FYI.

This story is over 5 years old.

Vice Blog

Heulsuse der Woche

Wieder ist es an der Zeit, sich über ein paar Menschen zu wundern, die mit der Welt nicht fertig werden. Und in dieser Folge auch über ein Tier.
6.6.14

In dieser Ausgabe wundern wir uns einmal nicht nur über Menschen, sondern auch über Tiere, die mit der Welt nicht fertig werden. Und stellen dabei fest, dass der Affe dem homo sapiens sapiens tatsächlich so ähnlich ist, dass er sich manchmal zu Handlungen hinreißen lässt, die in ihrer Irrationalität geradezu menschlich sind. 

Heulsuse #1: Affe Walter

Foto: Tony Hisgett | Wikimedia | CC BY 2.0

Der Vorfall: Der Zoo in Dortmund bekommt ein neues Jungtier.

Anzeige

Die angemessene Reaktion: Die anderen Affen, Walter inklusive, freuen sich über den Zuwachs.

Die tatsächliche Reaktion: Walter beißt dem Kleinen den Arm ab.

Wie die Stadt Dortmund am Montag mitteilte, kam es bereits am Dienstag voriger Woche im Zoo der Stadt zu einem Zwischenfall im Orang-Utan-Gehege, bei dem der Affe Walter dem Affenbaby Yenko den gesamten Unterarm abgebissen hatte.

Baby Yenko wurde sofort unter Vollnarkose notoperiert, doch der Unterarm konnte nicht wieder angenäht werden. Der zehn Monate alte Affe, der in seinem jungen Leben nicht nur den Verlust seines Armes, sondern auch schon den beider Elternteile verkraften musste, war erst vor einigen Wochen in den Zoo eingezogen und vom Affenweibchen Toba adoptiert worden.

In einem offiziellen Statement führt der Dortmunder Zoo Walters Angriff auf niedere Beweggründe zurück: „Der Faktor Eifersucht auf die Aufmerksamkeit, die Toba und Yenko in der letzten Zeit zuteil wurde, könnte eine Rolle spielen.“ Walter war in der Vergangenheit als Orakelaffe zu einer lokalen Berühmtheit geworden, als er die Ergebnisse von Bundesligaspielen und dem DFB-Pokalfinale vorausgesagt hatte. Er beendete die Saison mit einer nicht gerade beeindruckenden Trefferquote von 50 Prozent—zu diesem Zeitpunkt hatte ihm das neue, süße Affenbaby längst den Rang abgelaufen.

Yenko hat sich inzwischen erholt, hat Appetit und klettert sogar schon wieder fröhlich im Gehege herum. Dass Walter seine Orakelkarriere bei der anstehenden Fußballweltmeisterschaft fortsetzen wird, ist dagegen ziemlich unwahrscheinlich. Vielleicht waren es ohnehin der Stress und die Medien, die den bisher nicht verhaltensauffälligen Affen zu seiner Verzweiflungstat getrieben haben, denn Schuld ist am Ende ja sowieso immer der Mensch, die alte Bestie.

Anzeige

Heulsuse #2: Ein Düsseldorfer Universitätsprofessor

Bild via Pixabay

Der Vorfall: Ein paar Kinder spielen spät abends vor dem Haus ihres Nachbarn auf der Straße.

Die angemessene Reaktion: Der Nachbar meckert ein bisschen und legt sich dann wieder schlafen.

Die tatsächliche Reaktion: Er soll die Kinder mit einer Waffe bedroht haben.

Am Donnerstag musste sich ein ehemaliger Professor der Uni Düsseldorf vor Gericht verantworten, weil er die Kinder seiner Nachbarn mit einer Gaspistole bedroht haben soll. Der hoch dekorierte Wissenschaftler gilt bis heute als „Koryphäe“ auf seinem Gebiet. Wegen all der Intelligenz im Kopf, blieb allerdings offensichtlich kein Platz mehr für das Wissen um das richtige Sozialverhalten.

Am zweiten Weihnachtstag vor zwei Jahren hatten die Jungs auf der Straße vor dem Haus des Professors noch zu später Stunde geskatet. Als die sie dem Mercedes des Nachbarn dabei bedrohlich nahe kamen, tauchte der rüstige 71-Jährige laut Aussagen der Kinder plötzlich mit gezückter Waffe hinter der Gartenhecke auf und drohte: „Da sind zwölf Schuss drin, die reichen für eure ganze Familie.“ Die Jungs flüchteten in Panik, und erkannten in der Aufregung nicht, dass es sich immerhin nur um eine Gaspistole handelte.

Der Familienvater erklärte später: „Meine Kinder waren völlig verängstigt. Ich habe sie in der Zeit danach morgens mit dem Auto zur Bushaltestelle gebracht.“ Der koryphäische Professor hingegen streitet die Tat ab. Der Prozess wurde inzwischen unterbrochen, weil sein Anwalt davon ausgeht, dass der Richter die Familie gegenüber dem intelligenzbeladenen Wissenschaftler bevorzugt.

Hier könnt ihr abstimmen:

Wer ist die größere Heulsuse?

Letzte Woche: Das Mädchen, das mit einer Bombendrohung versuchte, ihre Lügen zu vertuschen gegen die Frau, die wegen einer trockenen Zimtschnecke um sich schießen wollte.

Die Gewinnerin: Die Frau mit der Zimtschnecke!