PGA Tour

Golfprofi legt für Wasserschlag Spontan-Strip hin

Wollte der PGA-Tour-Golfer einen Strafschlag umgehen oder seinen Astralkörper zeigen? Beides ist absolut gerechtfertigt. Für den weißen Liebestöter haben wir aber kein Verständnis.
27 Februar 2017, 2:39pm

When you need to save every shot to make it to the weekend ... #QuickHits pic.twitter.com/Qb5hpmt4IE
— PGA TOUR (@PGATOUR) February 24, 2017

US-Profigolfer Shawn Stefani ist jemand, der für eine gute Runde sein letztes Hemd gibt. Und das auch schon mal buchstäblich. Denn als sein Ball an Loch 6 der Honda Classic im Wasser landete, legte Stefani einfach einen Strip hin und zog sich bis auf die Unterwäsche aus. Wer will auch mit nassen Klamotten weiterspielen? Außerdem: Nur wer den Ball aus dem Wassergraben befördert, umgeht einen Strafschlag.

Die TV-Kommentatoren staunten indes nicht schlecht und einer meinte süffisant: „Bei dem Körper würde ich das auch machen."

Gebracht hat's aber nicht wirklich was. Stefani beendete das Loch mit einem Bogey und scheiterte schließlich am Cut.

Übrigens war er nicht der erste PGA-Tour-Golfer, der sich nackig gemacht hat. Der Schwede Henrik Stenson wurde schon vor acht Jahren zum Kurzzeit-Unterwäschemodel.