden Menschen einschlagen und eintreten. Einer der Männer nutzt dazu einen Baseballschläger.

Die Polizei weiß nichts von diesen Vorwürfen; vielmehr habe eine Hetzjagd auf Asylwerber stattgefunden. 15 Deutsche hätten 3 Asylwerber durch die thüringische Stadt Sömmerda gejagt und dabei "volksverhetzende Parolen" gerufen, so die Polizei. Ein 24-jähriger Iraker musste ins Krankenhaus gebracht werden. Im von der FPÖ Steinakirchen geteilten Artikel steht etwas ganz anderes:

"Da die Asylforderer wohlwollenden Worten gegenüber nicht zugänglich waren, taten die Deutschen das einzig Richtige und brachten die Quertreiber mit den Fäusten zur Besinnung." Die Administratoren der FPÖ-Seite kommentieren den Artikel mit den Worten: "Richtig so". Währenddessen hat die Staatsanwaltschaft in Erfurt ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Seite hat auch Nationalratsabgeordneter Josef Riemer geliket.

Der einzige FPÖ-Gemeinderat in Steinakirchen ist Gerhard Bayerl. Naheliegend wäre also, dass er die Seite betreut. Am Telefon verneint er das; er könne auf der Seite selbst nichts teilen und schaue dort praktisch nie vorbei, erklärt er im Gespräch mit VICE. Die Seite betreibe sein Kollege Attila Boros. Boros und Bayerl bildeten bei der letzten Gemeinderatswahl eine "Doppelspitze"—die FPÖ bekam allerdings nur ein Mandat und Bayerl zog in den Gemeinderat ein.

Laut Boros' Facebook-Postings seien Österreichs Medien nur parteifinanziert und dürften daher nicht die Wahrheit berichten—nämlich, dass die EU in Wahrheit Europas Untergang sei. Außerdem lese er immer nur, "dass Muslime Christen 'auslöschen' und die Linken das auch noch gutheißen." Wirte sollten sich außerdem entscheiden dürfen, ob sie verschleierte Frauen bedienen wollen.

Bis zum Erscheinen des Artikels war Boros nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Aber Karin Deisl, freiheitliche Bezirksobfrau von Scheibbs, meldete sich telefonisch und bedankte sich dafür, dass sie auf die Seite aufmerksam gemacht wurde. Sie würde der Sache nachgehen. Ob sie zum Beispiel hinter der Aussage stehe, dass die deutsche Bundeskanzlerin "Obamas Hure" sei, wollte sie nicht kommentieren.

Update: Attila Boros sei mit sofortiger Wirkung aus der FPÖ Niederösterreich ausgeschlossen worden, erklärt die Partei am Abend via Telefon. Die Seite sei nie genehmigt worden, die Postings entsprächen nicht der politischen Einstellung der Partei.

Hanna auf Twitter: @HHumorlos