Popkultur

Es gibt jetzt auch Corona-Pornos

Und natürlich gehen sie viral.
05 März 2020, 12:03pm
Zwei Pornodarstellende in einem Video zum Coronavirus
Foto: bereitgestellt von Spicy x Rice

Vor gut einer Woche ist ein Video mit dem Titel "Bodycam Footage (CDC Agent) Investigates Deserted Wuhan" im Internet aufgetaucht. Darin sieht man durch die Augen des Gesundheitsbeamten "Jerry", wie er in einem Schutzanzug durch eine dunkle Wohnung stolpert.

Jerry atmet schwer, sein Herz schlägt wie verrückt, eine Stimme aus seinem Funkgerät versucht erfolglos, eine Antwort von ihm zu erhalten. Plötzlich ertönt ein unheimliches Rauschen, eine Frau in einem Krankenhaushemd erscheint in Jerrys Blickfeld, holt seinen Penis durch ein Loch im Schutzanzug raus und beginnt wortlos, ihn zu ficken.

Weltweit hat das aktuelle Coronavirus – auch als COVID-19 bekannt – bereits mehr als 3.000 Todesopfer gefordert, aktuell sind gut 39.000 Menschen infiziert. Die chinesische Stadt Wuhan, in der das Coronavirus seinen Ursprung hat, wirkt wie verlassen, denn es fahren keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr und die Einwohnerinnen und Einwohner stehen schon seit über einem Monat unter Quarantäne. Der "Deserted Wuhan"-Porno, der von einem Pärchen mit dem Namen Spicy x Rice hochgeladen wurde, ist also zumindest in diesem Aspekt realitätsgetreu. Und der Titel eines weiteren Videos des Pärchens, "TSA AGENT DETAINS WOMAN SUSPECTED OF CORONAVIRUS", könnte so auch als Schlagzeile in einigen Zeitungen zu lesen sein.

Das Coronavirus macht vielen Menschen das Leben derzeit ziemlich schwer. Aber wenn es eine Sache gibt, die eine beschissene Situation in ablenkendes Entertainment verwandeln kann, dann sind das Pornos. Es ist also kein Wunder, dass es inzwischen auch Coronavirus-Pornos gibt.

Wenn man bei Pornhub den Suchbegriff "Coronavirus" eingibt, erscheinen 126 Videos mit Titeln wie "MILF In Coronavirus Quarantine Gets Hard Fucked for Medicine" oder "Coronavirus patients fuck in quarantine room". Bei xHamster sind es lediglich fünf Filmchen – und einer davon ist nur ein älteres Repost-Video, das Krankenschwester-Rollenspiele mit Atemschutzmasken zeigt. Dafür hat das Unternehmen vergangenen Monat angeboten, kostenlose Premium-Accounts für die Menschen in den vom Virus betroffenen Gebieten bereitzustellen. Laut Alex Hawkins, einem Pressesprecher von xHamster, kam die Porno-Plattform der überwältigenden Anzahl an Anmeldungen dann kaum mehr nach.

"Manche ängstliche Menschen stehen total auf Horrorfilme. Ich glaube, so ähnlich ist es auch bei COVID-19-Pornos: Wir sehnen uns nach Dingen, die etwas in uns auslösen", sagt der Porno-Darsteller Spicy von Spicy x Rice im Gespräch mit VICE. "Eine globale Gesundheitskrise löst in jedem Menschen etwas aus. Wir wissen derzeit nur sehr wenig über das Coronavirus, es macht quasi der ganzen Welt Angst."

"Wir kennen Leute, die in Wuhan festsitzen. An die haben wir beim Dreh gedacht."

Andere Pärchen wollen ihre Zuschauer geil machen und ihnen gleichzeitig nützliche Infos mit auf den Weg geben.

