So zerlegt Merkel die AfD bei der Regierungsbefragung

"Als Physikerin geht es mir bei Zahlen um die Wahrheit." Merkel: 1 – AfD: 0.

|
13 Dezember 2018, 10:04am

Foto: Eibner | imago || Bearbeitung: VICE

Sogar Galileo Mystery könnte den Kosmos aus Populismus nicht erklären, in dem sich die AfD bewegt. Angela Merkel versucht es trotzdem. Als promovierte Physikerin weiß die Bundeskanzlerin, mit unsichtbaren Kräften umzugehen.

Bei einer Fragestunde im Bundestag am Mittwoch ging es unter anderem um den Brexit, den UN-Migrationspakt und darum, dass die AfD eine Nachhilfestunde im Umgang mit Zahlen vertragen könnte. Wolfgang Schäuble erklärte die Spielregeln zur Befragung: Jeder Abgeordnete hat eine Minute Zeit für Frage und Antwort, inklusive Nachfragen. Es gibt eine Ampel, die nach 30 Sekunden auf Gelb springt und sich nach 60 Sekunden rot färbt. Ungefähr so rot, wie die Gesichter der AfD-Fraktion am Ende der Fragestunde aussehen sollten.

Der AfD-Abgeordnete Markus Frohnmaier spricht als Erster und stellt eine Frage zum Brexit (im Video ab 6:05). Dieser sei darauf ausgelegt, das britische Volk für seine Wahl zu "bestrafen". Merkel lässt auch ihn abblitzen mit den Worten: "Ihre Mischung von Fakten und Wertungen teile ich nicht. Ich versuche, mich mal mit Sachverhalten auseinanderzusetzen." Nächster.


Auch bei VICE: 10 Fragen an Alice Weidel, AfD


Nun ist der AfD-Politiker Martin Hebner dran und stellt die Abstimmung zur Wahl des Migrationspakts in Frage (ab 36:45). Merkel holt aus und kontert gelassen, dass er sich mit falschen Informationen auseinandersetze, "die ganz stark aus den eigenen Reihen kommen". Applaus im Saal. Sie beantwortet die Frage mit den korrekten Zahlen der Länder, die für und gegen den globalen Pakt gestimmt haben.

Hebner lässt nicht locker, doch Merkel unterbricht ihn einfach: "Wollen wir gemeinsam durchzählen?" Was macht man, wenn man mit seiner Argumentation nicht mehr weiterkommt? Richtig, man wird persönlich. So scheint zumindest Hebners Strategie zu sein, der aus dieser Unterbrechung deuten möchte, wie nervös die Kanzlerin geworden ist. Merkels Antwort darauf: "Och, na ja …" und setzt noch einen nach: "Als Physikerin geht es mir bei Zahlen um die Wahrheit." Der Plenarsaal lacht. Die AfD nicht. Nächster.

AfD-Parlamentsgeschäftsführer Bernd Baumann erhält wenig später das Mikro (ab 58:20). Er wirft Merkel ein "Totalversagen" in der Migrationspolitik vor und will sie mit sinkenden Abschiebungszahlen konfrontieren. Die Kanzlerin setzt zum ersten Gegenschlag an und hält ihm vor, mit falschen Zahlen zu hantieren. Baumann bekräftigt seine Aussage nochmal, allerdings ohne eine Frage zu formulieren. Merkel weist ihn gekonnt ab: "Ich habe auch kein Fragezeichen jetzt gesehen bei Ihnen." Das Match ist damit endgültig vorbei.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle