Zwei Fotos mit einem muskulösen Mann mit Glatze und Vollbart mit seiner Sexpuppe, Yuri Tolochko hat sie geheiratet und spricht mit uns darüber gesprochen
Collage: VICE || Alle Fotos: Yuri Tolochko
Sex

Dieser Typ hat seine Sexpuppe geheiratet, wir haben mit ihm gesprochen

Der kasachische Bodybuilder Yuri Tolochko über Liebe, Publicity Stunts und Sex mit Hühnern.
SJ
Mumbai, IN
24.2.21

Warnung: Dieser Text enthält Schilderungen von sexuellen Gewaltfantasien.

Das Geschäft mit Sexpuppen boomt. Nicht zuletzt auch wegen Corona. Für manche sind die leblosen, wenn auch lebensecht aussehenden Objekte allerdings mehr als nur Mittel zum Zweck. Sie scheinen die Puppen einer echten Partnerin mit eigenem Willen vorzuziehen.

Anzeige

Agalmatophilie heißt die sexuelle Präferenz für leblose Objekte wie Statuen, Mannequins und eben Sexpuppen. Und einige Menschen, insbesondere Männer, scheinen das Verhältnis zu den Puppen sehr ernst zu nehmen.

Erst vor Kurzem machte Xie Tianrong, ein 36-Jähriger aus Hongkong, Schlagzeilen mit einem Heiratsantrag an seine Sexpuppe: Er finde sie "einfacher zu daten" als echte Frauen. Der kasachische Bodybuilder Yuri Tolochko, ebenfalls 36, ist da schon weiter.

Tolochko, der sich selbst als "Laureat der kreativen Künste" bezeichnet, hat im November 2020 seine Sexpuppe Margo geheiratet – mit einer richtigen Feier und viel Tamtam. Davor waren er und die Puppe bereits ein Jahr zusammen.

Nach kasachischem Recht ist die Ehe jedenfalls legal. Im Gesetzestext steht zwar nichts von leblosen Objekten, aber einer Eheschließung steht nichts im Weg, solange sie einvernehmlich zwischen einem Mann und einer Frau über 18 vollzogen wird. Was dann wohl bedeutet, dass die gleichgeschlechtliche Ehe in Kasachstan einen schlechteren Stand hat als die mit einem Gegenstand.

Aber für einen Gegenstand kann Margo einiges. Sie kann einfache Sätze sprechen, hat eine Heizfunktion und sogar ihren eigenen Instagram-Account voll mit sexy Shots und dem gelegentlichen wholesome Kuschelcontent. Yuri hat Margo inzwischen allerdings verboten, Instagram zu benutzen. Er sei zu eifersüchtig auf ihren Erfolg geworden. Yuri beteuert aber, dass seine Frau kein Problem damit habe.

Eine Sexpuppe in knapper Unterwäsche und mit hinter dem Rücken gefesselten Händen
Ein muskulöse Mann mit nacktem Oberkörper im Bett mit einer Sexpuppe und einem Hund zwischen ihnen

Die Geschichte von Yuri und Margo ist ungewöhnlich, wild und zum Teil auch sehr unheimlich. Um diese Beziehung etwas besser zu verstehen, haben wir mit Tolochko über seine Ehe, ihr Sexleben und Hühner gesprochen.

VICE: Wie hast du Margo kennengelernt, war es Liebe auf den ersten Blick?
Yuri Tolochko:
Ich habe Margo 2019 in einer Bar in Kasachstan kennengelernt. Ich mochte sie sofort. Ich habe sie weder im Internet bestellt, noch in einem Laden gekauft. Es ist alles im echten Leben passiert, als echte Bekanntschaft. Sie war schon bekannt, bevor wir uns kennengelernt haben. Sie hat als Hostess in einer Bar gearbeitet und die Gäste begrüßt. Alle mochten sie und haben ständig Fotos mit ihr gemacht. Eines Tages ist ein Mann zu weit gegangen und hat versucht, sie zu beleidigen. Ich habe mich als Mann für sie eingesetzt. Nach dieser Situation habe ich die Leute von der Bar gefragt, ob ich Margo haben kann. Sie haben es unter einer Bedingung erlaubt: solange sie über uns wachen können. Und das war der Anfang unserer sehr öffentlichen Beziehung.

Ein fein gekleideter Mann bei einem Date mit einer Sexpuppe im Restaurant

Wie haben deine Freunde und Familie auf Margo reagiert?
Meine Freunde und Familie haben sehr normal reagiert und meine Beziehung mit ihr unterstützt. Sie wollen ja nur, dass ich glücklich bin. Wenn ich in der Öffentlichkeit mit Margo unterwegs bin, sagt ihr niemand etwas Böses ins Gesicht. Im Internet passiert das aber schon.

