Olympiakos' Flüchtlingshilfe-Clip ist rührselig, aber weit mehr als eine Marketingaktion

Wie viele Vereine setzt sich auch der griechische Rekordmeister gekonnt in Szene. Doch der Verein versucht jeden Tag mit tausenden Mahlzeiten und Kleidungsstücken Hand anzulegen.

|
23 März 2016, 2:35pm

In Griechenland harren mittlerweile über 50.000 Flüchtlinge aus—nach Angaben des Krisenstabs sind es alleine 13.000 im Raum Athen-Piräus. Der griechische Staat ist mit den Neuankömmlingen maßlos überfordert und kann kaum Unterschlupf für alle gewähren. In der Hafenstadt Piräus leben die Flüchtlinge im Moment meist in Lagerhallen und Zelten, ohne zu wissen was die Zukunft für sie bringt. Der griechische Rekordmeister Olympiakos Piräus präsentierte nun auf seiner Website—ganz öffentlichkeitswirksam—dass es manchmal wichtigere Dinge als Fußball gibt.

Der Verein lud ein emotionales Video hoch, auf dem er die Flüchtlinge mit Essen und Klamotten versorgte, zudem wurde das Engagement auf der eigenen Website angepriesen. Laut griechischen Medienangaben hat der Verein bis jetzt schon 50.000 warme Mahlzeiten, 40.000 Mützen und 7.000 Jacken, Socken und andere Kleidungsstücke für die gestrandeten Flüchtlinge organisiert. Dazu kommen noch hunderte Fußbälle. Am Donnerstag legten sogar die beiden Profis Roberto Jimenez und Alejandro „Chori" Dominguez persönlich Hand an und verteilten Essen und Kleidung an die hilfsbedürftigen Menschen. Nach Verteilung der Spenden, ließen es sich die Jungs auch nicht nehmen, noch eine Runde mit den Kindern zu kicken.

Was durch Trailer samt rührseliger Geigenmusik wie ein geschickter Marketingschachzug von Olympiakos wirkt, ist jedoch wesentlich mehr. Der Verein engagiert sich nicht nur kurzfristig, sondern verteilte am Montag schon den 18. Tag in Folge Essen und Kleidung an die Geflüchteten. Olympiakos hätte es auch bei Einladungen von ein paar Flüchtlingen zu Heimspielen oder der Überweisung einer großen Geldsumme belassen können, um den Verein geschickt in Szene zu setzen. Aber man versucht in der chaotischen Flüchtlingskrise in Griechenland tatsächlich etwas abzugeben und Hilfe zu leisten. Nach eigenen Angaben ist das Ziel des Vereins 500.000 Mahlzeiten und 100.000 Kleidungsstücke zur Verfügung zu stellen.