FYI.

This story is over 5 years old.

Gesundheit

Wie es mit den guten Vorsätzen dieses Jahr auch klappt

„Fang langsam an und such dir etwas, das dir Spaß macht. Am wichtigsten: Hör auf so viel giftigen Müll zu essen.“ John Joseph, Sänger der Cro-Mags, verrät uns seine Tipps, für eine gelungene Veränderung. Dann wird's vielleicht auch was mit dem lang...
8.1.16

Den meisten Leuten empfehle ich, sich an vier einfache Buchstaben zu halten: KISS—Keep It Simple, Stupid! Das muss ich mir auch immer wieder selbst sagen. Wenn wir eine Veränderung in unserem Leben wollen, dann doch eine, die auch wirklich bleibt. Wenn du dir die ganze Zeit einen Burrito oder Big Mac nach dem anderen reinstopfst und dir dann auf einmal mit den besten Vorsätzen sagst: „So, ab jetzt gibt's nur noch Rohkost und jeden Tag geh ich drei Stunden ins Fitnessstudio!", dann wirst du ganz klar hoffnungslos scheitern.

Anzeige

Das Schlimmste, was du jemals tun kannst, ist mit dem Training aufzuhören, selbst wenn du gerne mal trinkst und feiern gehst. Viele Leute halten es nicht durch, regelmäßig zum Sport zu gehen und probieren es dann mit Blitzdiäten oder Crash-Trainings. Ihre guten Vorsätze halten meist nur bis Februar. Fang langsam an und such dir etwas, das dir Spaß macht. Am wichtigsten: Hör auf so viel giftigen Müll zu essen. Schlechtes Zeug kannst du ganz einfach durch gute Alternativen ersetzen: vollwertige Nahrungsmittel, Obst, Gemüse, Linsen, Bohnen, pflanzenbasiertes Essen.

REZEPT: Das ultimative Power-Frühstück

Klar, es ist hart. Täglich werden wir mit Werbung für beschissenes Essen zugedröhnt. Oder sie sagen uns: „Hey, deine Art zu Leben macht dir irgendwie Probleme? Scheiß auf Veränderungen, nimm einfach diese Pille!" Aber dann brauchst du noch mehr Tabletten und noch mehr und auf einmal bist du in deinen Dreißigern und nimmst acht verschiedene Medikamente. Der Werbung zwingt uns ihr Zeug auf und verarscht uns. Wir sollten doch wissen, mit was wir unseren Körper vollpumpen. Wenn wir Inhaltsstoffe nicht mal aussprechen können, läuft da was falsch…

Mein bester Rat: Sei wachsam und lies dir die Etiketten durch, verdammt! Frag Google, was das für ein Zeug ist.

Wer mein Buch Evolution of a Cro-Magnon gelesen hast, weiß vielleicht, dass ich 1988 cracksüchtig war. Ich habe kein Fleisch gegessen, die ganze Nacht Crack geraucht und mir dann am nächsten Tag ein Glas Weizengrassaft reingepfiffen. Vielleicht hab ich das nur deshalb überlebt, denn ich hab echt viel Scheiße gebaut damals. Dann bin ich eine Zeit lang total auf veganes Junk Food abgefahren, dadurch hab ich aber nur zugenommen. 1991 hatte ich 10 Kilo mehr drauf. Also mach dich deswegen nicht fertig, das ist jedem schon einmal passiert. Wir fallen alle mal auf die Schnauze und stehen dann wieder auf. So ist das Leben.

Anzeige

Selbst wenn du jeden Tag nur 15 Minuten in deinem Keller oder in deinem Zimmer trainierst, ein paar Liegestütze und ein paar Sit-Ups, du wirst den Fortschritt merken. Jeden Tag wird es besser, wenn du das durchziehst.Denk bloß nicht, dass Erfolg über Nacht kommt. Das sagt dir dein Kopf nur, damit du aufgibst.Wenn du gesund leben willst, musst du hart dafür arbeiten. Es gibt keine Abkürzungen.

Ich habe vor Kurzem den Ironman auf Cozumel in Mexiko gemacht, aber ich versuche immer, mir schon vorher ein neues Ziel zu setzen. Auf meine Liste kommt also sofort ein neuer Triathlon, sodass ich immer fokussiert bleibe. Es muss ja kein Ironman sein. Aber wenn du dir ein Ziel setzt, auf das du hinarbeitest, dann überstehst du auch so etwas wie Weihnachten oder Silvester besser.

Meine Freundin ist Ernährungsberaterin und Trainerin. Sie sagt, dass man eine schlechte Ernährung nur schwer abtrainieren kann. Deshalb nehmen so viele Leute über die Feiertage zu: Sie essen zu viel Scheiß und zu viele Süßigkeiten und denken, dass sie das nach 20 Minuten auf dem Laufband wieder runter haben.

Wenn du deine Psyche nicht besiegen kannst, kann das deinen Untergang bedeuten. Du musst endlich wach werden, dir einen gehörigen Schlag auf den Kopf verpassen und dich gesund ernähren und trainieren. Ernährung ist die wichtigste Grundlage.

