Was du mit deinem Brautkleid sonst noch anstellen kannst

FYI.

This story is over 5 years old.

Bis so guet

Was du mit deinem Brautkleid sonst noch anstellen kannst

So verwertet man die Hochzeitskleider aus dem Ausverkauf am besten.
02 Oktober 2014, 12:00am

Wenn man mal ein Hochzeitskleid übrig hat, kann man sich damit auch gleich in den Pool stürzen. Nicht um dem Partner, der für Seidenspitze-Häubchen und die ganze „Weisse Hochzeit“-Kacke gezahlt hat, eins auszuwischen, sondern ... Naja, weil man halt ein Hochzeitskleid übrig hat.

Die Wohlstandskind-Dekadenz hat aber auch ihre Grenzen, denn das gleissend weisse Textilprodukt stammt nicht von einem sizilianischen Massschneider, sondern aus dem Ausverkauf von C&A. C&A hat nicht den besten Ruf—ist das Shooting also eine Kulturmenschen-Kritik an unserem Konsumverhalten? Nein, sorry. Auch das nicht. Die Fotostrecke ist nur das Produkt eines lustigen Nachmittags im kalten Pool eines Bekannten. Und wenn die Bilder auf ein Leiden hinweisen, dann höchstens auf den gelebten Masochismus der Fotografin, die während der ganzen Zeit mit Bleigurt im Wasser rumstrampelte.

Danke, Diana! Für diese Bilder und für jeden deiner Soforteinsätze bei Wind und Regen oder dann, wenn andere in den Ausgang gehen.

Wassertaufen, Feuerproben, Soforteinsätze oder Ausgangs-Eskapaden gibt es selbstverständlich auch diese Woche wieder:

Heute gehen wir an das Release des Fin Magazin No2 im Lehrerzimmer. Nur ganz nebenbei: Planningtorock spielt im Fri Son.

Morgen gibt es ein Leichtes Kribbeln im Royal Baden und das Up In Smoke Festival im Z7 in Pratteln.

Am Samstag öffnet die Photobastei für einen Abend wieder ihre Tore, also eigentlich nur für eine einzige Party, aber die haut dafür richtig rein. Im Plaza wird wieder mal ordentlich geglittert und gegwittert, in der Lokremise knallt Spoken Word Luzern auf St. Gallen und im Bad Bonn beglückt uns Lee Gamble mit synthetischen Klangergüssen.

Sonntags feiern wir Elf Jahre Untragbar im Hirscheneck. Als fast so kuschelige Brunch-Alternative gibt es noch den Südpol-Flohmarkt.

Am Dienstag gehen wir ins Sedel. Dort spielt, direkt von New Orleans, der illustre Blues-Sänger Guitar Lightnin’ Lee and his Band of Thunder.

Und am Mittwoch gehen wir in die neue Jazzbaragge.