Anzeige
Stuff

Die Partei DIE PARTEI tritt der NPD grundsolide in die Eier

DIE PARTEI forderte einen "Zoo für unschöne Tiere" und "Glitzerdinge für alle". Gegen diese politischen Inhalte kam die NPD bei den Kommunalwahlen in Niedersachen nicht an.

von VICE Staff
14 September 2016, 7:38am

Foto: imago | Florian Schuh

Die NPD Göttingen hat bei den jüngsten Kommunalwahlen in Niedersachsen einen doppelten Tritt in die Eier bekommen: Nicht nur hat sie den heiß ersehnten Einzug in den Kreistag verfehlt, auch hat ihr ausgerechnet die Satirepartei DIE PARTEI die deutsche Markenbutter vom Brot genommen.

Dabei war sich NPD-Topkandidat Jens Wilke so siegessicher. Neuer Landrat würde er werden und die NPD werde mit mindestens einem Prozent der Wählerstimmen in den Göttinger Kreistag einziehen, trommelte er während des Wahlkampfs unentwegt. In einem seiner Wahlkampfvideos träumt der Versicherungsmakler sogar davon, in Göttingen, Northeim und dem Landkreis Osterode mit Fraktionsstärke die Kommunalwahlen gegen "die nach Stasi-Manier arbeitenden Meinungsfaschisten" zu rocken:

Bitter für Jens und seine eigenen Meinungsfaschisten, ihre Rechnung ging mit 3108 Stimmen nicht auf. 3108 Wählerstimmen ergeben umgerechnet 0,74 Prozent, was ganze 257 Stimmen weniger waren, als DIE PARTEI bei den Wahlen holte. Während also Jens Wilke in seinem abgewrackten Golf monatelang Südniedersachsen abfuhr und mit seinem Megaphon braune Parolen gegen dörfliche Häuserwände blökte, machte ihm DIE PARTEI den Garaus mit Forderungen wie einer Transrapidstrecke durch das Göttinger Kreisgebiet. Weitere Pläne waren ein "Zoo für unschöne Tiere", "Glitzerdinge für alle" und die Umbenennung Göttingens in "Martin-Sonneborn-Stadt".

Andererseits sollte man nicht allzu hart mit der NPD ins Gericht gehen, denn Glitzerdinge und Zoos für unschöne Tiere sind politische Inhalte, gegen die wirklich nur schwer beizukommen ist. Vielleicht wäre der Wahlkampf der Neonazis mit mehr Erfolg gekrönt gewesen, wenn sie ihre Partei den potenziellen Wählern mit dem hauseigenen Energy-Drink schmackhaft gemacht hätten: "Wer ein Kreuz für uns macht, bekommt eine Dose des Getränks NPD-Energie für Deutschland geschenkt."

Screenshot: NPD-Materialdienst.de

Die Aktion des Künstlerkollektivs Schuppen 68, bei der sie jede Stimme gegen die AfD mit Freibier honorierten, hat sich ja auch gelohnt.