Auf die Fresse

Dieser Goalie knockt Gegner mit einem Schlag aus und hilft ihm gleich wieder hoch

Bei einem Spiel in Nordamerika rasselten zwei Goalies zusammen. Der Fight war schneller beendet, als den meisten Fans lieb war. Dafür gab es als Zugabe ein Paradebeispiel für Fairness.
12.1.17
Foto: Screenshot/Twitter/@PeegeRiley

Goalie fight KO. Cincinnati was on the losing end.. — patrick (@PeegeRiley)January 12, 2017

In der ECHL—nach der NHL und AHL die drittstärkste Eishockey-Liga in Nordamerika—trafen gestern Abend die Cincinnati Cyclones und die Quad City Mallards aufeinander. Ebenfalls aufeinander trafen die Faust von Mallards-Goalie Adam Vay und das Gesicht von seinem Gegenüber Michael Houser. Und so kam es, dass der Kampf der beiden Torhüter schneller beendet war, als den meisten Fans lieb gewesen sein wird. Denn mit nur einer Linken schickte Vay den armen Houser aufs Eis.

Passend dazu: Warum Eishockey nicht ohne seine Schlägereien kann

Das Schönste an der Szene ist die Reaktion vom siegreichen Vay, der sich besorgt um seinen am Boden liegenden Gegner kümmern will, dann aber von den Referees auf die Bank geschickt wird, wie in einem zweiten Video deutlich wird.

Holy sh*t — Stacey (@slvolks)January 12, 2017

Dort musste dann auch Houser hin, denn für beide gab es eine Spieldauerstrafe.

Für Statistik-Nerds sei dann noch gesagt, dass die Cyclones das Match mit 3:2 für sich entschieden. Vielleicht konnte Houser—wahrscheinlich mit einem Veilchen geschmückt—am Ende also doch noch lächeln.