Anzeige
Tech

Willkommen in der saftigen Welt der Blaubeer-Pornos

Einige Menschen finden es sexy, wenn sich Frauen in blaue Früchte verwandeln und hilflos durch den Raum kullern. Wir haben mit ihnen gesprochen.

von Samantha Cole
11 Februar 2019, 2:18pm

Eine menschliche Blaubeere | Bild: luvemripe |Deviant Art

Es ist ein fruchtiges Kaubonbon, das das Leben einer College-Studentin schlagartig verändern wird. Schon beim Kauen ist ihr seltsam zumute, sie fühlt sich aufgebläht und ihr Gesicht läuft rötlich an. Dann spürt sie, wie ihre Brüste und ihre Schenkel anschwellen. Während sich ihre Haut blau wie Tinte färbt, reißen melonengroße Brüste ihr T-Shirt in Fetzen und massive Beine sprengen ihre Jeans.

"Ich kippe um, Hilfe!", ruft sie, während ihr Torso wie ein Luftballon anschwillt. Die Studentin verwandelt sich in eine menschliche Blaubeere – und ist damit die Heldin der Comic-Serie Bizarre Adventures of Berrygirl, ein exemplarisches Werk aus dem ungewöhnlichen Genre der Blaubeer-Pornos. Der Fetisch spricht gleich mehrere sexuelle Vorlieben an, Fressorgien zum Beispiel, kurvige Körper – oder das Interesse an Körperstellen, die extrem anschwellen, sogenannter Inflation Porn. Auch Bondage und Demütigung spielen in vielen der Geschichten eine Rolle.

Doch wer sind die Leute, die beim Anblick einer menschenähnlichen Beere schwach werden? Eine große Community findet sich auf Reddit im Subreddit r/blueberry. Außerdem gibt es Chat-Räume, Discord-Server und Fan-Foren, in denen sich Blaubeer-Fans rege austauschen.

Der Ursprung des Fetischs könnte in einem Kinderbuch liegen

Die meisten Blaubeer-Fans, mit denen Motherboard gesprochen hat, können den Ursprung ihres Fetischs genau benennen: Charlie und die Schokoladenfabrik. Bei vielen war es die Verfilmung aus dem Jahr 1971 mit Gene Wilder, einige nennen auch die Verfilmung von 2005 mit Johnny Depp oder die Buchvorlage von Roald Dahl. In der Geschichte kaut die ehrgeizige Violetta Beauregarde einen von Willy Wonkas magischen Kaugummis und verwandelt sich dadurch in eine menschliche Blaubeere. Violetta schwillt zu einem blauen Ball an und wird zum Entsaften in den Saftraum gerollt.

Für viele, die diese Szene als Kind sahen, war das surreale Blaubeer-Mädchen der Beginn einer lebenslangen sexuellen Sehnsucht. Bis heute sind die meisten Blaubeer-Fans Männer, die Frauen gerne als Beere sehen wollen – viel seltener werden Männer in den sexuellen Fantasien der Community zur Beere.

"Meine Augen klebten am Fernseher, während ich die Szene immer und immer wieder auf dem Videorekorder abspielte", schreibt ein Mitglied der Community, das sich Weeblord nennt.

Ein anderer Nutzer, der anonym bleiben möchte, betont, dass Anhänger des Blaubeer-Fetischs definitv kein Interesse an Minderjährigen hätten – auch wenn Violetta bei Charlie und die Schokoladenfabrik ein Kind sei: "Es ist ein großes Missverständnis. Bei den meisten Leute entfachte die Szene eine Leidenschaft, die sich bis ins Erwachsenenalter fortsetzt."

In Foren wie DeviantArt und auf Discord-Servern drücken Fans ihre Faszination für kugelrunde Blaubeer-Frauen durch Illustrationen, Fotokunst, Rollenspiele und erotische Texte aus. Anfang Februar brachten Mitglieder der Community die Comic-Sammlung Bloomph! heraus. Per Crowdfunding haben 282 Unterstützer rund 6.000 US-Dollar gespendet, um die Blaubeer-Comics lesen zu können. Im Promo-Video zur Kampagne ist – natürlich – eine anschwellende Blaubeer-Frau zu sehen, die am Ende mit einem saftigen Schmatzen platzt und erleichtert aufstöhnt.

Eine Mischung aus Bondage und Inflation-Porn

Blaubeer-Enthusiasten leben ihre Fantasien hauptsächlich in Illustrationen, Foto-Kunst, erotischen Geschichten und textbasiertem Rollenspiel aus. Blaubeer-Szenen in der Realität nachzustellen, ist nämlich sehr aufwendig. Zwar gibt es aufblasbare Kostüme, aber die kann sich nicht jeder leisten. "Die Verwandlung zur Blaubeere ist in der Realität fast unmöglich, es ist reine Fantasie", sagt Früchte-Fan luvemripe.

