Ein Twitter-Troll versucht MOK die Tragödie in Berlin anzuhängen

Der Twitter-User zeigte MOK als den „Attentäter“ von Berlin und schaffte es mit seiner Falschmeldung bis auf Buzzfeed und die Berliner Zeitung.
20.12.16
Screenshot von Twitter/Buzzfeed News (https://goo.gl/PNhUsF)

Seit der Tragödie vom Montagabend, bei der ein LKW-Fahrer am Berliner Breitscheidplatz in einen Weihnachtsmarkt fuhr und dabei 12 Menschen tötete und 48 weitere verletzte, ist vieles noch unklar: ob es sich um einen Anschlag handelt oder nicht, wie viele Menschen noch in Lebensgefahr schweben oder ob der Verdächtige, den die Polizei festgenommen hat, der Fahrer des LKWs ist. Was aber ziemlich sicher ist, ist, dass es sich bei dem Täter natürlich nicht um den Rapper MOK handelt.

Der Twitter-User „Biervernichter Bobby" (der seinen Tweet inzwischen gelöscht hat, nachdem er sechs Mal retweetet wurde) hatte jedoch scheinbar nichts Besseres zu tun, als Bilder von MOK mit der Behauptung, diese würden den LKW-Fahrer zeigen, im Netz zu verbreiten. MOK ist bei Usern des Deutschrap-Boulevardmagazins RapUpdate ein beliebtes Mobbingziel, aber auch Farid Bang stichelt immer wieder gegen seinen Berliner Kollegen und widmete ihm sogar eine ganze Fake-Doku. Doch diese Aktion jetzt bildet einen neuen Tiefpunkt—nicht zuletzt, weil sie viel weitere Kreise ziehen könnte, als sie es normalerweise in den Kommentarspalten von RapUpdate tut.

So haben Newsplattformen wie Buzzfeed oder auch die Berliner Zeitung bereits das Bild von MOK in Artikeln aufgegriffen und schnell als Fake News enttarnt. Was zeigt, dass nicht jeder jenseits des Rap-Kosmos weiß, wer MOK ist oder wie der fragwürdige Sarkasmus gewisser Rapnerds einzuschätzen ist und am Ende tatsächlich denken könnte, dass es sich bei ihm um den Fahrer handelt.

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.