Anzeige
Munchies

Warum du dir keine Petersilie in die Vagina stecken solltest

Ärzten zufolge ist es gesundheitlich sehr bedenklich, sich den Intimbereich mit grüner Kräutergarnitur aufzufüllen. Wie überraschend.

von Jelisa Castrodale
29 Januar 2019, 5:00am

Symbolfoto: KRiemer | Pixabay | Public Domain

Dank Gwyneth Paltrow und ihrer berüchtigten Lifestyle-Gesundheitsmarke Goop wissen wir, dass man mit dem weiblichen Intimbereich einiges anstellen kann – egal ob Dampfbäder, 135 Dollar teure Kaffee-Einlauf-Kits oder Jade-Eier zum Einführen. Es würde uns also nicht verwundern, wenn der neueste Vagina-Trend wieder auf irgendeinen Goop-Mist gewachsen wäre. Dieses Mal ist Gwyneth aber unschuldig und kann nichts dafür, dass verschiedene Gynäkologen gerade davor warnen, sich da unten Kräuter reinzustecken.

Vor Kurzem veröffentlichte die Website Marie Claire eine Liste von Dingen, die Frauen angeblich tun können, um ihre Periode auszulösen. Ein Punkt beinhaltete auch Petersilie: "Petersilie kann den Gebärmutterhals weicher machen und hormonelle Unstimmigkeiten, die den Zyklus verzögern, wieder ausbalancieren", hieß es in dem Artikel. OK, Petersilie gilt tatsächlich als Emmenagogum, also als pflanzliches Mittel, das die Monatsblutungen anregt. Bei Marie Claire ist allerdings nicht die Rede vom Verzehr einer Kräutersoße oder einem leckeren Pesto, sondern davon, sich die Pflanze vaginal einzuführen.

Mehrere Ärzte und Ärztinnen haben den Artikel direkt mit einem einstimmigen "NEIN, DAS SOLLTEST DU NIEMALS TUN" gekontert und Marie Claire nahm die Liste schnell wieder offline. Sheila Newman, eine Gynäkologin aus New Jersey, sagte gegenüber The Independent, dass solche "Tipps" mehr als unvernünftig seien, weil es gesundheitliche Risiken berge, sich den Intimbereich mit grüner Kräutergarnitur aufzufüllen.


Aus dem VICE-Universum: Wer hat Angst vor Vagina-Kunst?


"Es gibt nur wenige Dinge, die in eine Vagina gehören. Gemüse ist da nicht dabei", so die Ärztin weiter. "Es gibt schon Möglichkeiten, den Menstruationszyklus zu beeinflussen und die Periode zu bestimmten Zeitpunkten zu vermeiden. So etwas sollte man allerdings immer mit einem Gynäkologen oder einer Gynäkologin absprechen." Anders gesagt: Diskussionen über die Regulation der Periode gehören definitiv nicht in die Gemüseabteilung deines Supermarkts.

Wenn du aber gerade einen Strauch frische Petersilie gekauft hast und immer noch nicht überzeugt bist, dann hat Alyssa Dweck, eine Gynäkologin und die Autorin des Buches The A to Z for Your V, noch eine weitere Gegenstimme: "Wenn man sich Lebensmittel in die Vagina einführt, kann es zu Infektionen kommen, weil der pH-Wert in der Vagina möglicherweise verändert wird oder dort Verunreinigungen entstehen", sagte sie vergangenes Jahr gegenüber dem VICE-Vertical Broadly.

Dweck zufolge könnte nur flüchtig oder gar nicht gewaschenes Obst und Gemüse außerdem zu Harntraktinfektionen, Kontaktdermatitis, Scheidenpilzen oder bakterieller Vaginose führen.

In einem Statement gegenüber The Independent gaben die Verantwortlichen von Marie Claire zu, dass ihr Artikel nicht den eigenen Standards entsprach und deswegen gelöscht wurde. "Das Ganze war unangebracht. Wir entschuldigen uns dafür, nicht mit unserer eigentlichen Sorgfalt gehandelt zu haben", sagte ein Sprecher.

Falls du deine Periode wirklich "kickstarten" musst, dann verwende die Petersilie doch lieber in einem schönen Omelett, das du dir dann in deinen Mund und nicht irgendwo weiter unten reinschiebst.

Dieser Artikel ist zuerst bei MUNCHIES US erschienen.

Folge MUNCHIES auf Facebook und Instagram.

Tagged:
Food
Internet
warnung
Gesundheit
kräuter
petersilie
vagina
Frau
Periode
Infektion
Regelblutung