Cava, Schampus oder Prosecco? – Ein Last-Minute-Guide
silvester

Cava, Schampus oder Prosecco? – Ein Last-Minute-Guide

Dein Budget ist begrenzt und willst das neue Jahr trotzdem stilvoll einläuten? Dann haben wir hier ein paar Tipps für dich.
30.12.16

Silvester naht, das Ende auch, liebe Freunde.

Jetzt musst du schwere Entscheidungen treffen:Auf welche Party wirst du gehen? Mit welchem paillettenbesetzten Kleid wirst du die Blicke der anderen auf dich ziehen? Oder bleibst du doch einfach zu Hause? Egal wo du in das neue Jahr reinfeierst und für welches Outfit du dich entscheidest, eine Frage kommt mit Sicherheit: Welches Blubberwasser wirst du trinken?

Anzeige

Vielleicht hast du sofort an edlen Champagner gedacht—den Gedanken jedoch sofort wieder verworfen, weil Monatsende und so. Die Adligen glaubten, dass Champagner „Frauen noch schöner und Männer noch geistreicher macht". Ich glaube allerdings, dass jeder Schaumwein das schafft—und viele davon kosten nicht annähernd so viel .

Illustration by Yuliya Tsoy.

Cava

Bei Cava komme ich mir ein bisschen vor wie einer dieser klischeehaften Verkäufer in Touristenmetropolen, der dir in einer dunklen Gasse eine gefälschte Designerhandtasche andrehen will. Doch Cava ist echt gut! Dieser spanische Schaumwein wird genauso wie Champagner in Flaschengärung hergestellt, kostet aber nur einen Bruchteil. Dafür werden einheimische Trauben verwendet, die man in keinem anderen Schaumwein findet: Macabeo, Xarel·lo und Paralleda. Dadurch entsteht der wunderbare Geschmack nach Zitrusfrüchten und Melone. Auch wenn Cava oft mit Champagner verglichen wird, ist er mit seiner leicht herben Zitrusnote, die jedoch nicht zu dominant ist, ganz eigen.

Crémant Crémant ist Schaumwein, der nicht aus der Champagne kommt, und trotzdem in Flaschengärung produziert wird. Doch er kommt nicht nur aus anderen Regionen, sondern auch der Druck im Inneren der Flasche ist geringer als beim Champagner. Diese feinperligen Schaumweine trinken sich weg wie Weißwein, schmecken aber trotzdem nach Party. Je nach Anbaugebiet ist der Geschmack unterschiedlich, doch in allen Regionen müssen die Trauben für die Crémant-Herstellung von Hand geerntet werden, was vor allem garantiert, dass nur die besten Trauben in den Wein kommen und keine Mischung aus unreifen oder vergammelten Trauben, Ratten und einem Haufen Zucker zum Überdecken des widrigen Geschmacks in deinem Glas landet. Am weitesten verbreitet ist der Crémant d'Alsace, ein spritziger Schaumwein mit Apfel-, Birnen- und Zitrusnoten.

Anzeige

Prosecco Prosecco kommt einfach auf den Punkt: Prosecco wird überwiegend aus einer Rebsorte hergestellt und will sofort getrunken werden. Der Schaumwein (spumante)aus der italienischen Region Venetien gären in großen Tanks. Bei diesem Verfahren, der méthode charmat, bleiben die Frische und die blumigen Aromen der Trauben erhalten und es entsteht ein quirliger Wein mit feinen Perlen.Prosecco ist einfach direkt und schmeckt nach Apfel, Honig und exotischen Früchten.

Pétillant Naturel Der Name des Pétillant Naturel, auch gern Pét-Nat genannt, kommt daher, dass er zu den natürlichen Schaumweinen gehört: Noch bevor die erste Gärung abgeschlossen ist, wird der Most in Flaschen abgefüllt und gärt dort weiter, sodass sich ganz natürlich die kleinen Bläschen bilden. Dieser Schaumwein aus verschiedenen Rebsorten von Chardonnay bis Gamay ist ziemlich eigenwillig und wird meist nicht gefiltert. Aufregend und gut genug für Weinliebhaber, aber auch für diese eine Person in deinem Freundeskreis, die schwört, dass sie nur lieblichen Wein trinkt.

Cidre Cidre ist gerade ziemlich im Trend—und das nicht nur in Dosen. Viele Apfelschaumweine aus kleiner Produktion haben ein subtiles und komplexes Profil, bei dem man die einzelnen Apfelsorten und den durchdachten Reifeprozess herausschmecken kann. Trocken, herb, aber auch süß und ein bisschen erdig zugleich lässt sich Cidre ziemlich gut wegtrinken. Perfekt für alle, die keine großen Weinfans sind, die aber trotzdem ein bisschen Blubberwasser möchten.

Champagner Machen wir uns doch nichts vor: Champagner ist köstlich und manchmal will man einfach mal ein bisschen klotzen und nicht nur kleckern. Es ist schließlich nur einmal im Jahr Silvester, oder? Doch geh bitte nicht in den Supermarkt, um dein Erspartes für die nächstbesten Flasche auf den Kopf zu hauen.Wenn du es schon machst, dann wenigstens richtig. Champagner kaufst du am besten in einer Weinhandlung. Such nach einem guten Winzerchampagner: Die Winzer bauen die Reben für den Champagner auf ihrem eigenen Weingut an, die meisten anderen Champagnersorten werden aus Trauben aus der gesamten Region gemacht. Beim Winzerchampagner sind die Aromen viel prägnanter, man kann das terroir viel besser schmecken. Damit steckst du dein hart verdientes Geld also in ein qualitativ hochwertigeres Produkt, das mit mehr Bedacht, handwerklichem Geschick und wahrscheinlich auch mit mehr Liebe gemacht wurde.

Was immer dir schmeckt Leute, es geht ums Feiern. Trink was du willst mit den Leuten, die du magst. Ob du das neue Jahr mit Dom Pérignon oder Lambrusco einläutest, ist völlig egal. Hauptsache, du hast Spaß dabei.