FYI.

This story is over 5 years old.

Dieser Flyer-Verteiler datet nur noch Models

Ein Interview mit dem 51-Jährigen, der öffentlich nach einer Freundin gesucht hat und jetzt bei jedem Date zum Schuss kommt.
10.11.14

In den vergangenen Monaten habe ich Dan Perinos Gesicht überall im Greenwich Village gesehen. Laternenmasten, Briefkästen und freie Wände wurden mit zehntausenden Flyern zugepflastert, was für einen gewissen Wiedererkennungswert sorgte. Auf den Flyern ist Dan zu sehen, mit Glatze und einem Blick wie die Mona Lisa, darunter die einfache Botschaft „Suche nach einer festen Freundin". Anfangs stand da kein Name, bloß eine kurze, ehrliche Beschreibung und ein paar nicht auseinander geschnittene Abreißzettelchen, auf denen Dans Nummer und eine Mahnung standen: „Bitte nur ernst gemeinte Anfragen." Dans offene Herangehensweise erinnerte mich an die urkomischen Dating-Videos aus den 80ern, die es gab, bevor Internetseiten wie OkCupid die Dating-Landschaft für immer veränderten.

Dan schreibt: „Ich suche wirklich nach einer festen Freundin. Das hier ist kein Scherz. Ich habe das Single-Dasein einfach satt und hoffe, dass ich den richtigen Menschen kennenlerne. Ich bin von Beruf Künstler und ein kreativer Mensch. Du weißt, wer du bist. In meinen Augen ist jeder Mensch schön. Wenn sich die Beziehung hin zu etwas tiefgründigerem entwickeln sollte, bin ich dafür offen."

Die neuesten Flyer wurden um einen Spendenaufruf für Indiegogo erweitert, denn Dan möchte einen Dokumentarfilm über seine Suche nach der Liebe drehen. Den ersten Dollar spendete Dan selbst, mittlerweile ist die Summe aber auf stolze 51 US-Dollar (an die 40 Euro) angewachsen. Ich rief ihn an und verabredete mich mit ihm zum Kaffee, um zu erfahren, ob er mehr Glück mit Frauen als mit Crowdfunding hatte. Als wir uns trafen, wirkte er ein bisschen nervös, was wiederum dafür sorgte, dass ich mich wohl fühlte. Er war eindeutig kein Aufreißer und auch kein hoffnungsloser Versager. Er war ein ganz normaler Typ. Er lehnte sich in seinem Stuhl zurück und sprach langsam und leise mit einem New Yorker Akzent. Er hörte sich eher ehrlich als verzweifelt an. Eigentlich klang er vor allem erschöpft.

VICE: Das erste Mal habe ich einen deiner Flyer im August gesehen. Du bist jetzt schon drei Monate lang dabei?
Dan Perino: Noch nicht einmal. Eher neun Wochen.

Wie viele Anrufe hast du bist jetzt erhalten?
Bei 6000 habe ich aufgehört zu zählen, aber es müssen jetzt über 7000 sein. Normalerweise bekomme ich keine Anrufe von Frauen. Meistens von Männern und den Medien. Oder Scherzanrufe. Heute hat mich ein Typ angerufen, der sich als Frau ausgegeben hat. Er sagte, er wäre gerade an der Ecke Park Avenue und 23rd Street und fragte, ob ich nicht rüber kommen und seine „Lammbällchen" rasieren wolle. Ich sagte: „Klar, für 8000 Dollar sofort."

Wie hoch ist der Anteil der ernst gemeinten Anrufe?
Am ersten Tag hat es für eine Verabredung gereicht. CBS News hat auch angerufen. Bei ungefähr 90 Prozent der Anrufe handelt es sich um Scherzanrufe. Als dann in den Nachrichten über mich berichtet wurde und die Menschen gesehen haben, dass ich nicht verrückt bin, haben sie mich ernst genommen. Es haben sich auch immer mehr Nachrichtensendungen für mich interessiert.

Wie viele Verabredungen hattest du bis jetzt?
Ich hatte 86 Dates in neun Wochen. Mein bestes Ergebnis waren 36 Dates in zehn Tagen. Das ist fast schon unmöglich. An einem Tagen waren es mal fünf Dates.

Du hast aber immer noch keine Freundin gefunden.
Nein, ich suche noch.

Wirst du auf der Straße manchmal als „der Typ von diesem Flyer" wiedererkannt?
15 bis 20 Mal am Tag. Ich stehe jetzt in der Öffentlichkeit. Ich erhalte Anrufe aus Afrika, aus allen möglichen Ländern und von Leuten, die meinen Flyer im Internet entdecken, auf Instagram zum Beispiel. Menschen rufen mich an und wünschen mir viel Glück, Menschen kurbeln die Fensterscheibe runter und rufen mir aus ihren Autos zu, dass sie mir die Daumen drücken. Ich nehme das inzwischen gar nicht mehr richtig wahr. Mir schlägt auch viel Hass entgegen. Ich bekomme sogar Morddrohungen.

