FYI.

This story is over 5 years old.

Popkultur

Schaut euch diese verdammten Stiefel an

Die mexikanische Schuhmode spitzt sich zu.
30.4.11

Wir sind letzten Monat in die auf dem Hochplateau der Huasteca Potosina im nordmexikanischen Bundesstaat San Luís Potosí gelegene, staubige Stadt Matehuala gefahren, um hier nach den Cowboystiefeln mit den längsten Spitzen der Welt zu suchen. Im Laufe des vergangenen Jahres sind diese botas vaqueras exóticas zu einem Phänomen geworden, dass die Rodeo-Tanzflächen und Klubs der Gegend überschwemmt hat—sehr zum Missfallen von anderen Mexikanern, die ihrem Ärger über die modischen Irrwege ihrer Mitbürger in populären örtlichen Stiefel-Blogs Luft machen. Dort angekommen, erklärte man uns, dass wir zu spät gekommen seien, und diese mit Abstand seltsamste Fußbekleidung, die wir je gesehen haben, von den Widersachern mit ihren kurzen, rechteckigen, „schweinenasigen“ Stie­feln verdrängt worden sei. Wir waren durch gelegentliche Reportagen, die bis nach Texas, Tennessee, Oklahoma und an andere Orte, wo große Gruppen mexikanischer Migranten beheimatet sind, vorgedrungen waren, auf den exotischen spitzstiefeligen Trend aufmerksam geworden, und waren uns ziemlich sicher, dass der Stil nicht schon wieder komplett aus Mexiko verschwunden sein konnte. Also machten wir uns auf den Weg ins Mesquit Rodeo und das Desierto Light, zwei Cowboykneipen in Matehuala, wo Partyveranstalter Tanzwettbewerbe zu einer seltsamen Musikrichtung abhalten, die in der Gegend als guarachero bekannt ist. Es handelt sich im Prinzip um eine Art Kombination aus pumpender House-Music, altertümlichen hispanischen Gesängen und Flötenstücken und kolumbianischer Cumbia.