FYI.

This story is over 5 years old.

Tech

Der Altersanzug R70 lässt dich das Grauen der Vergreisung erfahren

Mit diesem Anzug fühlt sich der Träger so wackelig auf den Beinen wie ein arthritisgeplagter Rentner. Damit wollen die Versicherungsvertreter von Genworth das Bewusstsein für die Wehwehchen des Alters erhöhen.
26.11.14
​Sieht spacig aus, ist aber nur die Grauer Star-Simulation. Alle Bilder: ​Genworth | Mit freundlicher Genehmigung.

Wir ​Menschen reden nicht gern über's Altern—aus gutem Grund, denn es ist eine unangenehme Begleiterscheinung biologischer Existenz. Die Knie tun weh, deine Hände schmerzen, der Rücken knarzt, das Sichtfeld ist eingeschränkt und von Unterhaltungen kriegst du sowieso nur noch  die Hälfte mit. Um dieses uns allen bevorstehende Grauen schon einmal vorzufühlen, gibt es nun den Genworth R70—einen Anzug, der dich beim Reinschlüpfen umgehend vergreisen lässt.

Anzeige

Der R70 sieht zwar aus wie ein Raumanzug, schränkt aber deine körperlichen Fähigkeiten durch technische Raffinessen so ein, als wärst du dein eigener Opa. Damit können junge Menschen mühsam über den Flur schlurfen oder lernen, wie schwierig es ist, zwei Medikamente zu unterschieden, wenn die Farben blasser werden und die Schrift bis zur Unkenntlichkeit verschwimmt.

Eine Tagesration Pillen in eine Box befördern—nur eine Sache, die mit Arthritis mühsamer von Statten geht. Alle Bilder: ​Genworth | Mit freundlicher Genehmigung 

Der Anzug stammt von der kalifornischen Firma Genworth in Zusammenarbeit mit den Kostümbildner-Studio Spectral Motion, das normalerweise an Superheldenoutfits aus Sci-Fi-Filmen wie X-Men oder Hellboy arbeitet.

„Normalerweise entwickeln wir Kostüme, die ergonomisch, leicht und besonders bequem zu tragen sind", sagt Mike Elizalde von Spectral Motion über die eingebauten Beschränkungen, die dazu beitragen sollen, sich im Anzug so wenig wie möglich zu bewegen, „dieser Job hier ist das genaue Gegenteil."

Der Anzug beglückt den Träger mit einem Arthritis-Simulator aus Wolframlegierung zur Versteifung aller Gelenke, während Gewichte in den Schuhen und gekrümmte Sohlen schwere Beine und Balanceprobleme simulieren und ein in Korsett für eine leicht vornübergebeugte Haltung sorgt. Aufrecht stehen kannst du damit vergessen und selbst kurze Treppen werden zur kraftraubenden Herausforderung.

Leicht gebeugt und mit Schmerzen in den Gelenken durch den Alltag. 

Der futuristisch anmutende Helm besteht aus 3D-gedruckten Teilen, die selektiv die Sinneswahrnehmung reduzieren. Hinter einer gelb getönten Blende, die das Sichtfeld einschränkt und Blautöne unsichtbar werden lassen soll, befinden sich ferngesteuerte Drehscheiben, die durch diverse Filter Alterskrankheiten imitieren. Grauer Star oder Linsentrübung sind sozusagen nur einen Knopfdruck entfernt.

Lautsprecher im Helm simulieren die Geräuschkulisse einer Menschenmenge, die das Verständnis von Dialogen direkt außerhalb des Anzugs fast unmöglich macht—ein Problem, mit dem auch der Gerontologe Dr. Edward Scheider laut Video zu kämpfen hat, der Genworth beim Design des Altersanzugs beriet: „Wenn ich in ein lautes Restaurant gehe, fällt es mir sehr schwer, irgendwas zu verstehen", so Dr. Schneider.

Genworth, die Langzeitpflegeversicherungen verkaufen, möchten damit nach eigener Aussage Angehörige für die Zipperlein des Alterns sensibilisieren, um „The Talk" zu erleichtern—damit meint die Firma nicht die familiäre Erörterung der Frage, woher die Babies kommen, sondern die ähnlich unangenehme Diskussion über die Pflege im Alter.

Altersanzüge in etwas weniger komplexen Ausführungen werden schon heute für Personalschulungen in Altenheimen eingesetzt oder zur Ausbildung von Feuerwehrleuten benutzt, um zu simulieren, wie schnell oder langsam sich alte Menschen retten können. Auch Hersteller aus der Autoindustrie stecken ihre Ingenieure dann und wann in solche Anzüge, um die Karosseriemaße besser an die Bedürfnisse älterer Menschen anzupassen.

Leider berücksichtigt der Anzug noch nicht die ebenfalls lauernde geistige Verkalkung im Alter, doch immerhin das Molekül, das für unser ​hartnäckig schlechtes Gedächtnis [​](http://Genworth, die Langzeitpflegeversicherungen verkauft, möchte damit nach eigener Aussage Angehörige für die Zipperlein des Alterns sensibilisieren, um „The Talk)verantwortlich ist, haben Forscher kürzlich identifiziert.

Für die Zeit bis zum Rentenalter würden wir uns derweil auch durchaus über einen Jugendsimulationsanzug freuen, mit dem man endlich wieder zwei Tage am Stück feiern gehen kann, ohne doppelt so lang erledigt auf der Couch dahinsiechen zu müssen. Und auch mein Opa würde gerne mal wieder Eishockey spielen. Wissenschaft, wie sieht's aus?