Der Produzent Maxgrowth, der seine erotischen Kurzfilme über Patreon anbietet, erzählt, dass ihn Verwandlungen in Cartoons schon immer fasziniert haben, vor allem, wenn Figuren dabei aufgebläht werden. "Für mich geht es dabei vor allem um die Fülle und Rundungen. Unterbewusst spielt wahrscheinlich auch die Hilflosigkeit der Frauen eine Rolle und wie sie auf die Verwandlung reagieren."

Auch Riddlercorps, der selbst Blaubeer-Szenen mit seiner Partnerin inszeniert, sagt, dass es ihm vor allem um die Reaktionen geht: "Die Frauen durchlaufen verschiedene Phasen von Schock über Angst und manchmal auch Lust und Akzeptanz. Jede reagiert anders."

Für viele ist Blaubeer-Porn eine Form von BDSM: Die hilflose Blaubeere ist in ihrem prallen Körper gefangen. "Einige Menschen verstehen es als Bondage, weil die unterwürfige, menschliche Beere sich kaum bewegen kann", sagt Riddlercorps. "Für andere hat es etwas mit Erniedrigung zu tun. Wieder andere tun gerne so, als ob sie oder ihr Partner anschwellen und zerreißen ihre Kleider. Das kommt ganz darauf an, wen du fragst."

Eine Frau in einem Blaubeer-Kostüm

BiIder: Maxgrowth | TaylorMadeClips

"Wir werden von anderen wie Freaks behandelt"

Obwohl viele Mitglieder der Community offen mit uns über ihren Fetisch sprachen, wollten sie anonym bleiben. Der Blaubeer-Fetisch wurde von der britischen Boulevard-Zeitung Daily Star als "entsetzlich" abgestempelt und viele in der Community sagen, dass sie darum angefeindet wurden. Deswegen halten sie ihre Vorlieben lieber geheim. "Die Community bleibt größtenteils unter sich, weil wir wie Freaks behandelt werden", sagt Riddlercorps.

"Ich glaube, dass viele Menschen aus der Community nicht öffentlich zu ihrem Fetisch stehen", sagt Maria Alive, die sich auf Pornoszenen spezialisiert hat, in denen bestimmte Körperstellen anschwellen. "Fetische werden sowieso oft stigmatisiert und hier geht es darum, dass ein Partner immer dicker wird. Wir sind von der Gesellschaft jedoch so konditioniert, dass wir voluminöse Menschen unattraktiv finden, weil sie angeblich nicht gesund sind – auch wenn das gar nicht stimmt. Darum schämen sich viele Menschen für die Vorliebe und halten sie vor ihren Partnern geheim."

Frau im Blaubeer-Kostüm

Bild: Riddlercorps

Doch diese Sorge ist nicht immer berechtigt, erzählt uns eine Frau, die anonym bleiben möchte: "Ich habe es meinen Partnern immer erzählt und sie waren stets neugierig", sagt sie. "Der Fetisch wird größtenteils von Männern dominiert, darum fühle ich mich als Frau ein wenig als Außenseiterin. Aber die meisten Männer reagieren positiv auf mich."

Ein Nutzer namens Fate-Full schreibt erotische Blaubeer-Geschichten und schreibt im Gespräch mit Motherboard, dass die Community mit denselben Problemen zu kämpfen hat wie andere Nischen-Fetische, wenn sie ihre Kunst auf Seiten wie DeviantArt posten. Wenn es ihre Beiträge einmal auf die Startseite schaffen, werden die Kommentare schnell mit Hassnachrichten von Leuten überflutet, die mit dem Fetisch nichts anfangen können.


Auf VICE: Avatar Sex: Scanning Pornstars Into Virtual Reality


"Manchmal werden die Posts gelöscht und man kann fast nichts dagegen unternehmen", sagt Fate-Full. Die Künstler versuchen dann, auf andere Seiten auszuweichen, doch seit Plattformen wie Tumblr nicht-jugendfreie Inhalte verbieten, sei das gar nicht so einfach. Trotz dieser Einschränkungen sagen viele Blaubeer-Fans, dass sie durch den Fetisch viel über ihre Sexualität gelernt haben – und Gleichgesinnte gefunden haben . "Die meisten von uns merken, dass dieser Fetisch seltsam und auch ein bisschen albern ist, und wir können selbst darüber lachen", sagt luvemripe.

"Versuche, deine ungewöhnlichen Fantasien greifbar zu machen. Auch wenn du glaubst, dass niemand sie teilt", rät Fate-Full. "Wenn andere Leute dann auf deine Werke stoßen, merkst du, dass du nicht alleine bist."

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter