fc hansa rostock

Kacke gelaufen: Großaspach streicht Toilettenpapier für Hansa-Fans

Wegen eines Toilettenbrands verbietet der Drittligist im Spiel gegen Hansa Rostock das Klopapier für die Gästefans. Das könnten die längste 90 Minuten der Saison werden. Hansa-Fans kündigen schon eine brauen Vergeltungsaktion an.
10.2.17
Foto: Imago

Wenn morgen in der Dritten Liga die SG Sonnenhof Großaspach den FC Hansa Rostock empfängt, könnte es ein ziemlich harter Nachmittag für die Hansa-Fans werden. Nicht etwa, weil der eigene Verein sich in den letzten Wochen wieder in die Abstiegszone manövriert hat, sondern wegen einer anderen Not(durft). Neben den klassischen Faninformationen für die Auswärtsfans über Parkmöglichkeiten, Schwenkfahnen-Richtlinien und anderen Hinweisen über bewilligte und nicht bewilligte Fanutensilien gilt für Sitz- wie Stehplatzgänger aus Rostock eine erschwerte Stuhlgangauflage. Auf Seite vier der Faninfos der SG versteckt sich ein kleiner aber ziemlich wichtiger Hinweis: „Des Weiteren ist wegen des Toilettenbrands vor zwei Jahren Toilettenpapier nur am Kiosk erhältlich. In den Toiletten wird es kein Papier geben."

Foto: Imago

Der FC Hansa appellierte auf seiner Homepage schon an die eigenen Fans, dass sie sich die Faninformationen „genau durchlesen (vor allem die Seiten 2,3 und 4)" sollen. Für die reisefreudigen Hansa-Fans, die um die 800 Kilometer in ihren Fanbussen von Rostock nach Aspach zurücklegen müssen und dabei das ein oder andere Bierchen zischen werden, könnten das die mitunter längsten 90 Minuten der Saison werden. Wer den Darmcocktail aus Bier und Stadionwurst, sowie die endlosen Schlangen vor den Kiosken in Fußballstadien (besonders im Gästebereich) kennt, der weiß ungefähr Bescheid. Eigenes Klopapier werden die Rostocker wohl auch nicht mitnehmen können, denn auch „große Mengen Papier- oder Tapetenrollen sind aus brandschutzrechtlichen Gründen nicht erlaubt", wie die SG mitteilt. Mit dem Brand müssen sich nun wohl die Hansa-Anhänger selbst herumschlagen…

Ein Hansa-Fan schrieb unter die Info des eigenen Vereins auf Facebook nur: „Dann wird die Bude eben von oben bis unten 'zugemottert' - auch OHNE Papier!!!" Wir können uns ungefähr vorstellen, was mit „zumottern" in Bezug auf den Stuhlgang gemeint ist. Wenn dieses Verbot mal nicht nach hinten losgeht, liebe SG…