FYI.

This story is over 5 years old.

The True Crime Issue

Tidbits

Unsere legendäre Rubrik ist zurück: von Aileen Wuornos gebrauchten Unterhosen bis hin zu grandiosen Gefängnisbasteleien.
27.11.14

AILEEN WUORNOS UNTERHOSE

Aileen Wuorno war eine Serienmörderin, die sieben Männer ermordete, während sie als Prostituierte arbeitete. Das wusstet ihr sicher schon, weil Charlize Theron für ihre Darstellung in einem Film einen Oskar gewonnen hat. Das hier waren die vom Gefängnis gestellten Unterhosen, die Wuorno trug, während sie in Florida auf ihre Hinrichtung wartete. Der kleine rote Fleck zwischen den Beinen ist vermutlich ihr Menstruationsblut. So wissen wir wenigstens, dass man sie noch klonen kann.

PATENT FÜR EINEN SARG-TORPEDO

Im 19. Jahrhundert war Grabraub ein ernsthaftes Problem, also begannen Firmen Geräte herzustellen, die jeden verstümmeln sollten, der versuchte, sich an einem Sarg zu schaffen zu machen. Dieses Patent aus dem Jahr 1878 ist für eine Erfindung, die sich „Sarg-Torpedo" nannte—eine gewehrähnliche Vorrichtung, die jeden, der den Sarg, an dem sie angebracht war, zu öffnen versuchte, mit Metallkugeln beschoss.

HENRI DÉSIRÉ LANDRUS KOPF

Henri Désiré Landru war ein Franzose, der in den 1910er Jahren Kontaktanzeigen veröffentlichte, um einsame Witwen in sein Haus zu locken, wo er sie verstümmelte und ihre Leichen in seinem Ofen verbrannte. Er wurde 1922 mit der Guillotine enthauptet. Sein Kopf ist derzeit im Museum of Death zu sehen. Als wir das Museum fragten, wie sie an den Kopf gekommen seien, sagten sie, es hätte „einer Menge Telefonate und Flugmeilen" bedurft.

O.J. SIMPSON-SAMMELBILDCHEN

Es ist nicht weiter verwunderlich, dass ein ganzer Industriezweig sich der der Herstellung inoffizieller Mörder-Fanartikel widmet. Im Museum of Death gibt es eine Charles-Manson-Tasse, eine Richard-Ramirez-Plüschpuppe und ein Päckchen Mistelzweige mit dem Bild Jeffrey Dahmers zu sehen.

IM GEFÄNGNIS GEBASTELTE DEKO

Lebenslang im Knast zu sitzen kann megalangweilig sein. Zum Glück für alle Massenmörder bieten die meisten Gefängnisse ihren Insassen Bastelmaterialien an. Die Origamitiere, die ihr hier seht, wurden von Charles Ng herstellt, der im Moment wegen seiner Beteiligung an dem Mord und der Vergewaltigung von mindestens elf Frauen in der Death Row sitzt. Die Pop-up-Karte (auf deren Vorderseite steht: „The family that prays together…"—„Die Familie, die zusammen betet,…") wurde von Lawrence Bittaker angefertigt, der, gemeinsam mit einem Partner, fünf weibliche Teenager vergewaltigt, gefoltert und ermordet hat. Die pinkfarbene Mütze wurde von Randy Steven Kraft gestrickt, von dem man annimmt, dass er bis zu 67 junge Männer und Jungen vergewaltigt, verstümmelt und getötet hat.

IM GEFÄNGNIS GEBASTELTE DOLCHE

Es kommt vor, dass Leute im Gefängnis jemanden wirklich, wirklich umbringen wollen, aber keinen Zugang zu echten Waffen haben, weil sie im Gefängnis sitzen. Das hier ist eine Sammlung improvisierter Waffen, die im Strafvollzug des Staates Oklahoma konfisziert worden sind. Laut den Angaben des Museums sind sie alle in tödlichen Attacken angewandt worden.

Alle Objekte mit freundlicher Genehmigung des ​Museum of Death in Hollywood.