Im Video "COVID-19 Coronavirus: Horny Slut Has to Use Protection During Outbreak!" hüpft die Darstellerin Little Squirtles durch die Haustür, kickt ihre Schuhe weg und verkündet lauthals, dass sie jetzt zu Hause sei und Bock auf Sex habe. Ihr Partner Chase Poundher kommt ins Bild: Er trägt eine Atemschutzmaske und lässt Squirtles mit einer Handbewegung innehalten. "Komm keinen Schritt näher. Hast du noch nichts von COVID-19 gehört?", fragt er. Danach hält er einen 30-sekündigen Vortrag über das Coronavirus, in dem alle wichtigen Infos erwähnt werden: die derzeitige Situation in China, den Sinn von Schutzmasken, warum man sich auch beim Sex schützen sollte.

Laut Poundher wurden er und seine Partnerin durch alte Sicherheitsvideos der Fluglinie Delta Airlines inspiriert. Das Ziel des Videos, das in voller Länge kostenlos verfügbar ist, sei es, die Zuschauer über den richtigen Gebrauch der Masken und über die Verbreitung des Virus zu informieren, sagen sie.

Die Pornostars Little Squirtles und Chase Poundher mit Schutzmasken

Foto: bereitgestellt von Little Squirtles und Chase Poundher

"Wir wollten mit unserem Porno zutreffende Informationen auf unterhaltsame Art weitergeben, damit die Leute nicht gleich weiterklicken und damit wir nicht direkt wieder gesperrt werden", erklärt Spicy. "Da aktuelle Ereignisse immer irgendwann in Pornos behandelt werden, wussten wir, dass die Leute auch bei Pornhub nach dem Virus suchen würden."

Viele der Pornos mit dem Begriff Coronavirus oder COVID-19 im Titel wollen genau das ausnutzen. In einem Video namens "End Coronavirus" läuft eine Frau in einem Tanga barfuß auf einem Laufband. In einem anderen Video tun zwei Menschen in Schutzanzügen so, als würden sie durch den gummiartigen Stoff ihres Outfits miteinander schlafen. Manche Videos zeigen aber auch nur irgendwelche Typen, die sich einen runterholen oder einen Blowjob bekommen. Oft sind asiatische Darsteller und Darstellerinnen zu sehen – weswegen einige der Videotitel und Kommentare leider sehr rassistisch sind.

"Ich glaube, die Leute suchen solche Videos vor allem deswegen, weil sie so bizarr und fast schon albern wirken."

Einige der Videos, die in die Coronavirus-Kategorie fallen, scheinen von Leuten zu stammen, die sich in Quarantäne befinden und sich deswegen die Zeit vertreiben oder ein wenig Geld verdienen wollen. Ob diese Leute wirklich unter Quarantäne stehen, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Wer gesund ist und sich nach wochenlangem Ausharren in der eigenen Wohnung extrem langweilt, könnte schon auf solche Gedanken kommen.

"Das Coronavirus ist ein Thema, mit dem man schnell viral gehen kann. Gleichzeitig wissen wir, wie viel Leid die Krankheit verursacht", sagt Spicy. "Wir wollten die betroffenen Menschen nicht dadurch beleidigen, dass wir die Lage im Porno zu realistisch darstellen. Wir kennen Leute, die in Wuhan festsitzen. An die haben wir beim Dreh gedacht." Das Pärchen fragte sich, ob sich diese Leute durch das Video angegriffen fühlen könnten oder ob es ihnen eine willkommene Ablenkung bietet. "Hoffentlich ist es das Zweite", so Spicy.

In den von COVID-19 betroffenen Gegenden warten mit Sicherheit keine zombie-ähnlichen Frauen in dunklen Ecken darauf, Blowjobs zu verteilen. Und eine Atemschutzmaske schützt beim Geschlechtsverkehr nicht davor, einen Virus zu übertragen. Aber genau hier sollen Pornos die Fantasie anregen.

"Ich glaube, die Leute suchen solche Videos vor allem deswegen, weil sie so bizarr und fast schon albern wirken. Nur die wenigsten werden wirklich dazu masturbieren", sagt Poundher. "Viele Menschen haben zwar einen Maskenfetisch, aber das hat wohl nur wenig mit dem Coronavirus zu tun. Die Leute interessieren sich für solche Videos, weil die selbst bei einem so ernsten Thema die Stimmung aufheitern."

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.