Quantcast
Die YouTuberin Suzie Grime wurde auf Twitter wegen eines Kiffer-Videos bei der Polizei angeschwärzt

"Sie gehört zu einem Troll-Kollektiv, das mich seit einigen Wochen online belästigt", sagt Suzie Grime. "Ich glaube, dass sie mich aus tiefstem Herzen hassen, weil ich linksorientiert bin."

In ihrer Serie GET HIGH WITH ME zeigt Suzie Grime auf YouTube, wie man einen Joint dreht oder wie man einen Vaporizer benutzt. Und ja, dabei konsumiert sie Gras. In letzterem Video erklärt sie, warum Vapen gesünder ist als Rauchen, und hält ihr Tütchen in die Kamera. Obwohl so viele Leute kiffen, sprechen die Medien zu wenig darüber, sagt Suzie. Sie schon. Und VICE natürlich auch. Dafür wurde sie jetzt auf Twitter bei der Polizei angeschwärzt—und die Polizei hat prompt geantwortet:

Wer ist der Troll?

Warum schwärzt die Nutzerin sie an? "Sie gehört zu einem Troll-Kollektiv", sagt Suzie, "das mich seit einigen Wochen online belästigt." Angefangen habe es, nachdem Suzie Anti-Sexismus-Videos hochgeladen hat. "Ich glaube, dass sie mich aus tiefstem Herzen hassen, weil ich linksorientiert bin", sagt Suzie. Die Nutzerin, die Suzie bei der Polizei angeschwärzt hat, schreibt auf Twitter über sich:

Cissy, Hatespeaker, 100% haram, Satellit, stolzer Diener des Patriarchats. Trump = Daddy. Parodie & Satire, teilweise almanhaft.

"Diese Leute schreiben oft Attribute wie 'schwarz', 'behindert' oder 'trans' in ihre Bio und schreiben das Wort 'Satire' dazu. Was sie eigentlich machen ist Hate Speech im Namen der Satire", sagt Suzie. Besonders ironisch ist es deshalb, dass die Polizei Berlin in ihrer #StopCybermobbing-Woche auf den Tweet eingeht, der von einem Troll kommt.

Was kann die Polizei Suzie Grime anhaben?

Suzie in 'GET HIGH WITH ME' mit Gras und Vaporizer | Screenshot: Suzie Grime | YouTube

Zunächst einmal: Eine Twitter-Nachricht, wie die Nutzerin sie an die Polizei Berlin geschickt hat, kommt keiner Anzeige gleich. Erst mal wurde das Video also einfach nur ans LKA weitergeleitet. Für den Besitz der Tüte wird sie sich wohl kaum eine Strafanzeige einfangen—bis zu zehn Gramm werden in der Regel als Eigenbedarf gewertet. Falls sie Ärger dafür bekommt, dass sie das Gras nicht nur hat, sondern in eine Kamera hält, halten wir euch auf dem Laufenden. Aber hey: Jenke hat es doch auch gemacht.

Falls ihr jetzt das Video sehen wollt, um das es geht, findet ihr es hier.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.