Drogen, Dildos, Zahnspangen: Das liegt wirklich in Nachttisch-Schubladen

25 Einblicke in das ehrlichste aller Möbelstücke.

|
12 September 2016, 10:26am

Alle Fotos: privat

Die Nachttisch-Schublade ist das Unterbewusstsein unserer Wohnung. Da liegt alles, was man gerne verborgen hält: Drogen, Anti-Depressiva, Gleitgel. Für alle öffentlich hingegen: die teueren Bildbände auf dem Couchtisch, die schlauen Bücher in den Regalen, ausgewählte Poster an den Wänden. Sie verraten den Besuchern nur das, was sie über uns erfahren sollen—quasi das Facebook-Profil unserer vier Wände. Die Nachtisch-Schublade verhält sich dazu wie ein postkoitales, halb-betrunkenes Bettgespräch in der Morgendämmerung, bei dem man viel zu viel preisgibt. In der Schublade liegt Ehrlichkeit, keine Selbstdarstellung. Deswegen haben meistens auch nur die Menschen dazu Zugang, die mit uns das Bett teilen—oder uns sehr nah sind. (Und wenn man vergessen hat, die Nachttisch-Schublade auszuräumen, auch die Airb'n'B-Gäste.)

Wir haben unsere Leser gebeten, anonym ehrlich zu sein—und uns Fotos ihrer Schubladen zu schicken. Was dabei rumkam, könnt ihr hier und hier sehen. Aber die Einsendungen hören nicht auf—und hören nicht auf, voyeuristisch-spannend zu sein.