So wirst du einen Pickup Artist im Club los

Pickup-Artists erklären oft, wie man Frauen aufreißt. Viel wichtiger ist aber: Wie wird man diese nervigen Typen wieder los?

|
Okt. 8 2015, 3:45pm

Foto: Jan Kapitän / Berlin Festival 2015

Schlechte Flirtversuche und sexuelle Belästigung gehören für Frauen in Clubs inzwischen dazu wie die Selfies vom DJ. Besonders anstrengend und seltsam wird es jedoch, wenn du auf einen Pickup-Artist triffst, der versucht, dichzu seinem Objekt der Begierde zu machen. Solche Typen haben bisweilen sehr seltsame, angeblich aber auch sehr effektive Vorgehensweisen, um eine Frau ins Bett zu bekommen.

Die Methoden eines Pickup-Artist (PUA) wirken durch emotionale Manipulation, die oft einem vorgegebenen Regelwerk folgt, dass Frauen auf einer Skala von 1, einem UG (= Ugly Girl) bis 10, einem HB (= Hot Babe) objektifiziert. Falls du es schon mal mit einem Typen dieser Sorte zu tun hattest, weißt du bestimmt, dass er sich nicht so einfach in die Wüste schicken lässt wie der besoffene Kerl, der dir einen Drink spendieren will und dich dabei ungeschickt anspuckt.

Um herauszufinden, wie du die selbsternannten Künstler am besten im Club wieder los wirst, damit du weiter tanzen kannst oder wenigstens die Möglichkeit hast, echte Typen auf weißen Pferden aufzureißen, haben wir uns auf die Suche nach den wirkungsvollsten Methoden gemacht, die dir einen entspannten Abend im Club garantieren.

Bild: Screenshot Kommentare Allesevolution

Aufopferungsvoll sind wir deswegen tief in ein Forum für Pickup-Artists eingetaucht, um das System von innen zu infiltrieren. Neben finsteren Gestalten, die Vergewaltigern gefährlich nahe kommen, sind wir auch auf die gängigsten Methoden gestoßen und haben sie soweit studiert, dass wir jetzt genau wissen, was diese Pickup-Artists am ehesten abstößt. Falls du also das nächste Mal feiern gehen willst und eigentlich keine Lust hast, Sex mit einem Pickup-Artist zu haben (außer, das ist dein Fetisch, dann hast du bestimmt ein gutes Leben), lies hier den THUMP-Guide, wie du PickUp Artists im Club los wirst:

Schritt 1: Erkenne den Pickup-Artist

Bevor du einen Pickup-Artist loswerden kannst, musst du wissen, wie du ihn erkennst, um nicht versehentlich den Mann deiner Träume zu verjagen. Grundsätzlich ist das schwerer, als du denkst, vor allem, wenn der PUA bereits jede Menge Erfahrung im Sargen (= Aufreißen) hat. Da sich der Großteil der Community allerdings lieber tagsüber an Orten wie dem Alexanderplatz oder der U-Bahn-Station aufhält, hast du im Nachtleben oft mit weniger erfahrenen Vertretern dieser Spezies zu tun. Klar ist nicht jeder Typ, der dich anspricht ein PUA, aber wenn dir folgenden Anzeichen begegnen, hast du es sehr wahrscheinlich mit einem zu tun:

  • Er macht dir ein Kompliment und beleidigt dich gleichzeitig. „Hey du hast echt schöne Haare... sind die echt?" (Negging)
  • Er tut so, als müsse er gleich weiter. (False Takeaway) Aber welcher Typ geht in einen Club, zahlt 20€ Eintritt, aber muss dann los, bevor alle Leute betrunken oder drauf sind?
  • Er versucht, dich von deinen Freundinnen zu isolieren. „Wollen wir nicht kurz frische Luft schnappen?" (Obstacles loswerden)
  • Er versucht, dich in eine Position des aktiven Handelns zu bringen. „Wie alt ich bin? Naja, da kannst du mal raten."
  • Wenn du deinen Freund erwähnst, sagt er direkt etwas Nettes über ihn. Das tut er, damit du dich dagegen positionierst und dein Freund in deinen Augen schlechter da steht.

Dabei achten PUAs ständig auf sogenannte Indicators of Interest oder Desinterest (IOI und IOD), mit denen du ihnen durch deine Körpersprache verrätst, ob du interessiert bist oder nicht. Die Tatsache, dass man sich im Club zur Musik bewegt und Alkohol trinkt, wird dabei oft nicht mit einberechnet. Pickup-Artists können so besessen von diesen Indikatoren sein, dass sie diese über die verbale Sprache stellen: In unzähligen ihrer Guides liest du Überschriften wie „Nein heißt nicht Nein" oder „Wie dürfen Frauen kommunizieren?"

