Internetphänomen

Das beste passiv-aggressive Geschenk: ein bisschen Schokolade, ein wenig Carolina Reapers

Wie süß.
22.12.16
Photo via Flickr user Richard Elzey

Generation Z. Süß.

Nur die ganz jungen Hüpfer wachsen bereits mit einem eingebauten Gespür für virale Vermarktung auf. Zum Beispiel Lizzy Wurst (18) und Sabrina Stewart (22), zwei junge Social-Media-Persönlichkeiten aus den USA, die mithilfe des Internets und der schärfsten Chilischoten der Welt ein Kleinunternehmen gestartet haben.

Im August stellten die beiden jungen Frauen ein Video online, in dem sie zu unserer Unterhaltung in Trainingskleidung Carolina Reapers essen. Diese Chilischote gilt mit furchteinflößenden 2,2 Millionen Scoville als die schärfste der Welt. Am Ergebnis ihres Wagemuts — nämlich jede Menge Grimassen, Geschrei und Gewürge — haben sich bisher mehr als 8,6 Millionen Zuschauer erfreut.

„Das hier war die schlechteste Idee ever!", schreit Lizzy im Video, bevor sie etwas erbricht, das nach Blut aussieht. Sabrina bricht buchstäblich zusammen und ihre Mutter ruft: „Das sieht verdammt schlecht aus!"

Anzeige

Später sagt Sabrina: „Ich dachte, ich würde sterben."

Und was tun junge Menschen mit vielen Abonnenten, Followern, Klicks und Likes?

Sie machen sie zu Geld, was denn sonst?

Lizzy und Sabrina haben inzwischen einen Online-Dienstleister namens Pepper Bomb Your Mom gegründet. Für nur 9,99 Dollar kannst du mit schokolierten Carolina Reapers ungefilterte, anonyme Passiv-Aggression gegen Rivalen, verhasste Verwandte oder auch Freunde ausüben.

„Wahrscheinlichkeit, dass jemand echt sauer wird? 92 Prozent", heißt es auf der Website. „Wahrscheinlichkeit, dass du dich gut fühlen wirst? 95 Prozent." Wir sind nicht sicher, wo Lizzy und Sabrina diese Statistiken herhaben, doch die Antwort auf die letzte Frage klingt, als sei sie ein persönlicher Erfahrungswert: „Wahrscheinlichkeit, dass man dir verzeihen wird? 51 Prozent."

Die beiden behaupten, bis dato 174 Menschen „peppergebombt" zu haben, und dabei gibt es die Seite erst seit vergangener Woche.

Wenn Jugendliche wie Lizzy und Sabrina die Zukunft der Welt sind, dann sind wir ja beruhigt. Sie wissen, wie man Chilischoten und das Internet zu einer Geschäftsidee kombiniert, und zeigen uns, dass auch wir unsere Träume verwirklichen können, wenn wir bereit sind, dafür Körperverletzung an uns selbst und anderen zu begehen.

Weitermachen, die Damen.