Los Angeles

Hier feiern die mächtigsten Persönlichkeiten der Weltgeschichte eine ausschweifende Party

Federico Solmi lässt in seinen Videoinstallationen historische Persönlichkeiten in absurden und hedonistischen Szenarien auftreten.
21.7.16
The Brotherhood Installation View, 2016, Federico Solmi. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und der Galerie Luis de Jesus.

Papst Benedikt XVI. schmeißt eine üppige Dinnerparty, und ihr dürft mit ihm auf dem Parkett die Hüften schwingen—aber natürlich nur, wenn ihr auch zu den mächtigen und großen Persönlichkeiten der Weltgeschichte gehört. Das ist die Prämisse von The Ballroom, einer der großartigen Video-Installationen des Künstlers Federico Solmi, die zur Zeit in der Galerie Luis de Jesus in L.A. zu sehen sind. Seine Einzelausstellung The Brotherhood lässt diverse historische Persönlichkeiten wie Marie Antoinette, Christopher Kolumbus und Benito Mussolini in einer Reihe bizarrer Szenarien aufeinander treffen, um zu betonen, wie absurd es ist, sich selbst zu einem „Weltführer“ zu erklären.

In den fünf Videos aus The Ballroom kann eine Vielzahl an Weltführern dabei beobachtet werden, wie sie miteinander flirten, Zigarren rauchen und tanzen, nachdem sie sich bei einem ausschweifenden Festmahl die Bäuche vollgeschlagen haben. Die Figuren bewegen sich roboterhaft und sehen mit ihren teuflischen Grinsen wie die fleischgewordene Bösartigkeit aus. Diese Wirkung erreicht Solmi mit einer Technik, für die er Elemente aus der 3D-Technologie, der Malerei und dem Zeichnen zusammenführt, einscannt und in eine Spiel-Engine einspeist, mit der der Künstler die Szenen dann animiert. Das Endergebnis wird auf Bildschirmen aus Plexiglas vorgeführt, die von eleganten, handgemalten Rahmen eingefasst sind—eine wahrhaftige Verschmelzung analoger und digitaler Welten.

Anzeige

Obwohl einige der beteiligten historischen Weltführer in den Geschichtsbüchern ob ihres positiven gesellschaftlichen Beitrags gepriesen werden, haben sie wohl alle eine eher fragwürdige Vergangenheit. Dieser Aspekt war Solmi besonders wichtig, der sich für seine Installationen auch von zwei Werken der Schriftstellerin Oriana Fallaci inspirieren ließ. In ihren Büchern Interview with History und Conversations with Power „spricht Fallaci darüber, wie Historiker es versäumen, die lächerlichen Seiten der Weltführer zu beschreiben, zum Beispiel ‚wie aberwitzig sie eigentlich mit ihren gebügelten Uniformen, unverdienten Medaillen und ausgedachten Auszeichnungen sind‘“, erklärt der Künstler The Creators Project. „Ich habe mich vor allem für Persönlichkeiten interessiert, deren wahre Vergangenheit in einem krassen Kontrast zu ihrer Darstellung und Wahrnehmung in der Populärkultur steht. Über diese Kultur mache ich mich mit den absurden Kostümen, bizarren Zusammenstellungen und schreienden Farben lustig.“

The Brotherhood Installation View, 2016, Federico Solmi

In Solmis Video The Brotherhood Triptychon: The Arrival, The Descent, The Departure befinden sich die Weltführer in einer etwas zeitgenössischeren Umgebung. Prächtig zurechtgemacht stolzieren sie in einer unbestimmten amerikanischen Metropole über den roten Teppich. Im Hintergrund spielt eine unheimliche, verzerrte Jahrmarktsmusik, die dem Zuschauer das albtraumhafte Gefühl verleiht, sich inmitten eines grotesken Horrorfilms wiedergefunden zu haben.

Der zynische und verstörende Eindruck, der uns durch die Installationen hinweg vermittelt wird, spiegelt Solmis Ansichten über die Menschheitsgeschichte wider. „Seit dem antiken Rom bis zur Gegenwart hin ist ein Muster des Verbrechens zu erkennen. Durch Politiker, die ihre Wähler täuschen, durch unser übertriebenes Konsumverhalten und die Promi-Kultur haben wir unsere eigene Dystopie erschaffen“, erklärt Solmi. „The Brotherhood bringt unsere Heuchelei ans Tageslicht, indem es sie spiegelt und bis zur puren Dummheit und zum Chaos überzeichnet. In der Installations-Reihe entsteht daraus ein Kreislauf: Wir sind einerseits die Inspiration für die schrecklichen Taten der Anführer, und gleichzeitig üben sie immer noch einen großen Einfluss auf uns aus.“

The Brotherhood Installation View, 2016, Federico Solmi

The Brotherhood Installation View, 2016, Federico Solmi

The Brotherhood ist noch bis zum 30. Juli in der Galerie Luis de Jesus in L.A. zu sehen. Hier erfahrt ihr mehr über die Projekte von Federico Solmi.