Hidden Helvetia

Sans-Papiers: So können Papierlose in der Schweiz überleben | Teil 3

Angst, Depression, Ausbeutung: Sans-Papiers leben in schwierigen Verhältnissen. Genf hat ein simples Mittel gefunden, um ihnen zu helfen – und profitiert gleichzeitig selbst davon.

Sans-Papiers sind wegen ihrer unsicheren Situation stärker gefährdet, depressiv zu werden. Zwischen 3.000 und 5.000 von ihnen haben in Genf die Chance, an einem Projekt teilzunehmen, das ihnen einen legalen Aufenthaltsstatus zusichert. Dieser vereinfacht nicht nur die Wohnungs- und Jobsuche, sondern auch die Ausbildung. Léo Bachiri Wadimoff hat mit Sans-Papiers darüber gesprochen, wie das Projekt ihr Leben verändert hat.

Anzeige

Mehr Hidden Helvetia gibt es hier.