haters gonna hate

Ronaldos stabile Antwort auf albanische „Messi"-Rufe

In fast jedem Spiel wird Cristiano Ronaldo mit „Messi"-Rufen provoziert. Und wir fragten uns noch, woraus Ronaldo seinen Ehrgeiz nimmt.
11 September 2015, 8:34am

Albanische Fußballfans sind dafür bekannt ab und zu mal für eine Kontroverse zu sorgen. Man denke nur an die Flugdrohne samt albanischer Fahne im Spiel gegen Serbien, die das ganze Stadion ausrasten ließ. Am Montag versuchten die Albaner den Weltfußballer Cristiano Ronaldo—wie fast alle gegnerischen Fans—mit den klassischen „Messi"-Rufen zu provozieren. Es gab bestimmt mal eine Zeit, wo der Portugiese nach außen cool wirkte, aber innerlich von den Vergleichen und der ständigen Konfrontation mit dem Alleskönner vom FC Barcelona aufgefressen wurde. Heute ist das nicht mehr so.

Ronaldo reagierte so, wie es ein Vollprofi mit übertriebenem Ehrgeiz und jeder Menge Selbstvertrauen tut. Scheinbar kanalisiert er seine Wut in Stärke. CR7 wird von den Provokationen mit Messi, dem in der breiten Öffentlichkeit wegen seines nicht so polarisierenden Auftretens reichlich mehr Sympathiepunkte zugesprochen werden, nur noch gepusht. Es erinnert ein bisschen an ein Zitat von Bayerns Kultfigur Olli Kahn: „Das ganze Stadion wird gegen uns sein, ganz Deutschland wird gegen uns sein. Etwas Schöneres gibt es gar nicht." Eine andere Sicht auf den Hass der Zuschauer bleibt dir auch gar nicht übrig.