Menschen

Pegging: Wie du deiner Freundin sagst, dass du es willst

Du willst, dass eine Frau dich mit einem Strap-on von hinten nimmt? Wir haben einige Tipps für dich.
16 Juni 2020, 8:53am
Eine junge Frau mit einem Strap-on in der Hand. Damit kann sie Männer von hinten nehmen, wir haben Tipps dafür
Abbi aus der Serie 'Broad City' mit einem Strap-on | Screenshot: YouTube

Der Mann, den ich zum allerersten Mal von hinten nahm, war definitiv nicht der Hellste. Aber ein Satz von ihm hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt: Als er schwor, sich ab jetzt immer penetrieren zu lassen, beschrieb er das Ganze so, "als würde man von der PlayStation 1 zur PlayStation 4 wechseln". Damit erkläre ich Männern bis heute, warum sie mich in sich eindringen lassen sollten. Außerdem bereiten mir der Rollentausch und die damit einhergehende Machtverschiebung so viel Lust wie kaum etwas anderes.

Wenn ich mit Frauen über ihre Vorliebe fürs Pegging – so nennt man es, wenn die Frau mit einem Strap-on den Mann penetriert – spreche, ist immer wieder die Rede davon, wie gut es sich anfühlt, den Partner zu dominieren. Und bei den Männern fallen die Antworten ähnlich aus: "Es ist richtig befreiend für mich, die Kontrolle komplett an meine Partnerin abzugeben", sagt der 33 Jahre alte Ben. "Auf alle Viere zu gehen und das Hirn rausgevögelt zu bekommen, fühlt sich so gut an."

Abgesehen von der veränderten Beziehungsdynamik gibt es aber auch noch einen anderen Grund, warum Männer in den Arsch gebumst werden wollen: Die Prostata, die sich direkt am Darm befindet, ist quasi der männliche G-Punkt. Wenn man sie stimuliert, kann ein viel intensiverer Orgasmus ausgelöst werden – so wie ihn der durchschnittliche Cis-Mann wahrscheinlich noch nie erlebt hat.

Aber ganz egal, warum man Pegging ausprobieren will, das erste Gespräch mit der Partnerin darüber kostet mit Sicherheit einiges an Überwindung. Deswegen haben wir ein paar Tipps für alle neugierigen Männer gesammelt.


Auch bei VICE: Lust in Fernost – Seouls Sexspielzeug-Läden boomen


Fall nicht mit der Tür ins Haus

Wenn deine Freundin noch nie deinen Arsch berührt, dich gerimmt oder den Wunsch nach einem Strap-on geäußert hat, solltest du euer Gespräch übers Pegging nicht direkt mit dem Satz "Jetzt fick mich doch endlich" beginnen. Genauso wie alles andere, was deinen Anus betrifft, solltest du die Sache ganz langsam angehen. Und sei nicht überrascht, wenn deine Partnerin gar nicht weiß, was Pegging überhaupt ist.

Überlege dir erstmal, warum du überhaupt von hinten genommen werden willst. Damit kannst du dann auch elegant das Gespräch beginnen. Eine verführerische Erklärung kann Wunder wirken und deiner Freundin den Einstieg in die dominante Rolle erleichtern. Die 27-jährige Alg verrät mir, was sie davon überzeugen würde, ihren Partner zu besteigen: "Man sollte das Thema mit verlockenden Fragen ansprechen, zum Beispiel 'Welche Fantasien hast du?', 'Gefällt dir Analsex?' oder 'Gibt es etwas, das du schon immer mal ausprobieren wolltest?'."

"Sei einfach offen und ehrlich", sagt die 25 Jahre alte Caoili. "Und wenn deine Partnerin richtig abgeturnt ist, dann bist du mit der falschen Person zusammen. Beziehungsweise du schläfst mit der falschen Person."

Das Werkzeug muss immer bereit liegen

Du findest, im Dunkeln nach einem Kondom zu fischen, ist ein absoluter Stimmungskiller? Dann stell dir mal vor, wie es erst ist, deine Freundin richtig heiß aufs Pegging zu machen, nur um dann zu sagen, dass du erst noch alle Utensilien besorgen musst.

Die erotischste Fantasie der 28-jährigen Kelsey bestand darin, dass man ihr einen Strap-on reicht und sie darum bittet, richtig loszulegen. Ihre Fantasie wurde schließlich bei einem Dreier Realität: "Die andere Frau fragte mich, ob ich den Typen bumsen wolle, und hielt mir den Strap-on hin. Währenddessen ging er schon in Position. Weil das alles so spontan war, hat es mich besonders angeturnt", sagt sie. Als Kelsey mit einem anderen Mann Pegging ausprobieren wollte, war der zwar interessiert, aber sie musste zuerst einen Umschnalldildo kaufen. Deshalb empfand sie das Ganze als "irgendwie komisch, nüchtern und nicht wirklich geil".

Aber wenn es nicht dein Ding ist, jederzeit eine breit gefächerte Sammlung an Sexspielzeug auspacken zu können, dann geh doch einfach zusammen mit deiner Partnerin in den Sexshop. "Ich fände es richtig sexy, wenn man mich beim Sextoy-Shoppen fragen würde, ob ich Bock auf Pegging habe", sagt Alg. "Zusammen mit meinem Partner durch die Regale streifen und dabei zu den Strap-ons geführt werden – ein Traum."

Sexy ist Trumpf

Zeige Interesse an Analspielchen, indem du erstmal nach Fingerpenetration oder einem Rimjob fragst, bevor es weiter zum Pegging geht. Die Sexualtherapeutin Gillian Myhill schlägt hier vor, den Strap-on zum Beispiel durch Dirty Talk anzusprechen: "Wenn sie mit ihrem Finger deinen Anus erforscht und die Prostata massiert, dann flüstere ihr ins Ohr, wie dir etwas Größeres im Po noch mehr Spaß machen würde." Ich weiß nicht, wie es anderen Frauen geht, aber mich macht diese Vorstellung ziemlich wuschig.

Alle Frauen, mit denen ich übers Pegging rede, sagen, dass das Ganze nicht nur für sie ein massiver Turn-on ist, sondern auch für ihre Partner. Wenn du also von hinten genommen wirst, dann vergiss nie, dass es dabei genauso um deine Partnerin geht. Sie lässt ihrer dominanten Seite freien Lauf, also sei ruhig so unterwürfig, wie du es schon immer mal sein wolltest.

Zeig Selbstvertrauen

"Wegen des Stigmas lassen sich leider nicht so viele Männer auf das Abenteuer Anal ein", sagt Myhill. "Sie hinterfragen ihre Sexualität, ihnen ist peinlich, wenn sie da unten nicht so sauber sind, sie schämen sich." Solche Fragen und Sorgen sind leider der Grund, warum es überhaupt einen solchen Artikel mit Tipps für das Gespräch zum Thema Pegging braucht. Wenn du deinen Wunsch aber mit viel Selbstvertrauen vorbringst und deine Partnerin in die Beschreibung deiner Fantasie mit einbeziehst, dann sollte nichts dagegen sprechen, das Ganze auszuprobieren.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Anzeige