Was sagen denn die Leute?
Es kann passieren, dass mich ein Mädchen um 3 Uhr nachts anruft und mir eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlässt. Ihr Freund durchsucht ihr Telefon, sieht die Nummer, ruft mich an und fragt: „Alter, weshalb ruft dich meine Freundin denn bitte an? Du bist tot. Wenn ich dich Flyer aufhängen sehe, bist du tot. Hör auf, diese Flyer aufzuhängen, ich bring dich sonst um." Solche Sachen kommen vor.

Wie bist du auf die Idee gekommen, diese Flyer aufzuhängen?
Ich habe früher schon mal Flyer ausgehängt, als „Berufsschauspieler mit Erfahrung", mit haargenau dem gleichen Foto. Ich hatte schon eine Weile mit dem Gedanken gespielt. Da traf ich ein Mädchen, dass Downtown als Künstlerin arbeitete. Ich bat sie um ein Date, aber sie lehnte ab. Es war nicht so, dass es mich wütend machte, aber da ich seit drei Jahren keine Freundin mehr hatte, machte einfach irgendetwas Klick. Am nächsten Tag fing ich an, die Flyer aufzuhängen. Mit der ganzen Aufmerksamkeit hatte ich gar nicht gerechnet.

Was hast du denn erwartet?
Dass ich innerhalb einer Woche eine Freundin finden würde und es sich dann damit auch erledigt hätte. Ich dachte ja, es wäre eine tolle Idee. Anscheinend hatte das vorher noch niemand versucht und jetzt springen alle möglichen Trittbrettfahrer auf. Es gibt da einen in Kanada, einen in Italien, die machen mich alle nach. Ich bin der Erste, ich bin der Gründer—und vermutlich auch der Älteste.

Wie alt bist du?
51.

Wie waren deine Beziehungen in der Vergangenheit?
Ich war ein paar Jahre lang verheiratet. Vor etwa 15 Jahren ließ ich mich scheiden. Ich habe eine Tochter, sie ist jetzt 17.

Wie reagiert sie auf die ganze Geschichte?
Sie reagiert nicht darauf. Ihre Freunde aber schon. Sie surfen im Internet und fragen: „Ist das dein Vater?" Sie ist Koreanerin. Halb italienisch, halb koreanisch. Von daher bin ich sehr aufgeregt, was den Dokumentarfilm angeht.

Erzähl mir davon.
Ich habe insgesamt acht Anrufe von Leuten erhalten, die Dokumentarfilme drehen wollten, aber sie haben gesagt, dass ich keine Gage bekommen würde. Der Kameramann bekommt 200 Dollar, aber mir will man nichts zahlen? Dann hat mich dieses Mädchen angerufen. Ich habe eine Arbeitsprobe von ihr gesehen und sie ist ein Genie. Ihr Großvater war ein berühmter Filmemacher.

Hat man von dem gehört?
Wahrscheinlich. Ich möchte aber ohne ihre Zustimmung ihren Namen nicht nennen. Wir wollen alles fertig haben, alles organisiert, das Geld bereitgestellt, alles bezahlt, um im Januar mit den Dreharbeiten anfangen zu können. Wir möchten alles festhalten. Es wird verschiedene Geschichten geben und ich werden Szenen aus Dates, die ich hatte, nachspielen müssen.

Wie laufen deine Dates normalerweise ab?
Ich bringe immer eine rote Rosen mit. Anfangs sind wir immer essen gegangen. Ich trinke nicht, aber wir sind auch in Pubs gegangen und haben Billard gespielt. Ich habe 300 bis 400 Dollar für ein Date ausgegeben. Da wird man ja arm dabei.

Kannst du all die Frauen noch auseinander halten? Versuchst du, den Überblick zu behalten, indem du dir Notizen machst oder etwas in der Art?
Nicht mehr. Anfangs habe ich das gemacht. Ich habe alles aufgeschrieben, Witze, die sie mir erzählt haben, alles. Aber es wurde einfach zu viel.

Hattest du schon mehrere Verabredungen mit derselben Frau?
Ja, vier Mal ungefähr. Ich bin mit diesem Mädchen ausgegangen, Samantha. Samantha trinkt zu viel, aber sie ist ein richtiges Partytier und total scharf. Das ist es mir dann wert. Ich hatte ein mieses Date. Sie rief mich an und hat gesagt, dass sie 45 ist. Das will ich nicht. Ich will eine Frau Ende 20 oder in den 30ern. Ich will eine Familie gründen können. Pah, 45. Ich habe sie dann in der Bowery an der 4th Street getroffen und… [Dans Handy klingelt.] Das ist einer, willst du den aufnehmen? Ja, hallo? Ja, ich bin gerade beschäftigt. [Er legt auf.] Das war ein Scherzanruf.

