Anzeige
Kunst

Peter Boettcher porträtiert Kraftwerk

Parallel zur Kraftwerk-Konzertreihe in der Neuen Nationalgalerie präsentiert die Berliner Galerie pavlov's dog Böttchers Arbeiten aus über 20 Jahren Kraftwerk-Fotografie.

von Johannes Hausen
06 Januar 2015, 11:47am

Foto: Paris, 2002, Lambdaprint auf Aludibond unter Acrylglas, 93 x 125 cm, Ed. 8, © Peter Boettcher

Seine eigentliche Aufgabe ist es, Künstler eindrucksvoll in Szene zu setzen–doch Peter Boettcher gilt schon lange selbst als Künstler. Der Kölner Fotograf ist seit über 20 Jahren für den fotografischen Bilderkosmos des Multimedia-Projekts Kraftwerk verantwortlich. 

Vom 5.-14. Januar sind seine Arbeiten unter dem Titel MINIMUM MAXIMUM (ebenfalls Titel des ersten Live-Albums der Band) in der Berliner Galerie pavlov's dog zu sehen.

Foto: MINIMUM - MAXIMUM 2002, Lambdaprint auf Aludibond unter Acrylglas, 320 x 110 cm, Ed. 8 © Peter Boettcher

Konsequent unterstreicht Böttcher die Ästhetik des zentralen Kraftwerk-Themas, die Interaktion von Mensch und Maschine. Er porträtiert die Musiker als robotische Arbeiter, die als Teile eines industriellen musikalischen Fertigungsprozess fungieren. Böttchers strenge Aufnahmen mit reduzierten Formen und Farben spiegeln die Zukunftsvisionen einer technisch-dominierten Welt wieder, die sich durch das gesamte Werk der Band ziehen. 

Anlass der Ausstellung ist die (bereits ausverkaufte) Kraftwerk-Konzertreihe Der Katalog – 12345678, die heute Abend in der Berliner Neuen Nationalgalerie beginnt. An acht Abenden, vom 06. bis 13. Januar,  gibt die Band um Ralf Hütter mit spektakulären Multimedia-Shows einen Überblick aller acht zwischen 1974 und 2003 veröffentlichten Alben und stellt dabei jeden Abend ein anderes Album in den Mittelpunkt. 

Für die Neue Nationalgalerie ist es das letzte Event vor der großen Sanierungsphase, die mehrere Jahre in Anspruch nehmen und 2015 beginnen wird. Noch im Sommer hatte der bekannte Mies-van-der-Rohe-Bau die letzte Otto-Piene-Ausstellung kurz vor dem Tod des Künstlers eröffnet. 

Peter Boettcher – MINIMUM – MAXIMUM, 6. Januar bis 13. Januar 2015, 16 bis 20 Uhr, Bergstrasse 19 , 10115 Berlin 

Foto: Detroit 1998, Lambdaprint auf Aludibond unter Acrylglas, 93 x 125 cm © Peter Boettcher

Foto: Konzentration 2009, Lambdaprint auf Aludibond unter Acrylglas, 100 x 100 cm  © Peter Boettcher

Foto: Paris, 2002, Lambdaprint auf Aludibond unter Acrylglas, 93 x 125 cm, Ed. 8, © Peter Boettcher

Tagged:
Berlin
Creators
Elektro
Musik
kraftwerk
technik
Fotografie
elektronische Musik
multimedia
Peter Boettcher