Verschwörungstheorien

Wir haben die Verschwörungstheorien zum Breitscheidplatz nach Absurdität geordnet

Wer war's? Die USA? Die Juden? Oder waren alle sowieso nur Schauspieler?

von Stefan Lauer
11 Januar 2017, 3:03pm

imago | Olaf Wagner

An Verschwörungstheorien zu glauben, muss unglaublich unterhaltsam sein. Plötzlich bist du kein gelangweilter Industriemechaniker mehr, der im Arbeitszimmer der Mietwohnung YouTube-Videos anschaut und wütende Kommentare unter Facebook-Posts schreibt, sondern ein bisschen wie James Bond. Die Welt ist nicht mehr komplex und schwer verständlich, sondern einfach. Du brauchst vor allem keine langweiligen Zeitungsartikel: Es reicht, ein paar Blogs zu lesen und ein paar Videos anzuschauen, und schon bist du Experte in Außen-, Finanz- und Innenpolitik. Genau wie der Fußballfan, der immer der bessere Trainer ist, bist du der bessere Polizist, Politiker oder Geheimdienstler. Und nicht nur das, du bist auch der einsame Kämpfer für die Wahrheit, und dass du schon wieder keine Gehaltserhöhung bekommen hast und das extraweiche Klopapier bei Lidl ausverkauft war, ist damit schon wieder halb so schlimm.

Die Absolventen der YouTube-Universität wissen natürlich auch alles über den Terroranschlag am Breitscheidplatz und vor allem wissen sie, dass die Realität ganz anders aussieht, als die Medien und Ermittlungsbehörden sie darstellen. Diese "Theorien" sind auf den ersten Blick skurril. Auf den zweiten Blick aber unangenehm und perfide. Opfer und ihre Familien werden verhöhnt und natürlich ist es nur ein kleiner Schritt (bei einigen ist keiner nötig), bis die selbstgezimmerten Gedankenkonstrukte zu übelstem Antisemitismus und Rassismus werden. Wir verlinken deshalb auch nicht auf die entsprechenden Verschwörungsseiten.

Die USA haben eine Reisewarnung ausgesprochen und deshalb haben sie auch den Anschlag verübt

In November veröffentlichte das US-Außenministerium eine Reisewarnung, in der es vor möglichen Terroranschlägen in Europa warnte. Messerscharf folgert der Blog   Presselügenclub:  "Eine solche Warnung kann—wenn sie aus den USA kommt—auch als versteckte Drohung verstanden werden." Die eigenen Bürger sollen also vor dem Terror geschützt werden, den die USA selbst planen. Aha.

Wer war's? Die CIA.

Andere Enthüllungen des Users: Donald Trump ist eine Marionette der jüdischen Weltverschwörung, die aus einer geheimen Loge in Brooklyn geleitet wird. Und ein Klimaforscher mit Migrationshintergrund verbreitet Lügen über die globale Erwärmung, die nicht existiert.

Absurditätsfaktor: 7/10

Der "Privat Detektiv" (sic) der den Tatort analysiert

Der "Privat Detektiv" findet keine Namen von Opfern. Klarer Beweis für ihn: Es gibt keine | Screenshot von YouTube

In einem Video auf dem YouTube-Account "Its cool Man" besucht ein selbsternannter "Privat Detektiv" den Tatort und findet unschlagbare Beweise, die erklären sollen, dass alles nicht so gewesen sein kann, wie es "die Medien" darstellen. Warum zum Beispiel ist auf einem Tatortfoto ein Weihnachtsbaum zu sehen, der nicht vom vorbeifahrenden LKW umgeworfen wurde? Mysteriös. Und da ist außerdem eine halbzerstörte Bude. Und siehe da, bei der Tatortbegehung des "Privat Detektivs" ist die Bude weg! Klarer Fall: Verschwörung. Damit gibt sich der Erbe von Sherlock Holmes allerdings noch nicht zufrieden. Der Mann, der nur von "angeblichen Opfern" spricht, findet an den Gedenkorten, an denen Trauernde Blumen und Kerzen aufgestellt haben, nämlich nur ein Bild von einer Frau, die bei dem Attentat ums Leben gekommen ist. Klarer Beweis: Es gibt keine Toten. Und auch die Trauernden existieren eigentlich nicht. Der "Detektiv" läuft an einem weiteren Gedenkort auf dem Weihnachtsmarkt vorbei und sagt: "Niemand stellt hier Kerzen ab!" Während am Bildrand eine Familie offensichtlich gerade eine Kerze zu den vielen anderen dazustellt. Trotzdem klarer Fall: alles Lüge. Der Anschlag war ein Fake.

