Anzeige
Tech

Dieses Open-Source-Hamsterrad hält dich während der Arbeit auf Trab

Mit dem Schreibtisch im Hamsterrad verhinderst du nicht nur zuverlässig Büro-Sekundenschlaf, sondern wirkst auch während deiner Arbeitszeit aktiv einem Bandscheibenvorfall entgegen.

von Christine Kewitz
24 September 2014, 10:06am

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Robb Godshaw und Will Doenlen.

Die Mittagsmüdigkeit lässt deine Augenlieder schwer werden? Auf deinem Schädel liegt eine kuschelige Decke der Unkonzentriertheit? So manch einschläfernder Büroalltag zieht sich über Stunden und was du letztendlich wirklich geleistet hast, ist dir am Ende selbst nicht so ganz klar. Ein wenig Bewegung würde Wunder wirken, aber Businessyoga und Powernaps sind deiner Firma fremd. Doch dank einer neuen DIY-Bürobastelei könnte das Problem schon bald gelöst sein: Der Künstler Robb Godshaw und der experimentelle Innenarchitekt Will Doenlen haben das sportliche Office-Hamsterrad mit integriertem Schreibtisch entwickelt:

Das ewige Sitzen am Schreibtisch macht uns weder produktiver noch ist es besonders gesund. Und wer schafft es schon noch zum Sport, wenn er genauso gut den neuen  Planet der Affen gucken oder ein leckeres Steak in die Pfanne schmeißen könnte? Durch das Hamsterrad sind all diese lästigen Alltagsprobleme auf einen Schlag gelöst. Entspanntes, bewegtes Arbeiten erfreut Knochen, Muskulatur und dein Hirn und nach einem langen Tag steigst du erfrischt und erfüllt aus deinem Holzreifen. Außerdem kannst du ohne Gejammer authentisch davon sprechen, dass deine Arbeit wahrhaft ein Hamsterrad sei.

„Die Menschen sind sich mittlerweile bewusst über die Risiken des Büroalltags", erzählte mir Robb Godshaw, der das Hamsterrad mit seinem Kollegen Will Doenlen entwickelte, in einer E-Mail. „Doch abgesehen davon tun nur wenige etwas, um die Gefahren zu einzuschränken. Eigentlich interessieren sich alle für das Rad, wenn sie es sehen. Viele überlegen, was solch ein Gerät für ihre Gesundheit und Produktivität bedeuten würde." Will Doenlen benutzt das Rad bereits und hat es für hilfreich befunden:

Robb Godshaw wohnt und arbeitet in San Francisco und hat sich in seinem künstlerischen Schaffen auf die Entwicklung mechatronischer Skulpturen spezialisiert, wie beispielsweise einen Robotermond für Menschen, die ihr Haus nicht verlassen möchten. Das Hamsterrad wird möglicherweise das einzige Büromöbel der beiden bleiben.

Es wird nicht gebremst

Für die weltweite Verbreitung der Office-Revolution stellten die beiden die Bauanleitung online, damit sich jeder sein eigenes Endloslaufband herstellen kann. Vielleicht könnte ja auch ein enthusiastischer Bastler mit dem Gerät in Massenproduktion gehen, so dass Angestellte mit wenig Freizeit oder ganze Firmen das Gerät einfach bestellen könnten. In Verbindung mit einem Generator könnte der Hamstermensch auch gleich noch einen Computer oder zumindest die Schreibtischlampe mit Strom versorgen.

Das Holzrad hat die Maße von ca. 2 Meter mal 1 Meter, müsste also möglicherweise an die Größe der jeweiligen Person angepasst werden.

Robb Godshaw und der Holzrahmen.

Die elegante Drehfunktion per Skateboardrollen.

Das Holzrad steht auf vier Skateboardrollen und soll den Arbeitnehmer seinen Erfolgszielen schrittweise näher bringen. Bremsen gibt es nicht, um den menschlichen Hamster wirklich zur Bewegung zu forcieren. Solch ein permanentes Voranschreiten kann ja auch durchaus etwas sehr  Meditatives haben.

Das Laufrad wurde mit Hilfe des Autodesk Inventors berechnet und hergestellt und lässt sich somit leicht auf unterschiedliche Größen anpassen. Die beiden Erfinderkünstler stellten das Gerät innerhalb von 24 Stunden her, was eine beruhigende Information ist, denn es handelt sich hierbei scheinbar nicht um ein endloses Bauprojekt. Für die Konstruktion benötigst du lediglich vier Sperrholzplatten, vier Skateboardrollen, zwei Röhren, 240 Holzschrauben und ein bisschen Kleber.

Mit dem Hamsterrad lassen sich auch ganz leicht verschiedene andere Ideen zur aktiven Gestaltung des Arbeitsalltags kombinieren. Zum Beispiel die Schreibtische der holländischen Kreativagentur Heldergroen, die um 18 Uhr per Flaschenzug an die Decke gezogen werden. Würde man also die Hamsterschreibtische für einen pünktlichen Feierabend automatisiert aus dem Rad per Flaschenzug entfernen, bliebe die perfekte Ausstattung für ein After-Work-Fitnessstudio stehen. Eine andere Variante wäre die vom dänischen Architekt David Garcia entworfene rollende Bibliothek. Damit verschwänden Akten und Fachbücher innenarchitektonisch elegant im praktischen Laufrad.

Bild mit freundlicher Genehmigung von  Architekt David Garcia

Nach unzähligen Bandscheibenvorfällen und Burn Out-Patienten scheint sich endlich ein Trend zur alternativen Bürogestaltung abzuzeichnen. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, denn das „Mehr ist Mehr" der Wachstumsgesellschaft, ist möglicherweise irgendwann an seinen eigenen Grenzen angekommen.