Anzeige
Fundgrube

Die Berliner Polizei sucht öffentlich nach den Besitzern von Sextoys

"Wem gehören diese Gegenstände?", schreibt die Polizei auf ihrer Homepage und zeigt ein Foto mit Dildos, Analplugs und Lederpeitschen.

von Friederike Schütt
28 Februar 2018, 1:47pm

Alle Fotos: Polizei Berlin

In ihren Kellern lagern Menschen meist rostige Fahrräder, kaputte Campingstühle und alte Klamotten. Dinge, die man nicht mehr in der Wohnung haben will, die man aber auch noch nicht auf den Müll werfen möchte.

Trotzdem scheinen in vielen Kellern noch wertvollere Sachen zu liegen. Schließlich gab es 2017 ganze 2.100 Kellereinbrüche in Berlin. In den ersten beiden Januarwochen dieses Jahres waren es bereits rund 400, so die Bild.

Wie eine Meldung der Berliner Polizei zeigt, gibt es in den Kellern der Hauptstadt tatsächlich nicht nur Sperrmüll – sondern auch viel Kurioses. Zu dem Diebesgut, das Beamte nach Kellereinbrüchen in den Stadtteilen Mitte und Schöneberg zwischen September 2017 und Mitte Januar 2018 sichergestellt haben, gehören neben Schmuck, alten Teleskopen und ausgelatschten Schuhen nämlich auch diverse Sextoys.

Weil die Polizei die Gegenstände zurückgeben möchte, sucht sie mit einem öffentlichen Aufruf die Eigentümer. Und wir helfen gerne. Auf einem Bild ist ein Dildo mit einem Griff, der an ein Samurai-Schwert erinnert, und außerdem Doppeldildos (davon einer mit Pumpe), Analpugs (davon einer mit Penisring), rote Liebeskugeln, Peitschen und ein Vibrator. Ein weiteres Foto zeigt Ketten, Handschellen und Nippelklemmen.

Über die Frage, warum sie Sextoys zu vermitteln versucht, lacht die Pressesprecherin der Berliner Polizei. Auf die Homepage würden nunmal nicht alle Funde passen. Es seien einfach zu viele. "Dann werden eben nur die markantesten veröffentlicht", sagt sie.

Ob die Täter wussten, was sie da stehlen? Denn laut Polizei gehören diese Diebesbanden zu der Rotlichtszene rund um die Kurfürstenstraße. Die sollten sich also auskennen. Oder mussten sie etwa ihren Vorrat an Sextoys auffüllen?

Gemeldet hat sich bisher jedenfalls niemand bei der Polizei. Falls ihr eure entwendeten Spielzeuge erkannt habt, meldet euch unter der E-Mail Dir4A41AK@polizei.berlin.de.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.