Anzeige
Tech

Erneut Videos von mutmaßlich Drogen versteckenden Polizisten aufgetaucht

Schon wieder geht es um das mutmaßliche Platzieren von Drogen – und schon wieder sind Bodycam-Aufnahmen der Stein des Anstoßes.

von Motherboard Staff
03 August 2017, 1:22pm

Screenshot: YouTube/ Vice News

Die Polizei von Baltimore kommt aus den Negativschlagzeilen einfach nicht mehr raus: Zwei Wochen nach der Affäre um den Polizisten, der wohl versehentlich filmte, wie er die Drogen versteckte, die er später "findet", sind nun neue belastende Videos aufgetaucht.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter

Die Aufnahmen, die von den Bodycams dreier Beamten bei demselben Einsatz gemacht wurden, lassen dabei keine eindeutigen Rückschlüsse auf ein mögliches Fehlverhalten der Beamten zu, legen aber nahe, dass Beamte des Baltimore Police Department möglicherweise einer unschuldigen Person illegale Drogen untergeschoben haben.

In den drei Videos, die VICE News vorliegen, ist zu sehen, wie mehrere Beamte des Baltimore Police Department ein Auto durchsuchen. Nachdem ein Polizist gegen 23:50 Uhr nichts findet (Video 1), fragt ein anderer gegen 0:20 Uhr (Video 2) seine Kollegen, ob jemand schon den Bereich rund um den Fahrersitz durchsucht habe - keine Antwort ist zu hören. Auf der dritten Bodycam-Aufnahme eines weiteren Beamten (es ist 00:21 Uhr), sieht man den Polizisten, der zuvor seine Kollegen fragte, diesen Bereich des Autos überprüfen. Und er findet auch etwas: ein kleines Tütchen, wie sich später herausstellt, mit Marihuana und Heroin gefüllt.

Zuerst veröffentlicht worden war das Videomaterial diesen Dienstag von Verteidiger Josh Insley, Er vertritt die Frau, die aufgrund des mutmaßlichen Drogenfundes festgenommen worden war. Einen Tag zuvor hatte die Staatsanwaltschaft die Anklage gegen die Frau bereits fallengelassen, wie die Baltimore Sun berichtet. Der Vorfall, der auf den Videos zu sehen ist, ereignete sich bereits im November 2016.

Leiter der Polizei Baltimore warnt Mitarbeiter per Memo

Die Videos werfen einige Fragen auf. Was passierte in den knapp 40 Minuten zwischen dem ersten und zweiten Bodycamvideo? Hatten die Polizisten in dem Auto tatsächlich Drogen gefunden und später den Fund nur nachgestellt oder wollten sie womöglich sogar den Verdächtigen etwas anhängen? Das alles ist bisher unklar.

Die jüngst veröffentlichten Videos sind nicht die ersten Bodycam-Aufnahmen, die Polizisten in Baltimore in Erklärungsnot bringen.



Die Folgen des vor zwei Wochen bekannt gewordenen Falles, bei dem eine Beamte mutmaßlich Drogen versteckte, sind bereits jetzt gewaltig. Da der Polizist, dessen Schuld bisher nicht abschließend geklärt ist, in vielen Prozessen als Zeuge auftritt, wurden bisher 41 Klagen fallen gelassen. Laut der New York Times werden 55 weitere Fälle, in denen entweder er selbst oder seine beiden Kollegen, die in dem fragwürdigen Einsatz dabei waren, als Zeugen auftreten, aktuell noch einmal überprüft.

Derweil scheint die Polizei Baltimore regelrecht besorgt zu sein, dass noch weitere solcher Bodycam-Videos auftauchen. Hauptkommissar Kevin Davis, schrieb in einem internen Memo an seine Mitarbeiter, das der Baltimore Sun vorliegt: "In dem Fall, dass Ihre Bodycam während der Entdeckung von Beweismaterial nicht eingeschaltet ist, versuchen Sie unter keinen Umständen, das Auffinden von Beweisen nachzustellen, nachdem Sie die Bodycam wieder eingeschaltet haben."

Tagged:
tech
Motherboard
usa
baltimore
Drogen
polizei
anklage
Beweis
Fälschung
Bodycam