darts-wm

Wenn deutsche Fußballfans die Darts-WM crashen, werden sogar Engländer zu Spießern

Im Ally Pally grölen immer mehr Deutsche. Dass sie dabei auch an ihre Fußballvereine denken, nervt englische Darts-Puristen. Doch sind Dynamoland-Schals und Waldhof-Liebesbekundungen wirklich so schlimm?
30.12.16
Foto: twitter.com/PartyPartybrder

„Deutschland, Deutschland", schallte es am Mittwoch während des Matches von Deutschlands Darts-Hoffnung Max Hopp gegen Kim Huybrechts durch den legendären Ally Pally bei der Darts-WM in London. Auch Schmähgesänge gegen RB-Leipzig-Stürmer Timo Werner kamen auf. Der Grund für die Fußball-Stimmung: Zahlreiche deutsche Fans waren unter den 3.000 Zuschauern im Alexandra Palace. „Busladungen voll kamen aus Deutschland angereist, um hier zu sein. Dutzende von ihnen sangen Fußball-Gesänge in perfektem Englisch", erklärte die englische Boulevardzeitung The Sun entgeistert. „Sie können sich weder erinnern, wie der Milch trinkende Außenseiter Keith Deller den WM-Titel gewann, noch wie Phil Taylor seine globale Vorherrschaft erlangte", stänkerte das Blatt erbost gegen die scheinbar noch frischen Darts-Fans.

Anzeige

Darts boomt in Deutschland—auch weil es eine der wenigen Sportarten ist, die die Leistungen der Sportler ebenso wie die feierwütige Menge clever vermarktet. Der deutsche TV-Sender Sport1 überträgt das Event schon seit über zehn Jahren und überschritt in den letzten Jahren die Millionenmarke der Einschaltquoten. Die deutschen Fans wollen zunehmend live dabei sein. Von den etwa 66.000 verkauften Tickets vor Ort sollen laut der Sun immerhin mehr als zehn Prozent nach Deutschland gegangen sein. Neben den Engländern stellen die Deutschen vor den Niederländern die zweitgrößte Fangruppe bei der diesjährigen Darts-WM. Und die Zuschauer aus Deutschland kommen oft vom Fußball.

Mehr Darts: Wie ein Krieg der Verbände den Darts-Boom auslöste

Die Sun weiß auch, wieso: „Wegen der bizarren Kombination aus Oktoberfest-Atmosphäre bei der WM, einmonatiger Winterpause in der Bundesliga und der deutschen Leidenschaft für große Biergläser und dröhnenden Singsang ist der Ally Pally ein attraktiver Wohnsitz für anspruchsvolle deutsche Sport-Fans." Und damit trifft das Boulevard-Blatt mit der losen Zunge den Nagel so ziemlich auf den Kopf. Das erklärte der Zeitung auch Matt Porter, Geschäftsführer der Professional Darts Corporation (PDC): „Kulturell sind sie uns sehr ähnlich—das hier ist wie das Oktoberfest." Die Leute schütten sich Bier in die Birne, sie tragen witzige Klamotten und stimmen Mitgröl-Gesänge an. Auch Karneval oder Malle hätten als Vergleich getaugt. Dazu kommen weltweite Spitzenleistungen in einer Sportart, in der sich jeder schon mal selbst versucht hat. Das mögen viele Fußballfans besonders.

Und nicht erst seit diesem Jahr tauchen unter den angesoffenen Darts-Fans immer wieder Deutschland-Flaggen, Fußballschals oder vereinsverliebte Botschaften auf den typischen Darts-Transparenten auf. Den Engländern gefällt das weniger, denn sie sind vor allem begeistert von Darts und feuern auch nicht nur die eigenen Landsmänner an, sondern traditionell jeden Werfer. In der Hallenordnung des Alexandra Palace wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Zuschauer ihren Fußballverein draußen lassen sollen: „No football colours will be allowed into the venue". Damit will man eben auch die Fußball-Rivalitäten und die dazu gehörenden Provokationen nicht in die Halle lassen. Den Deutschen ist das aber egal.

Anzeige

An die deutschen Ally-Pally-Besucher hat ein Landsmann, der sich „fremd schämte", jüngst einige Worte gerichtet: „Bitte feiert Euch selber, feiert die Veranstaltung, feiert die Spieler—aber bitte lasst Eure Fußball-Gesänge dort, wo sie hingehören: in deutschen Fußball-Arenen!", erklärt der Autor eines Kommentars bei den Stuttgarter Nachrichten. Wenigstens stehen die meisten deutschen Fans auch auf, wenn die Briten ein Lied anstimmen: „Stand up if you love the darts". Denn sie lieben eben auch den Sport—das räumte selbst die Sun ein. Und ganz ehrlich, lasst sie doch. In der Hallenordnung steht auch: „Drunkenness will not be tolerated." Prost.

Und diese fußballverrückten Bilder der Darts-WM wollen wir euch nicht vorenthalten. Schalke-Spieler Alessandro Schöpf ließ sich die Darts-WM ebenso wie Herthas Julian Schieber natürlich nicht entgehen:

Wen man beim Darts nicht so alles trifft #Dartswm #s04 pic.twitter.com/BPFtOajmYB
— NichtDieMama (@Thimo04) 28. Dezember 2016

Schönes Outfit, @julian_schieber Viel Spaß bei der #Dartswm! Lasst krachen #dartzember #hahohe pic.twitter.com/wz5uC4x5NM
— Hertha BSC (@HerthaBSC) 28. Dezember 2016

Ansonsten fanden auch jede Menge deutscher Fußballfans ihren Weg in den Londoner Ally Pally und teilten ihre Vereinsliebe sowie auch ihre Abneigung gegenüber anderen Klubs über die typischen Darts-Transparente oder Fanschals mit. Oder gingen einfach als Tim Wiese.

Anzeige

Geiler Typ da im Ally Pally! #SchorleStattRedBull#DartsWM pic.twitter.com/Lg1fSjhzVp
— Meti (@metii01) 28. Dezember 2016

NUR der @BVB
Auch bei der #DartsWMpic.twitter.com/HgDC7GaCXZ
— Manni1909 (@PartyPartybrder) 18. Dezember 2016

Yesterday at #AllyPally#Dartswm #PDCWorldChampionship @FCBayern @FCBayernEN #MingaOida #MiaSanMia pic.twitter.com/Xbz5x4sEZj
— Bayern (@BayernDBMV) 19. Dezember 2016

Dart WM schauen und im Ally Pally Dynamoland entdecken was gibt es schöneres #DartWM #AllyPally #DynamoLand pic.twitter.com/DXf7L9bxs8
— Chaos Zocker (@Allr0undCha0s) 28. Dezember 2016

#Tim #Wiese kann auch #Darts https://t.co/Y2w1FkpeVZ pic.twitter.com/n09OBiBTgb
— Sir Henri (@Sir_Henri) 28. Dezember 2016

Auch schon im letzten Jahr fanden sich einige Fußballfans bei der Darts-WM ein:

#dartwm #waldhof pic.twitter.com/1sdZxe3xBe
— Michael Weber (@mythos1968) 1. Januar 2016

Wie geil #dartwm #daistdasding #hsvistscheisse pic.twitter.com/RSFTHieUlc
— Tino Hering (@TinoHering246) 3. Januar 2016