News

Nazi-Code-Knacker Alan Turing war auch der erste Computer-Musiker

Sogar die älteste Aufnahme computergenerierter Musik stammt von ihm—und kann jetzt gehört werden.
27.9.16
Photo courtesy of Wikipedia Commons

Der britische Wissenschaftler Alan Turing ist gemeinhin als wegweisender Theoretiker der Informatik und Knacker des Enigma-Codes im Zweiten Weltkrieg bekannt. Wie sich jetzt allerdings herausstellt, ist sein Talent als Computer-Musiker bislang sträflich unterschätzt worden. Turing ist nämlich auch verantwortlich für die erste bekannte Aufnahme computergenerierter Musik. Ein neuseeländisches Forscherteam hat vor Kurzem mithilfe einer computerunterstützen Analyse und Tonhöhenkorrektur die 1951 entstandene Aufnahme wieder hergestellt. Das Ergebnis, das sie den „wahren Sound von Turings Computer" getauft haben, kannst du dir jetzt in einem Blogpost auf der Website der British Library anhören.

Anzeige

Jake Copeland und Jason Long von der University of Canterbruy in Christchurch merken außerdem an, dass Turing bereits im Herbst 1948 einen Computer verwendet habe, um damit Musik zu spielen. Das sind zwei Jahre bevor die Technologie laut des Oxford Handbook of Computer Music in Sydney, Australien, erfunden wurde.

Der Klang des Computers ist ziemlich roh und vielleicht etwas anstrengend—also eigentlich gar nicht so weit von dem entfernt, was man auf zeitgenössischen Noise-Tapes zu hören bekommt. In der Aufnahme spielt er drei Melodien: die britische Nationalhymne, das Kinderlied „Baa Baa Blacksheep" / „Morgen kommt der Weihnachtsmann" und eine Interpretation der Glenn Miller Komposition „In The Mood".

„Alan Turings Pionierarbeit der späten 40er Jahre, den Computer in ein musikalisches Instrument zu verwandeln, ist bislang weitestgehend übersehen worden", sagten sie.

Der britische Wissenschaftler Alan Turing ist gemeinhin als wegweisender Theoretiker der Informatik und Knacker des Enigma-Codes im Zweiten Weltkrieg bekannt. Wie sich jetzt allerdings herausstellt, ist sein Talent als Computer-Musiker bislang sträflich unterschätzt worden. Turing ist nämlich auch verantwortlich für die erste bekannte Aufnahme computergenerierter Musik. Ein neuseeländisches Forscherteam hat vor Kurzem mithilfe einer computerunterstützen Analyse und Tonhöhenkorrektur die 1951 entstandene Aufnahme wieder hergestellt. Das Ergebnis, das sie den „wahren Sound von Turings Computer" getauft haben, kannst du dir jetzt in einem Blogpost auf der Website der British Library anhören.

Jake Copeland und Jason Long von der University of Canterbruy in Christchurch merken außerdem an, dass Turing bereits im Herbst 1948 einen Computer verwendet habe, um damit Musik zu spielen. Das sind zwei Jahre bevor die Technologie laut des Oxford Handbook of Computer Music in Sydney, Australien, erfunden wurde.

Der Klang des Computers ist ziemlich roh und vielleicht etwas anstrengend—also eigentlich gar nicht so weit von dem entfernt, was man auf zeitgenössischen Noise-Tapes zu hören bekommt. In der Aufnahme spielt er drei Melodien: die britische Nationalhymne, das Kinderlied „Baa Baa Blacksheep" / „Morgen kommt der Weihnachtsmann" und eine Interpretation der Glenn Miller Komposition „In The Mood".

„Alan Turings Pionierarbeit der späten 40er Jahre, den Computer in ein musikalisches Instrument zu verwandeln, ist bislang weitestgehend übersehen worden", sagten sie.

Folge Alexander bei Twitter.

Folge THUMP bei Facebook, Twitter und Instagram.

Folge Alexander bei Twitter.

Folge THUMP bei Facebook, Twitter und Instagram.