Du solltest also im besten Falle, ein paar IODs kennen. Wie zum Beispiel:

Schritt 2: Sei langweilig oder seltsam

Du kannst jetzt also versuchen, möglichst gelangweilt oder komisch zu sein, indem du keine ganzen Sätze als Antwort gibst, dich einfach wegdrehst, oder, wenn du dich traust, laut rufst: „WAAAAAS?! ICH WILL KEINEN STAUBSAUGER KAUFEN!!". Eine andere erfolgreiche Methode ist, einfach anzufangen, von dem Durchfall zu erzählen, der dich morgen nach all dem Alkohol vermutlich heimsuchen wird. Du kannst ihm auch erklären, was der sogenannte „Bierschiss" ist. All diese Dinge gelten in der Pickup-Community als IODs.

Bild: Screenshot Facebook

Schritt 3: Halte dein Bitchshield hoch

Falls du es mit einem Typen der stark eingebildeten Art zu tun hast, kann es auch sein, dass er diese IODs misinterpretiert. Diese PUAs denken oft, du tust das nur, weil du einen Shittest mit ihm machst: Du überprüfst also, ob er dich wirklich haben will und ob er es sich lohnt. Vielleicht denkt er aber auch, du hältst nur dein Bitchshield oben. Denn alle Frauen haben in der Öffentlichkeit, besonders in der Nähe von Freundinnen ein Bitchshield, eine Einstellung, die sie davor bewahrt, vor den Begleiterinnen als Schlampe zu gelten.

Um den PUA wieder loszuwerden, solltest du dein Bitchshield ihm gegenüber also am besten so hoch wie möglich halten, und gleichzeitig sehr schlampige Dinge mit deinen Freundinnen bereden, um vorzugeben, dass du einfach kein Bock auf ihn hast—obwohl du eine Schlampe bist. Ansonsten hilft immer noch der klassische Tritt zwischen die Beine.


Aus dem VICE-Netzwerk: Noisey über Londons LGBT-Dancehall-Szene


Schritt 4: Vermeide Signale und Bewegungen jeglicher Art

Aufgrund ihrer selbst vorgegaukelten Selbstüberzeugung gehen viele Pickupper davon aus, dass jede Frau auf sie steht. Deswegen wird viel eher auf die IOIs geachtet. (Ihr erinnert euch? Das sind die Indicators of Interest.) Vermeide es also, dir an den Haaren herumzuspielen, längeren Augenkontakt zu halten, deine Handfläche zu kratzen oder ihm den einen Schritt entgegen zu kommen, den er grade nach hinten gemacht hat—auch wenn das bei lauter Musik, im Dunkeln unter dem Einfluss diverser Substanzen sehr schwer sein kann. Bemerkt der PUA, dass viele dieser Anzeichen fehlen, wird er dich normalerweise schnell in Ruhe lassen. Am besten bewegst du dich gar nicht, wenn ein nerviger Mensch vor dir steht. Was beim T-Rex aus Jurassic Park funktioniert, dürfte auch bei Pickup Artists klappen. Wenn nicht, könnte das alleine schon so seltsam wirken, dass ihm ohnehin jegliche Lust auf Sex mit dir vergeht.

Foto: Jan Kapitän / Berlin Festival 2015

Schritt 5: Die Last Minute Resistance

OK, nach deinem letzten Wochenende hast du dir vorgenommen, nicht mehr auf Typen reinzufallen, aber bist jetzt bei einem daheim? Kein Problem, auch dafür gibt es Auswege. Du kannst natürlich den einfach Weg nehmen, deine Sachen packen und einfach gehen. Aber wo wäre denn der Spaß, wenn du dem PUA nicht nur den Abend und den fclose (Abschluss mit Sex) versaust, sondern ihn dazu noch an seinen Theorien und Vorgehensweisen zweifeln lässt?

Trink also ruhig seinen Wein, rauche sein Gras und iss seinen letzten Pudding im Kühlschrank. Kurz bevor der Pickup-Artist dann eskalieren will, also mit dir schlafen, geht er von einer LMR (=Last Minute Resistance) aus. Das bedeutet, dass Frauen sich in letzter Sekunde oft umentscheiden und doch keinen Sex möchten. Natürlich gibt es mehrere Ansätze, diese zu umgehen. Hardliner nehmen deine Hand und legen sie auf ihren Penis oder legen einfach los. Wie wir in den Foren lernen mussten, bedeutet ein Nein nämlich nicht gleich Nein. Ein paar PUAs gehen davon aus, dass auch deine Körpersprache sagen kann, dass du es eigentlich total nötig hast. Bei diesen Menschen solltest du so schnell wie möglich wegkommen und die Polizei verständigen.

Schritt 6: Hau einfach ab!

Solche PUAs sind allerdings nur sehr selten anzutreffen. Häufiger kommt es vor, dass der Mann dann seine Sachen anzieht und plötzlich etwas total Irrationales tut—wie eine Schüssel Müsli essen—und dich dabei nicht beachtet oder Sachen sagt wie: „Tja, wenn du mich nicht willst..." Das soll in dir Verlangen aufbauen. Verstehst du? Alles, was du jetzt tun musst, ist dir deine Sachen schnappen, ein kurzes „Danke, dass du das verstehst. Du bist wie ein großer Bruder für mich. Tschüss." sagen und gehen. Falls du Lust hast, kannst du ihm vorher noch auf die Zahnbürste pinkeln.

Mehr VICE
VICE-Kanäle