So (und nur so) machst du dir einen perfekten Manhattan
Foto von Farideh Sadeghin
Rezept

So (und nur so) machst du dir einen perfekten Manhattan

Der ultimative Klassiker unter den Cocktails: Lecker und macht betrunken.
2.9.16

Foto von Farideh Sadeghin

Nicht jeder hat zu Hause einen prall gefüllten Schnapsschrank mit allen möglichen Sorten Mezcal, verschiedenen Flaschen teuerstem Scotch und einer Riesenauswahl an Cocktail-Bitters. Es gibt allerdings einige Cocktails, die man einfach kennen muss—und vor allem muss man wissen, wie man sie macht.

Es ist ein bisschen so wie beim Autofahren: Klar, es dauert, bis man es wirklich gelernt hat, aber ist es nicht etwas komisch, auf einen Mittdreißiger zu treffen, der noch nie seitwärts eingeparkt hat (mit Ausnahme der Leute, die in Großstädten aufgewachsen sind)?

Ganz oben auf der Liste des Cocktail-ABCs steht dabei der Manhattan, eine einfach Kombination aus Whisky, Wermut und Cocktail-Bitter. Ein Drink, der in den 50ern Geschäftsleuten die Mittagspause versüßt hat und den du trinken kannst, während du auf dein Tinder-Date wartest (wird bestimmt jede Minute hier sein).

Das Beste: Einen Manhattan kannst du in quasi jeder (guten) Bar bestellen—du kannst ihn dir aber auch ganz einfach zu Hause machen. Austin Hartman vom Montana's Trail House in Brooklyn zeigt dir, wie man ihn perfekt macht.

REZEPT: Der perfekte Manhattan

Einfach rühren, abseihen und dann vor Stolz strahlen. Du hast es geschafft. Und die Kirsche nicht vergessen!