FYI.

This story is over 5 years old.

GAMES

Game City ist wie Turmspringen

Wir haben einen Nerd beim Erkunden des Wiener Gaming Events begleitet. Schön war's!
17.10.12

Dieses Wochenende fielen viele aus den Wolken, auch am Rathaus-Platz bewiesen einige stolze Xbox-Besitzer ihren Cousinen, für die sie seit längerem so komische Gefühle entwickelt haben, dass Mitesser manchmal auch für Mut stehen kann. Die sprangen dann direkt vor der Game City in Luftpolster.

Wir entschlossen uns Peter Vogl, der uns auch manchmal polemischen Film-Game-Content generiert, auf seinen Reisen durch die manchmal verwirrenden Hallen Spielors zu begleiten. Sackboy im Fiaker ist einfach falsch.

Far Cry 3 war eines der interessanteren Titel, die ein Demo präsentierten. Ganz hinterhältig hat Ubisoft sexy Dschungel-Busen eingebaut was ziemlich aufdringlich wirkt, weil es das auch ist.

Unsere bezaubernde Samurai-Korrespondentin Tomoe war so zuvorkommend und hat mir einige Saturn--Neopren-Girl-Popos geknippst, da ich ganz zerknirscht die schwache Ausbeute guter Arschfotos bei meinem Besuch beklagte. Gut und beharrlich hat sie das gemacht, gar nicht creepy wie befürchtet.

Das Traumfoto hat wer auf Facebook gepostet, ich weiß aber nicht von wem das genau ist. Bitte nicht schimpfen, ich ziehe meinen Hut. HALO meets Hello Kitty.

Einfach nur geil … und etwas unheimlich. Mummy Guy is sceptical.

Was ein Kärtner Nordic-Walking-Dead Krampuss auf einer Videospiel-Messe tut ist fern meiner Vorstellungskraft. Danach erwartete ich so etwas wie Babys mit SMGs und die Jungfrau Maria in einer Jamaikanischen Steeldrum Band.

Hail to the Creed! AC 3 sieht gut aus, die Demos sind halt scheißdunkel und hoffentlich wird das Animus-Gehacke im amerikanischen Bürgerkrieg nicht auch so zach.

WiiU gab es auch mit Zombie-Action, die London wieder interessanter gestalten sollte, aber in Wirklichkeit hat wenig funktioniert und die Aussteller-Dudes waren auch nicht wirklich bei der Sache. Pezi was not that amused.

Aufgegangen wie ein glückliches Hefekuchenkind ist er dann beim neuen WiiU Mario Titel, das er innerhalb von Sekunden um einiges besser als irgendeiner der minderjährigen Nintendo-HelferInnen beherrschte.

Auch bei den anderen Ständen war es ein PJ13 Minefield. Wir hatten Spaß, nicht lange, aber war OK. Fraglich ist ob das Rathaus so ein guter Veranstaltungsort ist. Ein, zwei Stunden konnte man dort schon vertreiben, bisschen mit Collegas Mulitplayer-Sachen ausprobieren oder zumindest das kleine Schwesterchen/Brüderchen unterhalten wissen. Gibt es nur noch eins zu sagen:

"Loss mi a am Teppich gehen!"

Josef auf Twitter:

@theZeffo