Musik

A Fist in the Face of God präsentiert ... das Live Evil Berlin Mixtape!

Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was dich dieses Wochenende beim Live Evil in Berlin erwartet.
25.5.16

Jedes Jahr im Oktober wird das Londoner Viertel Tufnell Park von Langhaarigen belagert, die das alljährliche Live Evil Festival zelebrieren. Jetzt haben die Organisatoren des Live Evil beschlossen, sich auf die andere Seite des Ärmelkanals zu wagen und ihr mittlerweile legendäres Metal-Festival nach Berlin zu bringen. Und das Line-up kann sich sehen lassen.

Die Invasion findet vom 26. bis 28. Mai im Cassiopeia statt und auf der Bühne werden sowohl alte als auch neue Bands aus den USA, Brasilien, Finnland und diversen anderen Ländern stehen. Einige der Bands, die bei dem Event spielen, waren noch absolute Nobodys, als 2010 das erste Live Evil stattfand. Das ist auch Tooth Log von Natur beim letztjährigen Festival nicht entgangen; seine Antwort war einfach und sehr amerikanisch: „WE'RE ALUMNI NOW, DUDE!"

Anzeige

Und er hatte Recht. Nimm Occvlta. Ihr Auftritt im Jahr 2010 war ihre schändliche Initiation, mittlerweile wartet die Welt auf ihre Debüt-LP. Es spielen sich also einige Underground-Erfolgsgeschichten ab; die Thrash-Lieblinge Antichrist werden bei der Aftershow am Sonntag den Abschluss bilden.

Aber weiter zum Mix: fast 70 Minuten Heavy, Death, Black, Thrash etc. Alle Bands haben ihre Songs selbst geschickt, einige haben sogar exklusive Songs beigesteuert. Danke an sie, dass sie sowohl das hier als auch das Festival ermöglichen. Um Voreingenommenheit zu vermeiden, habe ich mich bei der Tracklist nach der Running Order des Festivals gerichtet, sie dient also auch zur Orientierung, was dich wann erwartet. Danke an Marek sowie Ezio und Ricky von Wolf City, dass sie diese Sache möglich machen. Hier gibt es noch einige wenige Tickets.

TRACKLIST:

1. Nachash (Norway) "A Necromancer's Lament" [2015]
2. Vulcano (Brazil) "The Tenth Writing" [2014]
3. Morbid Panzer (Germany) "Sodomizer of Death" [2015]
4. Hard Action (Finland) "Tunnel Vision" [2016]
5. Occvlta (Germany) "Last ov the Sabbaths (Live)" [2015]
6. Zex (Canada) "Wild Blood (Alternate version)" [2014]
7. Dungeon (UK) "Innocent Evil" [2016]
8. Chapel Of Disease (Germany) "Symbolic Realms" [2015]
9. Indian Nightmare (Germany) "Betrayers" [2016]
10. Degial (Sweden) "Savage Mutiny" [2015]
11. Amulet (UK) "Levitation (Hawkwind cover)" [2016]
12. Bulldozer (Italy) "Another Beer (It's What I Need)" [1984]
13. Vorum (Finland) "Current Mouth" [2015]
14. Natur (USA) "The Invitation" [2015]
15. Antichrist (Sweden) "Terror Dimension" [2011]

Ich mache außerdem weiter meine zweiwöchentliche Radiosendung bei NTS, in der ich zwei Stunden lang das Beste aus dem Metal-Underground spiele. Vergangene Sendungen gibt es hier.

Mehr Informationen zu Dylan Hughes findest du bei †ROCKWELL†. Hier kannst du dir außerdem weitere Mixtapes von A Fist in the Face of God anhören.