Stuff

Harley Quinn ist dieses Jahr eines der beliebtesten Halloween-Kostüme

Harley Quinn, die Frau des Jokers, ist dieses Jahr sowohl weltweit als auch in Deutschland das beliebteste Halloween-Kostüm.
31 Oktober 2016, 2:00pm

Foto: mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros. Pictures/ TM & (c) DC Comics

Im playing a Halloween drinking game where I drink every time I see a Harley Quinn. Ive been playing for 10 mins and I cant feel my skin.
TechnicallyRon (@TechnicallyRon) 29. Oktober 2016

Es gibt eine Zeit, zu der das Interesse an Harley Quinn das an Angela Merkel übersteigt: jetzt, zu Halloween. Zwei Zöpfe links und rechts, Tattoos und ein superknappes Höschen—sie ist in diesem Jahr die beliebteste Verkleidungsvorlage.

Für die unter euch, die Harley Quinn nicht (oder nur von Instagram-Halloweekostüm-Fotos) kennen, ganz knapp: Sie traf den Joker als Psychiaterin Harleen Quinzel und wurde zu seiner Gefährtin und Geliebten. Den Charakter gibt es noch keine 25 Jahre, zum ersten Mal erschien Harley Quinn in der animierten Show Batman: The Animated Series 1992, dann wurde sie als Figur in Comics gefeiert, jetzt ist sie eine der Antihelden im Film Suicide Squad. Der Film, der jede Hoffnung zerstören wird, die du noch in Comic-Verfilmungen hattest.

Rot: Google-Suchen in Deutschland nach Angela Merkel, blau: Harley Quinn | Screenshot: Google Trends

Harley Quinn (Margot Robbie) ist im Film supersexy. Perfekte Standard-Beauty-Maße, super knappes Outfit, Po und Brüste in die Kamera gestreckt. Halloween ist bekanntlich die Zeit, in der Netzstrumpfhosen ausgepackt werden, in der in Schaufenstern Krankenschwesterschürzen in Größe 32 hängen und auf Instagram die Ausschnitte noch tiefer blicken lassen als sonst, nur mit mehr Kunstblut im Dekolleté. Fühlen sich Frauen an Halloween dazu aufgerufen, sich selbst auf ihre Attribute zu reduzieren?

Das beliebteste Halloween-Kostüm des Jahres | Screenshot: vegaoo

Die Designerin des Outfits im Film, Kate Hawley, sagte, dass sie Quinn als sexy Frau sehe, die aber nicht für Männer, sondern für sich selbst sexy sei. Frei nach dem Jennifer-Weist-Motto: "Ich bin nun mal zufrieden mit meinem Körper und ich wüsste nicht, warum ich das nicht genauso machen sollte."

Am Ende zählt: Wenn du als Harley Quinn in der U-Bahn stehst und Blicke erntest, reagiere, wie Harley Quinn reagieren würde. Sicherlich nicht mit einem zuckersüßen Lächeln.