Anzeige
kassel

Doku-Donnerstag: Zeitgeist Stammheim

Einst war Kassel eine der Techno-Metropolen Europas. Wenn du das nicht glaubst, wird dich unsere heutige Doku überzeugen.

von THUMP Staff
17 März 2016, 4:08pm

Foto: Screenshot Youtube

Kassel. Kassel? Kassel! Dort, wo die sogenannten Kasselaner leben, gab es von 1994 bis 2002 einen angesagten Club, der im Gegensatz zum Frankfurter Omen und dem alten Tresor in Berlin etwas in Vergessenheit geraten ist. Er hieß am Anfang noch „Aufschwung Ost" und war bis zu seiner Schließung in der Kulturfabrik Salzmann aufzufinden. Je nach Bedarf konnte die Größe angepasst werden. Dadurch hatte man auf bis zu drei Stockwerken jeweils 1660 Quadratmetern zur Verfügung.

Das Stammheim war derartig bekannt, dass aus ihm eine eigene Partyreihe wurde, die in zahlreichen Städten wie London, Detroit und Berlin in dort angesagten Clubs stattfand. Ein besonderes Merkmal war die Comic-Werbung, für die Bringmann und Kopetzki verantwortlich waren—die Schöpfer von „Hotze" aus der Groove. Zahlreiche bekannte DJs spielten im Stammheim: Paul van Dyk, Dr. Motte, Richie Hawtin, DJ Karotte, Carl Cox, Jeff Mills, Laurent Garnier, DJ Rush, Ricardo Villalobos, Armand van Helden, Marc Spoon, Anthony Rother, Westbam uuund Sven Väth. Dem Club wurde im Februar 2002 nach zahlreichen nicht ganz so nachbarschaftlichen Beschwerden wegen Lärm, Müllbergen, parkenden Autos aus ganz Deutschland und Drogenkonsum rund um das Gelände der Mietvertrag gekündigt. Seit der Schließung finden unter dem Namen „Stammheim" gelegentlich noch Partys statt.

Unsere heutige Doku versucht der Faszination für diesen Club nachzugehen. Dabei kommen Zeitzeugen wie Bringmann und Kopetzki, Chris Liebing, DJ Rush, DJ Pierre, Chi, DJ Fish und Henner Stang zu Wort.

**

Folgt THUMP auf Facebook und Twitter.