Tech

Bei dieser verfehlten Landung auf einem Flugzeugträger stockt einem der Atem

Acht Crewmitglieder wurden durch die beiden umherfliegenden Metallhälften des Stahlseils verletzt—dank einer Glanzleistung des Piloten blieben die Passagiere der Militärmaschine unverletzt.
13.7.16

Für Kinofans, die an charismatische und souveräne Piloten im Stil von Top Gun gewöhnt sind, mag eine Landung auf einem Flugzeugträger nicht besonders spektakulär erscheinen. Doch jede der Landungen ist zumindest für ein paar Sekunden eine ziemlich nervenaufreibende Angelegenheit.

Sowohl durch technisches als auch menschliches Versagen kann es während dieser extremen Risikosituationen manchmal auch zu einer Tragödie kommen—so wie im März dieses Jahres auf dem Flugzeugträger USS Eisenhower. Ein Video, das an Deck des Flugzeugträgers von der missglückten Landung gedreht wurde, wurde erst jetzt von der Zeitung The Virginian-Pilot auf YouTube veröffentlicht.

Landungen auf Flugzeugträgern sind stets eine brenzlige Sache und erfordern vom Piloten im Vergleich zu regulären Landebahnen ein außergewöhnliches Maß an Genauigkeit. Zudem erfordern sie spezielle Erfahrung mit langsamen Landeanflügen und einen perfekten Gleitwinkel. Für die Piloten ist es nämlich in etwa so, als sollte sie auf einer 10-Cent-Münze parken—ihnen steht eine maximal 150 Meter lange Landebahn zur Verfügung, um die Maschine zum Stehen zu bringen.

Jedes Flugzeug, das dafür vorgesehen ist, auf einem Flugzeugträger zu landen, ist entsprechend mit einem Fanghaken ausgestattet. Mit diesem soll es eines der meist vier Stahlseile fangen, die an Zylindern auf dem Landedeck befestigt sind. Wenn alles gut läuft, fängt der Fanghaken eines der Fangseile und die beträchtliche Energie des schweren und rasend schnellen Fliegers wird hydraulisch abgebremst, damit die Maschine sofort zum Stehen kommt.

Anzeige

Wie die Zeitung The Virginian Pilot berichtete, befand sich das Aufklärungsflugzeug E-2C Hawkeye bereits im Landeanflug auf den USS Eisenhower, als plötzlich eines der Sicherheitsseile riss und acht Crewmitglieder durch die beiden umherfliegenden Metallhälften des Stahlseils verletzt wurden. Alle acht Marinesoldaten erlitten Knochenbrüche, und mindestens einer von ihnen eine schwere Gehirnverletzung.

The Virginian Pilot konnte den Unfallbericht der Marine einsehen, aus dem hervorgeht, dass der Unfall durch menschliches Versagen verursacht wurde. Der Wartungsdienst an Deck, der für die Maschine verantwortlich ist, die die Stahlseile auf dem Flugdeck kontrolliert, hatte einen Fehler gemacht, wodurch die Seile nicht richtig gespannt waren und somit nicht im Fanghaken des Hawkeye hängen bleiben konnten.

Die Piloten des Hawkeye reagierten jedoch geistesgegenwärtig und bewahrten ihr Flugzeug davor, nach der misslungenen Landung vornüber ins Meer zu stürzen, indem sie direkt wieder durchstarteten, als klar war, dass das Sicherheitsseil gerissen war. Die Navy bezeichnete dies später als eine „phänomenale Leistung." Die Besatzung war anschließend weiter geflogen und kurze Zeit später sicher auf einem Militärflughafen im nahegelegenen Norfolk gelandet.

Laut dem Virginia Pilot hat die Navy nach dem Unfall, der auch um Einiges schlimmer hätte enden können, entschieden, dass weitere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen, um solche Vorfälle in Zukunft zu verhindern. Sowohl

verstärkte Kontrollen bei der Kabelwartung als auch zusätzliche „Warn- und Sicherheitshinweise sowie eine bessere Qualitätssicherung" sollen in Zukunft das Risiko bei Landungen auf Flugzeugträgern weiter minimieren.