Wer war's? Unklar, da aber nur ein Bild eine Opfers an den Gedenkorten zu finden ist, nämlich das einer israelischen Frau, vermutlich der Mossad.

Andere Enthüllungen des Users: Die Mondlandung hat nie stattgefunden. Die Erde ist nicht wirklich rund, sondern flach.

Absurditätsfaktor: 8/10

Die Opfer der Terrorattacke waren Schauspieler

Der YouTube-Account "Don R. Wetter" zeigt einen Beitrag der Deutschen Welle, in dem Giuseppe La Grassa interviewt wird. Der Italiener war mit seiner Frau auf dem Weihnachtsmarkt und wurde bei dem Anschlag verletzt. Anschließend zeigt der Film den Ausschnitt eines Castingvideos. Der YouTuber kann leider kein Italienisch, ist aber der festen Überzeugung, dass hier was nicht stimmen kann, und dass es sich um das Castingvideo für "Opferdarsteller", im Verschwörungssprech "crisis actors", handeln muss. Tatsächlich findet man auf YouTube, wenn man nach Giuseppe La Grassa sucht, ein Video von 2012 mit diesen Aufnahmen. Im Gegensatz zu Don R. Wetter können wir italienisch und haben investigativ rausgefunden, dass La Grassa fragt, wo er hinschauen muss und danach ein Liebesgedicht aufsagt. Nicht besonders inkriminierend. Erkenntnisgewinn in diesem Fall: Auch Schauspieler mit einem Castingvideo auf YouTube können Opfer eines Terroranschlags werden.

Wer war's? Unklar.

Andere Enthüllungen des Users: Nordkorea-TV zeigt, was westliche Medien verschweigen. Werbespots stimmen die Masse auf das drohende Bargeldverbot ein.

Absurditätsfaktor: 9/10

Der LKW existiert überhaupt nicht

Auf dem Blog Der Crypto-Jude und andere Schweinereien… findet sich schließlich die ultimative Erklärung. Wer würde einem Artikel, der mit dem Satz "Hier jetzt die ganze wahre Wahrheit, wahrer kann die Wahrheit nicht wahr sein" einsteigt, nicht vertrauen? Ein Dashcam-Video eines Taxifahrers, das kurz nach dem Anschlag veröffentlicht wurde, zeigt, wie der LKW auf den Weihnachtsmarkt rast. Aus Sicht des "Crypto-Juden-Spezialisten": Spezialeffekte. Alles Spezialeffekte. Ohne auch nur den Versuch zu starten, diese Fantasietheorie zu belegen, schlussfolgert der Autor, dass die Lage vollkommen klar sei. Der LKW wurde, schon zerstört, auf dem Breitscheidplatz deponiert. Praktischerweise hatte der LKW offenbar Weihnachtsdeko und Bretter geladen, die man dann kurzerhand benutzen konnte, um es so aussehen zu lassen, als hätte ein Anschlag stattgefunden. Verletzte und Tote habe es überhaupt keine gegeben, wie es der Blog beweis- und sinnfrei in die Welt posaunt.

Wer war's? Unklar. Wir tippen auf den "Crypto-Juden".

Andere Enthüllungen des Users: Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums (Teil 1 bis 4). Warum Hitler überhaupt nicht so schlimm war und eigentlich die Juden an allem schuld sind.

Absurditätsfaktor: 10/10 

Folge VICE auf FacebookInstagram und Snapchat.