Motherboard Homepage

Warum der Staatstrojaner nicht nur für Terroristen gefährlich ist

Der Bundestag hat über ein Gesetz abgestimmt, das dem Staat das Hacken erlaubt. Ein solcher Eingriff hat nicht nur Folgen für Terrorverdächtige, sondern könnte die Smartphones und Computer von uns allen gefährden.

von Daniel Mützel
01 Mai 2017, 3:30am

Bild: imago

Der Staatstrojaner kommt. Am Donnerstag wurden die neuen Überwachungsmöglichkeiten für Polizeibehörden vom Bundestag durchgewunken. Damit wurde erneut bestätigt, dass der Staat – ganz legal und demokratisch legitimiert – hacken darf.

Tatsächlich ist das Gesetz mehr als eine technische Kleinigkeit: Jahrelang beschränkte sich die staatliche Überwachung von Telefonen und dann auch Computern im Wesentlichen darauf, sich von Anbietern wie der Telekom oder WhatsApp einen Zugang zu Chats oder Telefonaten zu besorgen. Der Staatstrojaner geht einen Schritt weiter: Ermittler dringen in die Geräte der Zielpersonen ein und installieren ein Lauschprogramm für das ganze System. Wie die Bundesregierung den Einsatz staatlicher Hackersoftware begründet und welche Gefahren Kritiker darin sehen, lest ihr im vollständigen Artikel auf Motherboard