Was haben sie denn gesagt?
„Hallo?"

Es war ein Mann?
Ja. Wenn du ein Kichern hörst oder andere Menschen im Hintergrund, dann leg einfach auf. Die Leute reißen Witze à la „Oh, der sucht nach einer Frau" und ich frage mich, was denn daran so witzig ist. Es ist ein Flyer. „Ich suche nach einer Freundin", „Hund vermisst"—was ist denn so witzig daran?

Was war die merkwürdigste Verabredung, die du je hattest?
Ich hatte eine, die romantisch und irgendwie merkwürdig war. Ein Mädchen ruft mich an, stottert, und ich frage mich, ob sie nicht vielleicht ein Transvestit ist oder so. Es ist spät am Abend. Sie sagt: „Ich habe deinen Flyer gesehen und würde mich gern mit dir treffen. Wo wohnst du? Ich lasse dich abholen." Eine Großraumlimousine fährt vor und fährt mich zum Plaza Hotel an der 59th Street. Ich gehe hinein, klopfe an der Tür und dieses Mädchen macht auf, nur mit einem Body bekleidet. Ich konnte wirklich alles sehen. Ich schließe die Tür hinter mir und noch bevor sie ganz zu ist, fängt das Mädchen an, meine Schultern und meine Brust zu berühren. Sie küsst mich, sie fasst mir an meine Cola-Dose [er deutet auf seinen Penis]. Sie bespringt mich quasi.

Sie ist wirklich wunderschön, 25, blonder Lockenkopf, blaue Augen, nicht groß, aber schön, einfach umwerfend. Sie sagt mir, dass ich es ihr so richtig besorgen soll. Sie hört nicht auf, sie sagt: „Ich nehme dich überall mit hin" und „Du siehst genauso aus wie auf dem Foto". Ich sage ihr, dass ich mir eine Beziehung wünsche, dass es mir nicht bloß um Sex geht. Das frustriert sie. Sie legt sich auf die Couch und sagt: „Sing mir ein Lied vor." Ich kann aber nicht singen, deswegen nehme ich mir ein Buch und lese ihr vor. Von dem ganzen Alkohol, den sie getrunken hat, wird sie müde und schläft ein. Ich sitze nur da und sehe sie an. Was glaubst du, was in mir vorging? Ich meine, ich konnte ja alles sehen. Sie lag einfach so da, ein nacktes Mädchen. Ich hob sie also hoch und trug sie ins Schlafzimmer, legte sie hin und deckte sie zu. Na ja, dann berührte ich sie noch ein bisschen und ging dann.

Hast du es schon mal mit Online-Dating versucht?
Nein. Ich habe Frauen über Craigslist kennengelernt, aber das macht keinen Spaß. Ich meine, soll ich etwa mit nur einer Frau weggehen? Mich rufen jeden Tag 100 bis 200 Frauen an. Ich habe richtig viel Spaß.

Du weißt aber schon, dass es Tinder und OkCupid und solche Sachen gibt?
Ja, das kenne ich alles. Ich will aber nicht in meinem Haus eingesperrt sein und den ganzen Tag vor meinem Computer sitzen. Ich besitze einen Computer, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann ich den das letzte Mal benutzt habe. Meine Flyer hat jemand anderer gemacht. Ich zahle nur drei Cent pro Kopie.

Wie viele hast du drucken lassen?
Um die 30.000. Guinness hat mir mitgeteilt, dass ich den Weltrekord für die meiste Medienaufmerksamkeit erreicht habe, die jemals jemand wegen eines Flyers bekommen hat. Viele Menschen in New York haben mir gesagt, dass sie dasselbe machen werden, aber niemand hatte bis jetzt Erfolg damit.

Weshalb?
Weil niemand sie anrufen wird. Die Leute wollen das Original. Mein Flyer ist gut aufgebaut, er ist gut. Ich habe mal zwei Typen auf einem Flyer gesehen und sie haben noch nicht einmal ihre Telefonnummer draufgedruckt. Sie haben bloß geschrieben: „Wenn ihr uns im East Village seht, dann sprecht uns einfach an." Dieser eine Typ hat die untere Hälfte seines Gesichts mit einem Stück Papier abgedeckt und schreibt, er wolle ein „Date". Ein Date, keine feste Freundin. Er schreibt, er sei richtig attraktiv. Wieso kann man dann nur die Hälfte seines Gesichts sehen? Er hat einfach Angst, er ist ein Angsthase, ein Weichei. Ich war gerade dabei Flyer aufzuhängen, als diese sechs 20-jährigen Mädchen mich angesprochen haben. Sie riefen: „Du bist doch der Typ auf dem Foto! Wir haben dich auf Instagram. Können wir ein Foto mit dir machen?" So sieht das im Moment bei mir aus.

