Anzeige
schiedsrichter

Darüber redet heute ganz England: Schiri vergisst die Elfmeterregel

Beim Zweitliga-Spiel zwischen Newcastle und Burton entschied Schiri Shroud zurecht auf Elfmeter. Einige Spieler liefen bei diesem zu früh in den Strafraum. Der Rest ist schon jetzt ein Saisonhighlight.

von VICE Sports
06 April 2017, 8:51am

Während wir uns Woche für Woche über Schiedsrichter-Fehlentscheidungen in der Bundesliga aufregen, wurde in England der Vogel abgeschossen. Denn was Referee Keith Shroud da gestern pfiff, dürfte in keiner Saisonhighlight-Show fehlen. Was war passiert? Beim Spiel zwischen Newcastle United und Burton Albion in der zweiten englischen Liga, der Football League Championship, sprach Schiri Shroud in der 29. Minute den Hausherren aus Newcastle völlig zurecht einen Elfmeter zu. Matt Ritchie trat an und traf zum 1:0. Der Jubel verstummte jedoch schnell, da Ref Shroud anzeigte, dass der Elfmeter nicht regelkonform ausgeführt wurde. Grund war Mitspieler Dwight Gayle, der zu früh in den Strafraum gelaufen war. Was dann kam, konnte niemand verstehen.

Jeder Amateurkicker weiß – weil jeder diesen einen übereiligen Mitspieler hatte, der bei einem Elfer unnötigerweise zu früh in den Strafraum läuft – dass der Elfmeter wiederholt werde muss. Das sagt das Regelbuch. Keith Shroud hatte das aber irgendwie vergessen: Er gab einen indirekten Freistoß für Burton. Danach folgte eine 5-minütige Diskussion, denn sowohl die Spieler als auch die 48.000 Zuschauer konnten den Pfiff nicht nachvollziehen. Was den Schiedsrichter aber natürlich nicht mehr von seiner Entscheidung abbrachte.

Aber warum entscheid Keith Shroud so? Laut Fifa-Regelbuch kann es zu einem indirekten Freistoß nach einer Regelübertretung bei einem Elfmeter kommen: Etwa, wenn ein Mitspieler des Schützens vor Ausführung in den Strafraum läuft und der Strafstoß nicht verwandelt wird. Da der Ball aber drin war, muss der Elfmeter wiederholt werden. Das wurde auch Shroud klar – aber erst nach dem Spiel. In einem offiziellem Statement der PGMOL (Professional Game Match Officials Limited), die für die englischen Schiedsrichter verantwortlich sind, entschuldigte sich der Schiedsrichter für seinen Fehler.

Das Spiel gewann Newcastle übrigens dann doch noch mit 1:0. Torschütze: Matt Ritchie. Die Rufe nach dem Videobeweis waren wohl trotzdem nie lauter – auch wenn man dann immer noch das Regelwerk kennen muss.

Tagged:
Sports
england
VICE Sports
Fußball
Newcastle United
football league championship
burton albion
regelwerk