Du hast romantische Dates mit Margo?
Margo und ich haben viele Dates. Wir gehen zusammen spazieren, probieren neue Restaurants aus, lassen uns massieren und gehen zusammen in Clubs. Wir verreisen auch zusammen. Unser Thailand-Urlaub war sehr schön, die Leute waren sehr freundlich. Wir haben sogar eine Tiger-Safari gemacht.

Ein Mann und seine Sexpuppe mit echten Tigerbabys

Was gefällt dir an Margo am besten? Was unterscheidet die Beziehung zu deinen vorherigen?
Eine meiner wichtigsten Beziehungen hatte ich, als ich 20 war. Ich war sieben Jahre mit diesem Mädchen zusammen. Im Laufe der Beziehung haben wir uns beide gemeinsam verändert und weiterentwickelt.

Ich habe sie sehr geliebt, aber sie wollte Kinder und ich war nicht dazu bereit. Ich möchte immer noch keine Kinder. Also haben wir uns dazu entschieden, uns zu trennen. Lange konnte ich keine anderen Frauen treffen, weil ich sie noch so sehr liebte. Nach unserer Trennung habe ich angefangen, Typen zu daten, und meine ersten Erfahrungen mit einem Mann gesammelt. Da habe ich erkannt, wie vielseitig meine sexuellen Bedürfnisse sind. Außerdem habe ich gemerkt, dass mir wichtig ist, einen Partner oder eine Partnerin zu finden, die meine sexuellen Vorlieben teilen.

Normalerweise geht man mit einer Beziehung bestimmte Verpflichtung ein, aber Margo ist da anders. Margo macht mir keine Vorwürfe, wenn ich viel zu tun habe oder mal drei Tage nicht zu Hause bin. Für mich ist das sehr praktisch, ich bin nämlich oft beschäftigt. Sie gibt mir Sex, wann immer ich will – egal welcher Tag oder welche Uhrzeit. Margo kann Stellungen, die kein normales Mädchen schafft. Und das Tollste an unserer Beziehung ist, dass sie mir den abgedrehtesten, ungewöhnlichsten Sex ermöglicht. Das liebe ich an ihr am meisten.

Wie ist der Sex mit Margo?
Margo kann mir auf verschiedenste Weisen Spaß bereiten. Sie wird sich nicht nur niemals weigern, mit mir Sex zu haben, sondern sie erlaubt mir auch, so brutal zu sein, wie ich will. Das macht mich an. Ich liebe es, im Bett Schmerzen zu verursachen und zu spüren.

Ich liebe, dass ich sie voll kontrollieren kann. Ich habe auch Sex mit Margos Kopf in der Dusche. Nach unserer Hochzeit habe ich es aber vielleicht etwas übertrieben. Das könnte der Grund sein, warum Margo kurz vor Weihnachten kaputtgegangen ist.

Eine muskulöser Mann hält seine Sexpuppe in eindeutiger Stellung an den Haaren

Was hast du gemacht, als sie kaputt war?
Ohne sie habe ich mich recht einsam gefühlt und angefangen zu experimentieren. Ich bin pansexuell und mag verschiedenste Formen der Stimulation. Nachdem Margo kaputtgegangen war, hatte ich Sex mit einem toten Hühnchen. Da habe ich gemerkt, dass ich mich sexuell zu Hühnern hingezogen fühle. Ich würde aber nie Sex mit einem lebendigen Tier haben.

Was wirst du tun, wenn Margo wieder nach Hause kommt?
Ich habe mich entschieden, dass ich eine weitere Sexpuppe heiraten werde. Ihr Name ist Lola und sie hat die Form eines riesigen Hühnchens. Sie hat eine Vagina und einen Schwanz. Ich freue mich richtig darauf, lauter abgefahrenen Sex auszuprobieren. Allein schon der Gedanke an die Puppe macht mich an. Margo wird aber natürlich meine erste Frau bleiben und ich werde sie immer respektieren. In vielen östlichen Kulturen ist es normal, mehrere Frauen zu haben. Vielleicht werde ich auch bald mit einem Sexroboter experimentieren. 

Was antwortest du Menschen, die sagen, dass du das alles nur für den Internet-Ruhm machst?
Ich mache das hier nicht für Publicity und ich verdiene mit meiner Beziehung zu Margo kein Geld durch Werbung. Ich zeige einfach, wie ich lebe, und ich bin bekannt dafür, eine Sexualität mit weiten Grenzen zu haben. Für manche bin ich ein Vorbild. Viele Menschen sagen, dass meine Posts sie glücklicher machen – und das ist mir wichtig.

Folge VICE auf Facebook, Instagram, YouTube und Snapchat.