Was machst du denn, wenn du eine Frau findest?
Dann muss ich der Flyer-Sache wohl ein Ende setzen.

Ist es dir inzwischen wichtiger, „der Typ von diesem Flyer zu sein", als eine Freundin zu finden?
Das ist eine gute Frage. Viele fragen mich, ob das ein soziologisches Experiment oder ein Kunstprojekt ist. Nichts von alledem. Ich möchte bloß eine Freundin finden. Wenn ich eine finde, hänge ich auch keine Flyer mehr auf. Aber es muss alles stimmen. Ich will nicht bloß jemanden daten. Die Chemie muss schon stimmen.

Wo du davon sprichst: Du hast gesagt, du hast den Sex mit dem reichen Mädchen abgelehnt. Aber wie häufig wirst du denn nach deinen Dates flachgelegt?
Na ja, ich kann es jetzt auch zugeben. Weil ich es bisher noch nie erwähnt habe. Ich hatte 86 Dates und wurde 86 Mal flachgelegt.

Echt?
Nein, nicht ganz. Aber ich habe den Überblick verloren.

Aber es ist häufig?
Ja. Mit den meisten, mit denen ich ausgehe, schlafe ich auch. Aber die richtige war noch nicht dabei. Ich meine, das eine Mal war ich bei diesem Mädchen, sie lutschte gerade an meiner Cola-Dose—mein Penis ist wie eine Cola-Dose, 18 cm, er ist riesig—und zur gleichen Zeit schaute sie sich The Honeymooners im Fernsehen an. Es lief gerade ein Marathon. Ich lag so da und dachte mir: „Was machst du da eigentlich? Jetzt schalte doch den Fernseher aus und konzentrier dich auf das, was du tust." Da bin ich einfach aufgestanden, habe mich angezogen und bin wortlos gegangen.

Hast du den Eindruck, dass die meisten Frauen, die auf deinen Flyer antworten, einfach nur flachgelegt werden wollen?
Meistens ist das so. Das kann man daran ablesen, wie sie sich ausdrücken. Ich suche aber wirklich nach einer festen Freundin, mir geht es nicht bloß um Sex. Aber New York ist da einfach anders. Die Frauen hier gehen mit vielen verschiedenen Männern aus, sie wollen sich nicht unbedingt fest binden. Wenn du ihnen nicht gefällst, sagen sie einfach, sie hätten einen festen Freund.

Hast du aus dieser Flyer-Geschichte viel über Frauen gelernt?
Ich denke, ich weiß mehr über Frauen als die meisten. Steve Harvey hat mich in seine Show eingeladen, ich hätte für irgendeinen Mist vorsprechen sollen. Aber er ist ein Drecksack. Alles, was er in seiner Show tut, ist, über Romantik zu reden. Was weiß Steve Harvey denn schon über Romantik? Man muss die Praxis kennen, da draußen, das ist das Jagdrevier. Frauen sprechen mich täglich an und fragen mich, warum ihr Freund sich so oder so verhält. Ich antworte immer, dass es letzten Endes immer um Zuneigung geht. Zuneigung ist die Grundlage. Wenn es in einer Beziehung keine Grundlage für etwas Tieferes gibt, wenn man nur Sex hat, dann wird da nichts draus. Dann wacht man morgens auf und stellt fest, dass man den Anderen hasst.

Wonach suchst du neben Zuneigung sonst noch?
In letzter Zeit habe ich mein Beuteschema etwas verändert und treffe mich nur noch mit Models. Models gefallen mir besser als süße, kurzgewachsene Blondinen. Vielleicht sollte ich anfangen, Flyer aufzuhängen, auf denen steht, dass ich nur noch mit Models ausgehe.

Deswegen funktionieren deine Flyer, nicht wahr? Du bist offen und ehrlich, du schreibst nicht: „Lass uns Zeit miteinander verbringen."
Ich überlege schon, ob ich es nicht in „Ich will flachgelegt werden" ändere.

Nach welchen Kriterien wählst du aus?
Ich suche nach einer festen Freundin. Sie muss unglaublich scharf sein. Keine älteren Damen, sie sollte zwischen 25 und 39 sein. Keine Frau in den 40ern. Sie sollte mich unterstützen. Wenn es dazu kommt, dass ich einen Film drehe oder diesen Dokumentarfilm mache, sollte sie an meiner Seite sein. Die Leute sollten also keine potthässliche Frau an meinem Arm hängen sehen. Ich will keine potthässliche Frau. Haltet die bloß fern von mir. Ich will die verdammten Models.