Ernährung und Sport beeinflussen die eigene Stimmung absolut positiv, das ist bewiesen. Es gibt so Leute, die immer total deprimiert sind, die sich nur beschweren: „Bei mir läuft immer alles schief!" Runter mit der beschissenen Maske und Klartext geredet. Ich rede nicht von klinisch depressiven Menschen, die professionelle Hilfe brauchen, sondern von den Leuten, die die ganze Zeit nur rumjammern. Die lösche ich auf Facebook einfach, weil sie sich jeden Tag nur beschweren und rumzicken. Aber manchmal möchte denen einfach nur ihre Maske vom Gesicht reißen und sie fragen: „OK, sag mir doch mal, was hast du heute gemacht hast? Und letzte Woche? Und überhaupt diesen Monat? Wenn du dein Problem irgendwie loswerden möchtest, lass uns doch mal sehen, was du jeden Tag so machst."

Anzeige

Und da genau liegt das Problem: Wenn du jeden Tag ewig wach bist und feierst und dir dann 3 Uhr morgens, bevor du ins Bett gehst, noch einen Haufen Fast-Food reinpfeifst, dann liegt dir das Zeug erstmal schwer im Magen. Dann sitzt du drei Stunden auf dem Klo, scheißt alles wieder aus, nur um dir dann noch mehr von dem Zeug reinzuziehen: „Lass mal Fußball gucken. Oh, Pizza." Auf einmal hast du 20 Kilo Übergewicht und kannst deinen Schwanz nicht mehr sehen. Und da fangen die Probleme erst an.

Ich verzichte auf alle verarbeiteten Produkte, dadurch wird der Körper nur übersäuert. Stattdessen esse ich lieber clean: komplexe Kohlenhydrate—Quinoa, Haferflocken, und so weiter—und pflanzenbasiertes Eiweiß. Beim Training trinke ich haufenweise Weizengrassaft, Blaualgenextrakt, und Maca-Pulver (Hilft auch fürs Kacka!)—also ziemlich viel Chlorophyll. Das ist wie flüssige Sonne. Scheiß auf Kaffee, das Zeug trink ich nicht, lieber einen probiotischen Drink aus fermentiertem Reis. Mittags gibt's Salat oder einen Veggie-Burger, sowas in die Richtung. Wenn wir abends nicht kochen, dann findet man uns meist um die Ecke bei Angelica Kitchen. Da essen wir eine Suppe, etwas Brot und einen Teller voller Seealgen, Gemüse, Naturreis und Bohnen. Das war's. Keine verarbeiteten Lebensmittel, kein Müll.

Die Leute fragen mich immer: „Was isst du nur? Bist du vegan?" Meine Gegenfrage: „Was ist DU denn so?" Pflanzenbasierte Ernährung ist so vielfältig, einfach unglaublich. Lies dir Bücher wie The Conscious Cook durch. Es gibt so viele gute Köche, die total kreative rein pflanzliche Gerichte zubereiten, zum Beispiel bei Candle 79 und Pure Food and Wine.

Geh in den nächsten Bio-Supermarkt um die Ecke. Was du jetzt nicht ausgibst, bezahlst du später im Krankenhaus. Alle jammern immer nur: „Das Zeug ist so teuer, das kann ich mir nicht leisten." Aber mal ehrlich, wofür gibst du wirklich dein Geld aus, hm? Pornos, Zigaretten, Gras, Bier, stimmt's? Wo sind deine Prioritäten, man? Ich bin 52 und schlage dich beim Sport um Längen. Weil ich Dinge esse, durch die ich schnell wieder fit bin und weitermachen kann. Wir müssen endlich aufwachen und gegen die Unternehmen kämpfen, die uns tagtäglich vergiften.

Als ich cracksüchtig war und wirklich jeden abgezogen habe, hat ein Typ mich mal angeschossen. Für mich ist also nichts selbstverständlich, verstehst du? Im Leben ist überhaupt nichts selbstverständlich, du weißt nicht einmal, ob du am nächsten Morgen überhaupt noch aufwachst. Ich beschäftige mich seit Jahren mit dem Thema und habe das ganze Wissen wie ein Schwamm aufgesaugt. Meine Familie ist zerrüttet, Gewalt im Heim gehörte für mich zur Tagesordnung. Ich habe auf den Straßen von New York gelebt und landete auch mal im Gefängnis und so weiter.

Gestern hat mich eine Frau gefragt: „Was hat dich dazu bewegt, etwas verändern zu wollen?" Ich habe ihr gesagt: „Ich wollte nicht mehr leiden und mich nicht mehr scheiße fühlen. Ich wollte einfach eine Veränderung." Stell dir vor, du bist dein Leben lang blind und kannst auf einmal wieder sehen: Wir denken über so viele Dinge nicht nach, weil sie für uns selbstverständlich sind. Aber unsere Gesundheit ist einfach nicht selbstverständlich.

John Joseph ist Sänger der Cro-Mags und hat zwei Bücher geschrieben: The Evolution of a Cro-Magnon und Meat is for Pussies.