Anzeige
Tech

Weltraumteleskop zeichnet erstmals die Schockwelle einer Supernova-Explosion auf

Wie zwei Nadeln in einem gigantischen Heuhaufen: Kepler-Teleskop zeichnet erstmals Entstehung zweier Supernovae auf.

von Rachel Pick
23 März 2016, 11:15am

Ein explodierender Stern. Bild: Screenshot

Zum ersten Mal ist es Astronomen gelungen, die Schockwelle eines explodierenden Sterns zu beobachten. Bei der Auswertung von Daten des Kepler-Weltraumteleskops stieß ein internationales Forscher-Team auf zwei Sternenexplosionen und konnte so das Ereignis eines „Supernova Shock Breakout" bei sichtbarem Licht einfangen.

Unter der Leitung des Astrophysikers Peter Garnavich hatte das Team über einen Zeitraum von insgesamt drei Jahren um die 50 Trillionen Sterne in Augenschein genommen.

Kepler zeichnete sogar gleich zwei Supernovae auf, mit denen Garnavich und seine Kollegen dann arbeiteten. Beide Sterne, KSN 2011a und KSN 2011d, waren einst Rote Überriesen und mehrere hundert Mal so groß wie unsere Sonne. Doch nur von der Explosion und der Schockwelle des Sterns KSN 2011d gelang es dem Weltraumteleskop schließlich, Bildmaterial aufzuzeichnen.

Auf dem NASA Blog erklärt Garnavich, warum es so schwierig ist, die Entstehung einer Supernova zu beobachten. „Um etwas wie einen Shock Breakout zu sehen, der sich innerhalb weniger Minuten abspielt, muss der Himmel beständig gefilmt werden", so Garnavich. „Man weiß nie, wann eine Supernova explodieren wird, doch Keplers Dauerbeobachtung hat es uns ermöglicht, den Beginn der Explosion mitzuverfolgen."

Tatsächlich war es also eigentlich ein großer Zufall, dass man der Entstehung einer Supernova beiwohnen durfte.

Das von der NASA erstellte Video ist zwar nur eine Animation des von Kepler aufgenommenen Bildmaterials, aber es ist trotzdem ziemlich faszinierend. Die Stoßwelle bricht in Form von gewaltigen Plasma-Strahlen durch die Oberfläche des Sterns. Dann leuchtet der Stern kurz extrem hell auf, und die Welle breitet sich mit hoher Geschwindigkeit um den sterbenden Stern herum aus.

Hier küssen sich zwei Sterne, bevor sie für immer vergehen.

Die Wissenschaftler hoffen, durch die Beobachtung der Supernova neue Erkenntnisse darüber zu erlangen, wie während der Explosionen schwere Elemente gebildet werden. Denn, wie der NASA-Wissenschaftler Steve Howell sagt: „Alles Leben liegt in Supernovae begründet."

Tagged:
Tech
Motherboard
Supernova
motherboard show
Shockwave
shock breakout
Astronomen
Schockwelle
explodierender Stern
Kepler-Teleskop