Backstreet Boy-Liebling Nick Carter soll eine Musikerin vergewaltigt haben

Melissa Schuman hat einen langen Blogeintrag veröffentlicht, in dem sie das Backstreet Boys-Mitglied bezichtigt, sich an ihr vergangen zu haben.

|
22 November 2017, 12:24pm

Foto: Imago | E-Press Photos

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der Wiener Redaktion.

Die amerikanische Musikerin und Schauspielerin Melissa Schuman, früher Mitglied in der Girlband Dream, beschuldigt Backstreet Boy Nick Carter, sie im Jahr 2004 als 18-Jährige vergewaltigt zu haben. In einem ausführlichen Blogpost schreibt Melissa von einem Vorfall, der sich im Rahmen gemeinsamer Dreharbeiten ereignet haben soll und erklärt auch, warum sie so lange geschwiegen hat: Carter soll sie in sein Apartment eingeladen, ins Badezimmer gebracht und geküsst haben, wo sie ihm gesagt haben soll, dass sie nicht weiter gehen wolle. Dann soll er Oralverkehr an ihr vollzogen und sie anschließend im Schlafzimmer vergewaltigt haben. Auf Melissas Worte, dass sie noch Jungfrau sei und sich für ihren zukünftigen Ehemann "aufsparen" wolle, soll Carter nur "Ich könnte dein Ehemann sein" geantwortet haben.

Screenshot aus dem Blogpost

Im ersten Satz ihres Eintrages schreibt Melissa, dass sie seitdem so getan habe, als sei das alles nie passiert. Das alles sei eine Last, von der sie dachte, sie müsse sie für den Rest ihres Lebens still ertragen. Kurze Zeit nach dem Vorfall soll sie ihren Manager ins Vertrauen gezogen haben, dieser riet ihr jedoch davon ab, Anzeige zu erstatten, weil Carters Anwalt wohl einer der mächtigsten des Landes gewesen sei. Außerdem bekam sie zu hören, dass eine Anzeige lediglich ihrer Karriere schaden würde.

In ihrem Blogeintrag schreibt sie abschließend, dass sie nun das Gefühl habe, es sei ihre Pflicht, ihre Geschichte zu erzählen und anderen Opfern Mut zu machen: "Ich weiß, dass es beängstigend ist. Ich habe Angst. Ich glaube euch. Ich stehe auf eurer Seite und hoffe, dass wir Dinge ans Licht bringen können, die so lange Zeit in der Dunkelheit verloren waren. #MeToo

Update: Gegenüber dem Rolling Stone gab Nick Carter jetzt folgendes Statement:

"Ich bin schockiert und traurig über die Anschuldigungen von Ms. Schuman. Melissa hat mir gegenüber nie zu verstehen gegeben, dass das, was zwischen uns passiert ist, nicht einvernehmlich war. Wir haben danach einen gemeinsamen Song aufgenommen, gemeinsam performt und ich war Melissa gegenüber immer respektvoll und habe sie supportet. Das ist das erste Mal, dass ich diese Anschuldigungen höre – nachdem zwei Jahrzehnte vergangen sind. Jemandem mit Absicht zu schaden, ist wider meiner Natur und widerspricht allem, was mir wichtig ist."

**

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.