Anzeige
Tech

Der liebste Longdrink der Hacker-Szene: Hinter den Kulissen einer Tschunk-Fabrik

Auf dem 34c3, dem 34. Chaos Communication Congress, sprechen wir mit dem Barpersonal, das die Hacker-Party mit einem ganz besonderen Cocktail am Laufen hält.

von MOTHERBOARD STAFF
17 Januar 2018, 8:00am

Bild: By Florian Köhler, cheatha.de [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Die größte Hacker-Party Deutschlands, der Chaos Communication Congress, läuft gewissermaßen außerhalb der Zeit. Ob früher Morgen oder tiefste Nacht, irgendwo arbeiten immer Hacker an Projekten, hängen Plakate auf oder organisieren spontane Talks, die neben dem großen Hauptprogramm laufen. Für die unaufhaltsame Produktivität zu jeder Tages- und Nachtzeit nimmt ein Getränk eine entscheidende Rolle ein: Tschunk.

Tschunk ist das Getränk, das die Tanzflächen füllt und Hacker durchmachen lässt. Wir wollten das Geheimnis hinter dem liebsten Cocktail der Hackerszene ergründen und haben deswegen die gefragt, die es am besten wissen müssen: Das Barpersonal, das zu Stoßzeiten fast 100 Cocktails pro Stunde über den Tresen gehen lässt.

In unserem Podcast "Radio Motherboard" hört ihr, wie Max Hoppenstedt und Dennis Kogel versuchen, jedes Detail der Tschunk-Produktion festzuhalten und endgültig zu klären, welche Sorte Mate sich am besten für den Hacker-Cocktail eignet.

Den ganzen Podcast findet ihr hier bei Audible. Jede Woche erscheint eine neue Folge von "Radio Motherboard" exklusiv auf der Plattform.