Dalí

Nächtliche Gelüste und Monarchenfleisch - Dalís surrealistisches Kochbuch ist zurück

Dalí kocht: Einen surrealistischen Hummer, bitte!

von Beckett Mufson
14 Oktober 2016, 8:57am

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Taschen

Salvador Dalí ist als Mann vieler Talente bekannt: begnadeter Surrealist, kreativer Kooperationspartner der Filmlegenden Walt Disney und Alfred Hitchcock, selbsternannter Clown und experimenteller Filmemacher—seit er sechs Jahre alt war, träumte er jedoch davon, „Köchin“ zu werden. Im Jahre 1973 verlieh er diesem Traum in einer sinnlichen Mischung aus Kochbuch und Kunstwerk namens Die Diners mit Gala Ausdruck. Der Taschen Verlag hat dieses Buch nun nach Jahrzehnten neu aufgelegt.

Surreale Fotos und Illustrationen der Gerichte in Kombination mit Dalís schmelzenden Uhren, öden Wüsten und fantastischen Tieren verleihen seinen Rezepten hier die richtige Würze. Dalís Buch bietet eine Mischung aus eher konventionellen Gerichten und solchen, die jeglichen Bezug zur Realität missen: Speisen, die menschliche Formen annehmen oder von Traumlandschaften untermalt werden. Ein Bild zeigt eine Schweineschulter inmitten eines an die Kunst von Hieronymous Bosch erinnernden Garten der Lüste und machtdem Leser das nebenstehende Rezept „Schweinebraten mit Meeresfrüchten“ schmackhaft. Es verleiht dem Rezept etwas mysteriöses und doch handelt es sich hierbei noch um eines der zugänglicheren Gerichte.
 

Rezepte wie „Der kaiserliche Pfau umgeben von seinem Hofstaat”, das tatsächlich einen ausgestopften Pfau vorsieht, bedürfen keiner zusätzlichen Sinnesanreize. Ein ganzes Kapitel hat Dalí den Aphrodisiaka gewidmet und lockt mit Rezepten wie „Aphrodites Püree“ oder „Sirenenschulter“. Dalís Kommentare finden sich in vielen seiner Rezepte, einige der besten finden sich jedoch in diesem Abschnitt. Den auf Brandy basierenden „Casanova Cocktail“ leitet er beispielsweise mit den Worten ein: „Dieser Drink ist angebracht, wenn   Umstände wie Erschöpfung, Überarbeitung oder ein Übermaß an Nüchternheit einen Muntermacher erfordern.“ Die Diners mit Gala haben ihre Daseinsberechtigung alleine schon darin, die Grenzen der Kreativität auszutesten.

Obwohl er vor allem als Maler weltbekannt ist, bezeichnete Dalí das Kochen als “delikatestes Symbol wahrer Kultur“. Das Buch bietet einen Einblick in die Dalí-istische Gastronomie, in der Geschmack und Präsentation mehr zählen als alles andere—vor allem als gesunde Ernährung. Für alle, die versuchen, die essbaren Fantasien des Künstlers nachzukochen, hält das Buch eine Warnung bereit: „Die Diners mit Gala sind einzig den Freuden des Gaumens gewidmet. … Sollten Sie ein Jünger jener Kalorienwieger und –wäger sein, die die Freuden des Mahles in Strafen verwandeln, so schließen Sie dieses Buch sofort: Es ist viel zu lebendig, viel zu aggressiv und viel zu herausfordernd für Sie.“ Einige der von Dalí erwähnten Gaumenfreuden findet ihr in den folgenden Bildern und Rezepten:
 

[Zum Vergrößern anklicken]

]

[Zum Vergrößern anklicken

]

[Zum Vergrößern anklicken

]

[Zum Vergrößern anklicken

Seltene Ausgaben von Dalís Die Diners mit Gala werden auf Amazon für über Tausend Euro angeboten, der Taschen Verlag macht sie durch den Nachdruck für 49,99 Euro wesentlich erschwinglicher. Weitere Informationen und ein Bestellformular findet ihr hier.